Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?
Hannover 96

Hannover 96

2
:
2

Halbzeitstand
1:0
FC Kopenhagen

FC Kopenhagen


HANNOVER 96
FC KOPENHAGEN
15.
30.
45.

60.
75.
90.











Kopenhagen kommt nach Rückstand zweimal zurück

Santin klaut Hannover spät zwei Punkte

Gegen den lange Zeit in der Offensive harmlosen FC Kopenhagen reichte es für Hannover 96 in der Gruppe B nur zu einem 2:2. Zweimal gingen die nur in der ersten Hälfte überlegenen Niedersachsen in Führung, doch die Dänen kamen beide Mal noch zurück.

Pape Pate Diouf, Didier Ya Konan (v.l.)
Fokussiert: Kopenhagens Pape Pate Diouf (li.) und Didier Ya Konan.
© Getty ImagesZoomansicht

Hannovers Trainer Mirko Slomka setzte nach der 0:2-Niederlage in Köln auf drei Änderungen in seiner Startelf. Cherundolo übernahm wieder die rechte Außenposition in der Abwehr von Chahed. Schlaudraff (nach überstandenen Patellasehnenproblemen) spielte für Schmiedebach, Pander ersetzte Rausch.

Kopenhagens Coach Roland Nilsson ließ im Vergleich zur 0:3-Pleite bei Standard Lüttich am letzten Europa-League-Spieltag Diouf an Stelle von Santin spielen.

Hannover suchte von Beginn an den Weg nach vorne. Abdellaoue scheiterte mit einem Schuss nach gut 45 Sekunden vom Strafraumrand aber an Wiland. In der siebten Minute wurde ein Schuss von Pander ans Außenetz abgefälscht. Die Dänen erwarteten die 96er zumeist an der Mittellinie und machten in der eigenen Hälfte die Räume eng.

Dies bereitete der Slomka-Elf einige Probleme, weil es an kreativen Ideen im Spiel nach vorne fehlte. Kopenhagen kam nur sehr selten in Strafraumnähe. Doch in der 22. Minute, als Pogatetz eine Flanke von Diouf zu N'Doye unterlief, wäre es beinahe gefährlich für das Tor von Zieler geworden, doch N'Doye konnte den Ball am Fünfmeterraum nicht kontrollieren.

In der Folge wurde Hannover zwingender. Zwei Schüsse von Pander und Ya Konan landeten noch in den Armen von Keeper Wiland (27., 28.). Ein schlimmer Fehlpass von Claudemir leitete kurz darauf die Führung für die Niedersachsen ein: Der Brasilianer spielte den Ball unbedrängt vor dem eigenen Sechzehner genau in die Füße von Pander, der Wiland mit einem schönen Schlenzer aus etwa 26 Metern ins linke Toreck überwand (29.).

Nach der Führung übernahm der FCK für kurze Zeit die Initiative, zeigte sich jedoch im Offensivspiel sehr harmlos. Kurz vor der Pause erhöhten die 96er wieder den Druck. Ein Distanzschuss von Ya Konan strich nur ganz knapp rechts am Tor vorbei (41.). Schlaudraff, der Ottesen das Spielgerät clever abgeluchst hatte, scheiterte mit einem Heber am Fünfmeterraum an Wiland (42.).

Pinto kontert N'Doye

Hannover startete hellwach in den zweiten Durchgang. Nach nur knapp zwei Minuten hatte Abdellaoue eine gute Chance zum 2:0, nachdem Wiland den Ball nach einer Schlaudraff-Flanke viel zu kurz abgewehrt hatte, doch der Kopfball des Torjägers wurde von Sigurdsson gerade noch geklärt (47.). Wenig später parierte Wiland gegen einen Schlenzer von Cherundolo aus spitzem Winkel (52.).

In der Folge wurde Hannover jedoch immer passiver, während die Dänen immer mehr Selbstvertrauen gewannen. Nach einem Eckball bestrafte dann N'Doye prompt die Passivität der 96er in den Minuten zuvor. Der Senegalese stieg nach Eckball von links höher als der zu zögerlich agierende Zieler und köpft aus kurzer Distanz zum Ausgleich ein (67.)!

Danach fand die Slomka-Elf nicht wieder richtig ins Spiel. Stattdessen sorgte Pinto vor dem eigenen Tor für Gefahr, indem er den Ball nach Laufduell mit Bolanos im eigenen Strafraum in hohem Bogen auf die eigenen Querlatte "klärte" (77.). Wenige Minuten später visierte Pinto dann jedoch das richtige Tor an: Nach verunglücktem Abwehrversuch N'Doyes traf der Hannoveraner maßgenau ins rechte Toreck (81.).

Kurz vor Schluss bot sich Ya Konan am Strafraumrand die Chance zum 3:1, doch der Ivorer zielte knapp rechts am Tor vorbei (87.). Auf der Gegenseite machte es der erst kurz zuvor eingewechselte Santin besser. Der Brasilianer überwand Zieler nach schönem Doppelpass mit N'Doye etwas glücklich durch die Beine und sicherte dem FCK damit einen Zähler (89.).

Hannover hat am Sonntag (17.30 Uhr) den FC Bayern zu Gast. In der Europa League treffen beide Teams am 3. November (19 Uhr) wieder aufeinander. Kopenhagen empfängt in der dänischen Liga am Montagabend den FC Nordsjaelland.

 

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

Hannover 96
Aufstellung:
Zieler (5) - 
Cherundolo (4,5)    
Haggui (3,5) , 
Pogatetz (4) , 
C. Schulz (3,5)    
Stindl (3,5) , 
da Silva Pinto (2,5)    
Ya Konan (4) , 
Schlaudraff (3)    
Pander (3)    
Abdellaoue (4,5)    

Einwechslungen:
72. Rausch für C. Schulz
78. Stoppelkamp für Schlaudraff
84. Lala für Abdellaoue

Trainer:
Slomka
FC Kopenhagen
Aufstellung:
Wiland (4)    
Thomsen (3,5) , 
Ottesen (4,5) , 
Bengtsson (4,5) - 
Bolanos (4) , 
Grindheim (3,5)        
Claudemir (5,5)    
Delaney (4,5)    
Diouf (5)    
N'Doye (2,5)    

Einwechslungen:
54. Kristensen (4) für Claudemir
70. Oviedo für Diouf
84. Santin     für Grindheim

Trainer:
Nilsson

Tore & Karten

 
Torschützen
1:0
Pander (29., Linksschuss)
1:1
N'Doye (67., Kopfball)
2:1
da Silva Pinto (81., Rechtsschuss)
2:2
Santin (89., Rechtsschuss, N'Doye)
Gelbe Karten
Hannover:
-
Kopenhagen:
Grindheim
(1. Gelbe Karte)
,
Delaney
(1.)

Spielinfo

Anstoß:
20.10.2011 21:05 Uhr
Stadion:
AWD-Arena, Hannover
Zuschauer:
43100
Spielnote:  4
viel Magerkost, vor allem aufgrund der biederen Gäste.
Chancenverhältnis:
9:4
Eckenverhältnis:
5:3
Schiedsrichter:
Laurent Duhamel (Frankreich)   Note 4
einige Unsicherheiten, bei Wilands Attacke gegen Abdellaoue (47.) wäre ein Elfmeter vertretbar gewesen.
Spieler des Spiels: