Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?

Werder Bremen

 - 

AC Mailand

 
Werder Bremen

1:1 (0:1)

AC Mailand
Seite versenden

Werder Bremen
AC Mailand
1.
15.
30.
45.

46.
60.
75.
90.










Schaaf-Elf mit Moral - Inzaghi wie ein Phantom

Nur Diego trifft das Tor

In einer abwechslungsreichen Partie kam das clevere Milan in Bremen zu einem glücklichen Remis. Nach starker Anfangsphase der Hausherren kam der AC immer besser ins Spiel und nutzte vor der Pause einen katastrophalen Abwehrfehler eiskalt zur Führung. Nach Wiederanpfiff agierte Werder gegen die stets gefährlichen Gäste mit Leidenschaft, erzielte aber erst kurz vor Schluss den Ausgleich. Einmal mehr verhinderte die mangelnde Chancenverwertung ein besseres Resultat für die Hanseaten.

Torjubel bei Inzaghi, Enttäuschung bei Kapitän Baumann
Freud und Leid: Inzaghi dreht jubelnd ab, Bremens Kapitän Baumann ist konsterniert.
© picture-allianceZoomansicht

Bremens Coach Thomas Schaaf musste im Vergleich zum 1:1-Unentschieden gegen Borussia Mönchengladbach auf Gelbsünder Frings verzichten, dafür konnte der in der Liga gesperrte Diego wieder mitwirken.

Mailands Trainer Carlo Ancelotti konnte nach wie vor nicht auf den verletzten Kaka (Fußprellung) zurückgreifen und brachte nach der 1:2-Niederlage im Derby gegen Inter wie im UEFA-Cup üblich Dida an Stelle der etatmäßigen Nummer eins, Abbiati. In der Abwehr standen mit Bonera, Favialli und Senderos für Maldini, Kaladze und Jankulovski gleich drei Neue. Für Beckham blieb zunächst nur die Bank, vorne stürmte diesmal Inzaghi an Stelle von Pato.

- Anzeige -

Nicht einmal eine Minute war gespielt, als Werder fast ein Auftakt nach Maß gelungen wäre: Mertesacker verlängerte eine Diego-Ecke auf Tziolis, der den Ball freistehend stoppte, aber aus sechs Metern Dida in die Arme schoss.

Die Hanseaten agierten in der Anfangsphase mit Power. Eine schnelle Balleroberung brachte Almeida halblinks im Strafraum in Stellung, doch der Portugiese verzog (5.). Tziolis hatte sein Visier bei zwei Distanzschüssen nicht richtig eingestellt, ehe Milan sich nach der ersten Angriffswelle der Hausherren freischwamm.

Die Kombinationen der technisch ganz starken Milanesen gewannen an Sicherheit, der Ball lief flüssig durch die Reihen der Gäste, die nun die bessere Spielanlage zeigten. Seedorf brachte das Leder frei vor Wiese zum Glück für Bremen nicht unter Kontrolle (12.), Flamini zwang den Keeper aus 14 Metern zu einer Glanztat (15.).

Nach einer Viertelstunde hatte die Partie einen Durchhänger. Milan ging offensiv überhaupt kein Risiko und stand sicher in der Defensive. Spätestens Mitte der gegnerischen Hälfte endeten die Aktionen von Diego & Co., deren Spiel an mangelnder Präzision krankte.

Der kleine Brasilianer "erfreute" sich der Bewachung von Ambrosini und kam trotz vieler Ballkontakte nicht so richtig in Tritt. Nach Fritz' Distanzschuss (26.) hatte der Regisseur allerdings eine gute Szene, als er sich die Kugel im Mittelfeld erkämpfte, am gegnerischen Strafraum aber von Senderos und Favalli geblockt wurde (28.).

Die abgeklärt agierenden Italiener lauerten geduldig auf ihre Chance, und diese sollte alsbald kommen: Fritz spielte vor dem eigenen Sechzehnmeterraum einen katastrophalen Diagonalpass in die Füße von Flamini. Der Franzose flankte von der rechten Strafraumseite, in der Mitte blieb Inzaghi nach zunächst abgeblocktem Kopfball am Ball und netzte eiskalt aus sieben Metern ein (36.).

Die Grün-Weißen bemühten sich um eine Antwort, Diego (39.) und Özil (45.+1) konnten Dida aber nicht entscheidend gefährden.

Ohne personelle Veränderungen kamen beide Teams aus der Kabine. Wie schon im ersten Durchgang begann Werder mit Elan. Bei einer Doppelchance binnen Sekunden scheiterten Diego und Pizarro (48.), Almeidas Freistoß aus 30 Metern zischte Zentimeter vorbei (53.), Diego fand in Dida seinen Meister (56.), Almeidas Kopfball ging knapp am langen Eck vorbei (57.).

Milans Flamini gegen Bremens Diego (re.)
Mittelfeldduell: Milans Flamini gegen Bremens Diego (re.)
© picture-alliance

Die Partie erlebte jetzt ihre beste Phase. Bei den Lombarden lauerte Inzaghi allein auf weiter Flur, tauchte aber wie ein Phantom urplötzlich gefährlich vor Wiese auf. Der Keeper parierte, genau wie Sekunden später gegen Flamini (58.). Tziolis` Knaller aus der Distanz strich vorbei (61.), ehe eine Traumkombination der Rossoneri fast das 0:2 gebracht hätte: Inzaghi hämmerte den Ball nach Seedorfs wunderbarem Pass an die Latte (66.). Zwei Minuten später ließ Dida einen Almeida-Freistoß abprallen, Pizarros Nachschuss wurde abgeblockt.

Die Schlussviertelstunde begann. Die Hanseaten rannten weiter fast schon verzweifelt an. Harnik wurde ein Elfmeter verweigert (83.), eine Minute später aber wurde Werders Aufwand belohnt: Nach einem langen Freistoß von der Mittellinie durch Jensen gewann Almeida im Strafraum das Kopfballduell gegen Senderos, Diego nahm den Ball mit der Brust an und traf mit links aus elf Metern ins rechte untere Eck.

Die Italiener retteten das Remis über die Runden, weil in der Nachspielzeit Ambrosinis Kopfball am Pfosten des eigenen Tores landete und Pizarro den Nachschuss aus elf Metern in den Nachthimmel jagte.

Bremen reist am Samstag zunächst zu Energie Cottbus, bevor am 26. Februar das Rückspiel gegen Milan ansteht. Der AC ist in der Serie A am Sonntag Gastgeber von Cagliari Calcio.

18.02.09
 
- Anzeige -

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

Werder Bremen
Aufstellung:
Wiese (3) - 
Fritz (5)    
Mertesacker (2) , 
Naldo (3) , 
Boenisch (3,5) - 
Baumann (3,5)    
Tziolis (3) , 
Özil (4) - 
Diego (1,5)        
Pizarro (4) , 

Einwechslungen:
63. D. Jensen     für Baumann
74. Harnik für Fritz

Trainer:
Schaaf
AC Mailand
Aufstellung:
Dida (3,5) - 
Bonera (4) , 
Senderos (3,5) , 
Favalli (3)    
Zambrotta (2,5) - 
Flamini (2,5)    
Pirlo (4,5) , 
Ambrosini (4)    
Seedorf (2,5)    
Ronaldinho (4,5)    
Inzaghi (2,5)    

Einwechslungen:
87. Jankulovski für Seedorf
89. Beckham für Ronaldinho

Trainer:
Ancelotti

Tore & Karten

 
Torschützen
0:1
Inzaghi (36., Linksschuss, Flamini)
1:1
Diego (84., Linksschuss, Hugo Almeida)
Gelbe Karten
Bremen:
Diego
(1. Gelbe Karte)
,
D. Jensen
(1.)
Milan:
Ambrosini
(1. Gelbe Karte)
,
Favalli
(2.)
,
Flamini
(1.)

Spielinfo

Anstoß:
18.02.2009 20:30 Uhr
Stadion:
Weser-Stadion, Bremen
Zuschauer:
36151 (ausverkauft)
Spielnote:  3
jederzeit spannend, spielerisch ansprechend, wenn auch nicht auf dem ganz hohen Niveau.
Chancenverhältnis:
10:4
Eckenverhältnis:
5:3
Schiedsrichter:
Michael Dean (England)   Note 2
ohne große Mühe in einem fairen Spiel.
Spieler des Spiels:
Diego
Kopf der Werder-Mannschaft. Starker Auftritt, erzielte am Ende den Ausgleich. Zeigte, dass er auf hohem Niveau besteht.
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

- Anzeige -