Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?

Roter Stern Belgrad

 - 

Bayern München

 
Roter Stern Belgrad

2:3 (1:1)

Bayern München
Seite versenden

Roter Stern Belgrad
Bayern München
1.
15.
30.
45.


46.
60.
75.
90.














Klose trifft doppelt beim UEFA-Cup-Debüt im Bayern-Dress

Kroos bringt die späte Wende

Viel fehlte nicht zur ersten Saisonniederlage der Bayern. Mit den miserablen Platzverhältnissen in Belgrad kam der Rekordmeister nicht wirklich zurecht, und zweimal geriet die Hitzfeld-Elf in Rückstand. Doch dann kam alles ganz anders: Dank des zweiten Treffers von Miro Klose und durch ein kurioses Tor des eingewechselten Kroos in der Nachspielzeit entführen die Bayern alle drei Zähler aus Belgrad.

Lahm gegen Koroman
Mühevolles Comeback: Philipp Lahm hatte gegen Belgrads Koroman beim 0:1 das Nachsehen.
© dpaZoomansicht

Der serbische Meister und Pokalsieger ist mit vier Siegen und vier Remis in die neue Saison gestartet. Die Bayern siegten zuletzt mit 2:1 beim VfL Bochum. Im Vergleich zum achten Saisonsieg musste der Rekordmeister auf Demichelis, Toni (beide Grippe) und Ribery (Muskelverhärtung) verzichten. Lahm feierte nach seiner Knieverletzung auf der rechten Verteidigerposition sein Comeback, Lell rückte in die Innenverteidigung. Zudem spielten Schweinsteiger und Podolski von Beginn an.

Die Bayern hatten von Beginn an Probleme mit dem miserablen Rasen in Belgrad. Schachbrettartig reihten sich grüne und gelbe Rasenflächen im Zick-Zack aneinander, tiefe Löcher erschwerten ein geordnetes Kombinationsspiel. Nach einer Viertelstunde war die Eingewöhnungszeit dann aber vorbei - zumindest auf Seiten der Serben. Mit der ersten Gelegenheit kam Roter Stern zur 1:0-Führung. Koroman erhielt nach einem Flügelwechsel das Leder, ließ Lahm mit einem Haken alt aussehen und traf mit einem platzierten Linksschuss aus 16 Metern ins lange Eck.

Im Stile einer Spitzenmannschaft schlugen die Bayern postwendend zurück - und das sogar mit Hilfe des holprigen Spielfelds. Lucio spazierte durchs Mittelfeld und schloss aus 28 Metern ab. Der Ball versprang unmittelbar vor Keeper Randjelovic, der das Leder dadurch nach vorne abprallen ließ. Klose stand goldrichtig und traf zum 1:1 (19. Minute).

Ein richtiges Fußballspiel war zwar nicht möglich, doch vereinzelt gab es spielerische Lichtblicke. Und das meist von den Bayern. So wie in der 38. Minute, als Podolski sich auf der linken Seite durchsetzte und Klose per Flanke bediente. Der Torschütze zum 1:1 köpfte jedoch diesmal am Tor der Belgrader vorbei.

In den Schlussminuten der ersten Hälfte machten dann die Belgrader noch einmal Druck: Erneut sorgte Koroman für Gefahr. Der Serbe nahm dem unsicher wirkenden Lahm das Leder ab, setzte sich auch gegen Zé Roberto durch und kam aus ähnlichem Winkel wie beim Führungstreffer zum Abschluss. Diesmal verfehlte er jedoch knapp das anvisierte lange Eck.

- Anzeige -

Nach der Pause zogen die Bayern das Spiel endgültig an sich. Die Hitzfeld-Elf ließ den Ball durch die eigenen Reihen laufen und versuchte weiter auf spielerischem Wege zum Erfolg zu kommen. Torchancen bekamen die Zuschauer aber weder von den überlegenen Gästen noch von den konternden Belgradern zu sehen. Ein Schuss des auffälligen Koroman (59., am Tor vorbei) war der einzige Höhepunkt in dieser Phase.

So erzielte die erneute Führung von Roter Stern die Wirkung eines Paukenschlags. Das 2:1 in der 74. Minute resultierte aus einem Verlegenheitsschuss von Miljas aus gut 30 Metern - doch das Leder senkte sich tatsächlich ins lange Eck. Rensing sah bei dem nicht allzu hart getretenem Versuch nicht besonders gut aus.

Klose mit Doppelpack
Doppelpack für die Bayern: Miro Klose (Mi.) egalisierte die Belgrader Führung zweimal.
© dpa

Was sich aber in den Schlussminuten ereignete, war, kurz gesagt, typisch Bayern. Ohne Panik wartete der Bundesligist auf seine Chance und bog die Partie tatsächlich um. Nach einem Freistoß des eingewechselten Kroos war Klose mit einer Mischung von Kopf und Schulter zur Stelle und traf zum 2:2 (85.). Doch damit nicht genug: Bajalica sah in der Nachspielzeit Gelb-Rot, den fälligen Freistoß trat Kroos vor das Tor der Belgrader. An Freund und Feind hoppelte das Leder ins Tor - ein übler Patzer des Keepers von Roter Stern, Ivan Randjelovic, brachte die Entscheidung zugunsten der Gäste.

25.10.07
 
- Anzeige -

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

Roter Stern Belgrad
Aufstellung:
Randjelovic (6) - 
Basta (3)    
Gueye (3,5) , 
Tutoric (4) , 
Andjelkovic (4) - 
Lucas (4) , 
Castillo (4) - 
Molina (4)        
Milijas (2,5)        
Koroman (3)    
Barcos (5)    

Einwechslungen:
46. Bajalica (4)     für Basta
69. Burzanovic für Barcos
90. + 2 Bogdanovic für Molina

Trainer:
Kosanovic
Bayern München
Aufstellung:
Rensing (5) - 
Lahm (5)    
Lucio (2) , 
Lell (3,5) , 
Jansen (4,5) - 
Zé Roberto (3) , 
van Bommel (4,5)    
Hamit Altintop (5)    
Schweinsteiger (4)    
Podolski (4,5) , 
Klose (2)        

Einwechslungen:
71. Schlaudraff für Hamit Altintop
80. T. Kroos     für van Bommel


Trainer:
Hitzfeld

Tore & Karten

 
Torschützen
1:0
Koroman (16., Linksschuss, Milijas)
1:1
Klose (20., Rechtsschuss, Lucio)
2:1
Milijas (74., Linksschuss, Burzanovic)
2:2
Klose (86., Kopfball, T. Kroos)
2:3
T. Kroos (90. + 2, direkter Freistoß, Rechtsschuss)
Gelb-Rote Karten
Roter Stern:
Bajalica
(90. + 1)
Bayern:
-
Gelbe Karten
Roter Stern:
Molina
(1. Gelbe Karte)
,
Milijas
(1.)
Bayern:
Lahm
(1. Gelbe Karte)
,
Schweinsteiger
(1.)

Spielinfo

Anstoß:
25.10.2007 21:15 Uhr
Stadion:
Crvena Zvezda, Belgrad
Zuschauer:
45000
Spielnote:  4
ein vom Kampf geprägtes Spiel auf katastrophalen Bodenverhältnissen. Wenigstens gab es fünf Treffer - dank krasser Torwartfehler.
Chancenverhältnis:
3:4
Eckenverhältnis:
3:1
Schiedsrichter:
Matteo Trefoloni (Italien)   Note 2
bewertete auf diesem für die Spieler unglaublich holprigen und tiefen Untergrund die Zweikämpfe gut und lag auch im Strafmaß richtig.
Spieler des Spiels:
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

- Anzeige -