Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?

Bayern München

 - 

RSC Anderlecht

 
Bayern München

1:2 (1:2)

Hinspiel: 5:0

Nach Hin- & Rückspiel: 6:2

RSC Anderlecht
Seite versenden

Bayern München
RSC Anderlecht
1.
15.
30.
45.





46.
60.
75.
90.









Lucio trifft - Rensing patzt

Nicht mit Ruhm bekleckert

Der FC Bayern München hatte das UEFA-Cup-Viertelfinale durch einen 5:0-Kantersieg in Anderlecht praktisch schon erreicht. Und so ließ sich die auf zahlreichen Positionen umgestellte Hitzfeld-Elf nach furioser Anfangsviertelstunde zu einer wenig inspirierten Vorstellung verleiten. Anderlecht nutzte zwei Nachlässigkeiten zum überraschenden Rückspielsieg.

- Anzeige -
Michael Rensing
Da sah er nicht gut aus: Michael Rensing lässt Iakovenkos Flatterball passieren.
© dpa Zoomansicht

Der FC Bayern begann im Vergleich zum 2:0 gegen den KSC auf neun Positionen verändert. Rensing stand für Kahn im Tor, im Feld spielten lediglich die gegen Karlsruhe eingesetzten Lucio und Klose von Beginn an. Anderlecht lief gegenüber dem 0:5 im Hinspiel mit sechs Neuen auf. Deschacht, De Man, Sare, Iakovenko, Hassan und Goor kamen für Wasilewski, Pareja, van Damme, Polak, Chatelle und Boussoufa.

Ottmar Hitzfelds Schützlinge spielten von Beginn an nach vorn. Podolski scheiterte schon in der Startminute im Alleingang an Keeper Zitka und dem linken Pfosten. Wenige Sekunden später wurde ein mächtiger Kopfball Lucios im letzten Moment von einem Anderlechter geblockt (3.). Vier Minuten später kam der Brasilianer mit der Stirn durch. Nach Sosas Freistoßflanke sah Zitka im Kasten nicht allzu gut aus - 1:0.

Klose stand in den Folgeminuten noch zweimal im Blickpunkt, ehe das Blatt sich wendete. Zunächst legte der Ex-Bremer allein vor Zitka uneigennützig quer auf van Bommel. Doch Juhasz klärte im letzten Moment vor dem Niederländer (13.). Drei Minuten später kombinierten Klose und Sosa sehenswert, aber der Nationalstürmer verzog nach Sosas Hereingabe im Strafraum deutlich.

Wie aus dem Nichts kam Anderlecht zum Ausgleich. Iakovenko durfte halbrechts ungehindert in den Lauf von Serhat lupfen, und der Ex-Kölner überwand Rensing problemlos zum 1:1 (20.). Bayern zeigte sich danach bei weitem nicht mehr so spielfreudig wie in der Startphase. Kahn-Vertreter Rensing gestattete den Belgiern eine Viertelstunde später bei Iakovenkos Flatterball sogar den zweiten Treffer. Erste Pfiffe gab es von den Rängen. Und diese wurden lauter, als der RSC in der Schlussphase der ersten Hälfte durch Iakovenko (45.) und Serhat (45.+1) noch zweimal vor Rensing aufkreuzte.

Nach der Pause kam Ribery ins Spiel. Der Franzose ersetzte Youngster Kroos. Ein deutliches Signal von Ottmar Hitzfeld - dieses Spiel sollte trotz des klaren Vorsprungs aus dem Hinspiel schon noch gewonnen werden. Und die ersten Minuten waren wie schon im ersten Abschnitt abwechslungsreich. Erst scheiterte Klose, dann Ribery (nach tollem Solo) am für Zitka eingewechselten Schlussmann Schollen (47., 49.). Doch der Spielfluss ging danach schnell wieder verloren.

Lahm gegen Hassan
Augen zu und durch: Lahm gegen Hassan.
© dpa

Klose hatte nach knapp einer Stunde den Ausgleich auf dem Fuß, wähnte sich jedoch im Abseits und zielte drüber (57.). Es fehlte die letzte Konsequenz. Ribery ließ noch einige Male seine Klasse aufblitzen. Der eingewechselte Schlaudraff hatte mit einem Drehschuss im Strafraum Pech (81.). Rensing musste hingegen nur noch einmal bei Serhats Flachschuss eingreifen (85.), im Gegenzug klärte Schollen gegen Podolski. Viel mehr bekam das Publikum aber nicht geboten. Passend zum Abend aber noch eine Torszene: Ribery vergab in der Schlussminute allein vor Schollen (90.+2). Am Ende stand ein überraschender Gästesieg, der freilich nichts am Weiterkommen des Bundesliga-Spitzenreiters änderte.

Für die Bayern geht es am Samstag in der Bundesliga in Cottbus weiter. Beim Schlusslicht sind die Münchner klarer Favorit. Bereits tags zuvor blicken sie gespannt in die Schweiz. Am Freitag werden in Nyon die UEFA-Cup-Viertel- und Halbfinals ermittelt.

12.03.08
 
- Anzeige -

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

Bayern München
Aufstellung:
Rensing (5) - 
Sagnol (5) , 
Lucio (3,5)    
Breno (4) , 
Lahm (4) - 
van Bommel (4) , 
Ottl (4,5)    
Sosa (3,5) , 
T. Kroos (5)    
Klose (4,5)    
Podolski (3,5)

Einwechslungen:
46. Ribery (3,5) für T. Kroos
73. Schlaudraff für Ottl
87. Hamit Altintop für Klose

Trainer:
Hitzfeld
RSC Anderlecht
Aufstellung:
Zitka (4)    
G. Gillet (3) , 
de Man (3,5) , 
Juhasz (3,5)    
Deschacht (3)    
Saré (3,5) , 
Hassan (4) , 
Biglia (4) , 
Goor (3) - 
Yakovenko (3)            
Serhat Akin (3)        

Einwechslungen:
46. Schollen (4) für Zitka
66. Boussoufa     für Yakovenko
90. + 1 Gillis für Serhat Akin

Reservebank:
van Damme
,
Polak

Trainer:
Jacobs

Tore & Karten

 
Torschützen
1:0
Lucio (8., Kopfball, Sosa)
1:1
Serhat Akin (20., Rechtsschuss, Yakovenko)
1:2
Yakovenko (35., Rechtsschuss)
Gelbe Karten
Bayern:
-
RSC Anderlecht:
Juhasz
(3. Gelbe Karte)
,
Yakovenko
(1.)
,
Deschacht
(1.)
,
Boussoufa
(2.)

Spielinfo

Anstoß:
12.03.2008 20:45 Uhr
Stadion:
Allianz-Arena, München
Zuschauer:
63000
Spielnote:  3,5
der starke Anfang hielt nicht, was er versprach.
Chancenverhältnis:
11:4
Eckenverhältnis:
7:1
Schiedsrichter:
Terje Hauge (Norwegen)   Note 3
kaum gefordert in einer für ihn angenehmen Partie.
Spieler des Spiels:
Serhat Akin
Dieses Spiel hatte keinen herausragenden Akteur. Er zumindest war bei seinem Tor eiskalt und brachte Anderlecht so ins Spiel.
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

- Anzeige -