Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?

FC Liverpool

 - 

Atletico Madrid

 

n.V. 2:1

Hinspiel: 0:1

Nach Hin- & Rückspiel: 2:2

Seite versenden

FC Liverpool
Atletico Madrid
1.
15.
30.
45.


46.
60.
75.
90.






91.
105.





106.
120.




Liverpool scheitert in der Verlängerung - Benayoun jubelt zu früh

Forlan hat das letzte Wort - Atletico steht im Finale

Spanische Feier nach dem Wechselbad! Atletico Madrid hat den großen Favoriten FC Liverpool im Halbfinale der Europa League ausgeschaltet und nach einem Verlängerungskrimi das Ticket nach Hamburg gebucht. Die Reds schienen lange im Vorteil zu sein, öffneten kurz vor der Pause das Tor zur Verlängerung und markierten dort bald das 2:0 - aber Atletico antwortete kompromisslos. Und steht mit zwei Siegen auf internationaler Ebene im Finale!

Diego Forlan (Atletico Madrid)
Das Tor nach Hamburg: Diego Forlan feiert seinen Treffer ausgelassen.
© picture-allianceZoomansicht

Liverpools Trainer Rafa Benitez wechselte gegenüber dem jüngsten 4:0-Erfolg in Burnley in der Liga zweimal: Maxi Rodriguez, der erst im Winter von Atletico zu den Reds gewechselt war und deswegen nicht spielen durfte, sowie Ayala blieben für Benayoun und Lucas draußen. Torres (Knie-OP) fehlte weiterhin. Im Vergleich zum Hinspiel (1:0 für Atletico) kamen Aquilani für Kyrgiakos und Babel für Totalausfall Ngog.

Madrid schonte beim 3:1-Ligasieg gegen Teneriffa einige Stammkräfte. Forlan, Simao, Raul Garcia und Paulo Assuncao verdrängten Jurado, Salvio, Tiago und Camacho wieder. Die wichtigste Personalie für Trainer Quique Sanchez Flores war aber die Rückkehr von Aguero, der im Hinspiel noch gelbgesperrt gefehlt hatte. Außerdem verteidigte Valera für Ujfalusi.

Liverpool ging die Partie vor fantastischer Kulisse in Anfield wie erwartet hochoffensiv an: Neun Sekunden - und Atletico-Keeper de Gea lenkte Benayouns 15-Meter-Schuss um den kurzen Pfosten. 90 Sekunden - und die Reds schraubten das Eckenverhältnis auf 3:0. Diesen Rhythmus konnten die Hausherren allerdings freilich nicht halten. Von Minute zu Minute ordnete sich Atletico besser, auf der anderen Seite störten immer wieder Fehlpässe den Liverpooler Spielfluss. Raul Garcia hatte per Distanzschuss schon bald die erste Chance der Gäste (19.).

Es entwickelte sich ein offenes Spiel mit Chancen auf beiden Seiten: Zunächst beförderte Kujit den Ball infolge eines wunderschönen One-Touch-Angriffs aus fünf Metern drüber (26.), zwei Minuten später war Aguero nach Reyes' Spitzenpass schon an Reina vorbei, vergab aber aus spitzem Winkel. Und Aggers vermeintliches Führungstor wurde zu Recht wegen Abseits' nicht anerkannt (32.).

Kurz vor der Pause zogen die Reds das Tempo noch einmal an - und tatsächlich sprang das insgesamt verdiente Führungstor noch heraus: Benayoun, dank einer Körpertäuschung auf der rechten Seite mit Platz, legte auf Aquilani zurück, der aus 14 Metern unhaltbar flach einschoss (44.).

Der Wiederanpfiff glich demnach einem Neuanfang, beide Seiten mieden bei diesem Spielstand das Risiko. Die Partie war nun ausgeglichen und vor allem verstärkt von der Taktik geprägt - zulasten der Chancenstatistik. Das Geschehen spielte sich meistens zwischen den Strafräumen ab, Offensivaktionen beschränkten sich hüben wie drüben auf wenig platzierte Distanzschüsse. Auch das Tempo konnte mit dem aus Hälfte eins nicht mehr mithalten. Schon früh zeichnete sich also der Gang in die Verlängerung ab, einzig Johnsons 17-Meter-Schlenzer, den de Gea erfolgreich entschärfte (81.), hatte daran noch gerüttelt.

Und die Verlängerung entschädigte vollständig für die eher unansehnliche zweite Halbzeit: Es entwickelte sich ein Wechselbad der Gefühle. Zunächst konzentrierte sich die Atletico-Defensive auf Gerrards Dribbling und verlor Benayoun aus den Augen, der von Lucas den Ball bekam und links im Sechzehner flach ins lange Eck einschoss (95.). Vorteil Liverpool also - aber nur acht Minuten: Denn dann vergaßen die Reds Forlan am Fünfer, den Reyes nach einem Tempolauf mit dem Außenrist bediente. Und der Uruguayer, bis dahin kaum aufgefallen, netzte humorlos ein!

- Anzeige -

Slideshow zum Thema

Ricardo Moniz Mladen Petrics Treffer zum 1:0Elster in Anfield
EL, Halbfinals

Bevor die Seiten das letzte Mal gewechselt wurden, hatte allerdings Madrids Innenverteidiger Alvaro Dominguez noch Glück, für eine Tätlichkeit an Kuijt nur Gelb kassiert zu haben (104.). Klar, dass sich Atletico in den letzten 15 Minuten erneut einigelte und gelegentlich konterte. Simao vergab die beste Möglichkeit zur Vorentscheidung (112.) - es war egal! Die Spanier feierten ausgelassen an der Anfield Road.

Für Liverpool bleibt also nur noch Hoffnung auf die Liga; die letzte Chance, eine verkorkste Saison noch zu retten, machte Atletico zunichte. In der Premier League kann man am Sonntag gegen Chelsea zumindest noch in das Meisterschaftsduell zwischen den Blues und ManUnited eingreifen. Madrid, das auf europäischem Parkett (abgesehen von der Champions-League-Qualifikation) in dieser Saison gerade einmal zwei Siege feierte, fährt dagegen am 12. Mai nach Hamburg, weil es sich einfach nicht unterkriegen ließ. Nach 1986 (Pokal der Pokalsieger) steht Atletico also wieder einmal in einem europäischen Endspiel. In der Primera División, wo es für die Rojiblancos allerdings um gar nichts mehr geht, wartet am Samstag der FC Sevilla.

29.04.10
 
- Anzeige -

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

FC Liverpool
Aufstellung:
Reina (3) - 
Mascherano (3,5)    
Carragher (3)    
Agger (4) , 
G. Johnson (5) - 
Aquilani (3)            
Lucas (4) - 
Kuijt (4) , 
Gerrard (5)        
Benayoun (2,5)        
Babel (5)

Einwechslungen:
90. El Zhar (3,5) für Aquilani
110. P. Degen für Mascherano
114. Pacheco für Benayoun

Trainer:
Benitez
Atletico Madrid
Aufstellung:
de Gea (3) - 
Valera (3)    
Alvaro Dominguez (3)    
L. Perea (1) , 
Antonio Lopez (3)    
Paulo Assuncao (3)        
Raul Garcia (3,5) - 
J. Reyes (3,5) , 
Simao (3) - 
Aguero (2,5)    
Forlan (2)            

Einwechslungen:
99. Jurado für Paulo Assuncao
117. Ignacio Camacho für Forlan
120. + 1 Salvio für Aguero

Trainer:
Quique Flores

Tore & Karten

 
Torschützen
1:0
Aquilani (44., Rechtsschuss, Benayoun)
2:0
Benayoun (95., Linksschuss, Lucas)
2:1
Forlan (102., Rechtsschuss, J. Reyes)
Gelbe Karten
Liverpool:
Gerrard
(1. Gelbe Karte)
,
Aquilani
(1.)
,
Carragher
(2.)
Atl. Madrid:
Paulo Assuncao
(1. Gelbe Karte)
,
Valera
(2.)
,
Forlan
(1.)
,
Alvaro Dominguez
(2.)

Spielinfo

Anstoß:
29.04.2010 21:05 Uhr
Stadion:
Anfield Stadium, Liverpool
Zuschauer:
42040
Spielnote:  3
technisch kein hochklassiges Spiel, dafür spannend und dramatisch bis zum Schluss.
Chancenverhältnis:
7:5
Eckenverhältnis:
8:3
Schiedsrichter:
Terje Hauge (Norwegen)   Note 2
ruhige und souveräne Leitung, fand auch in der Endphase das richtige Maß bei persönlichen Strafen.
Spieler des Spiels:
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

- Anzeige -