Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?

Bayer 04 Leverkusen

 - 

RC Lens

 
Bayer 04 Leverkusen

3:0 (1:0)

Hinspiel: 1:2

Nach Hin- & Rückspiel: 4:2

RC Lens
Seite versenden

Bayer 04 Leverkusen
RC Lens
1.
15.
30.
45.



46.
60.
75.
90.














Der Ukrainer erzielte ein Tor selbst und bereitete die anderen beiden vor

Voronin als Sieggarant

Bayer Leverkusen hat die 1:2-Scharte vom Hinspiel ausgewetzt und nach einem verdienten 3:0-Rückspiel-Sieg gegen den RC Lens das UEFA-Cup-Viertelfinale erreicht. Mann des Tages gegen vor der Pause defensivstarke Franzosen war der Ukrainer Andrey Voronin, der das 1:0 selbst erzielte und die weiteren Treffer von Barbarez und Juan vorbereitete.

Andrey Voronin (li.)
Wird von Babic (ob.) vor Freude fast erdrückt: Voronin freut sich mit seinen Kameraden über sein Tor zum 1:0.
© dpaZoomansicht

Michael Skibbe änderte die Startformation seiner Elf im Vergleich zum 0:0 beim HSV auf zwei Positionen. Für den Gelb-Rot-gesperrten Haggui verteidigte Callsen-Bracker, während Freier für Voronin, der ins Sturmzentrum rückte, Platz machen musste. Kießling agierte auf der rechten Seite. Francis Gillot nahm im Unterschied zum 2:1-Sieg im Hinspiel ebenfalls zwei Änderungen vor. Statt Sidi Keita und Dindane begannen Gillet und Jemaa.

Leverkusen zeigte sich von Beginn an bemüht, das Spiel zu bestimmen und offensiv Akzente zu setzen, gegen das dichtgestaffelte Abwehrbollwerk der Franzosen erwies sich das Vorhaben jedoch schnell als schwieriges Unterfangen. Schon im Mittelfeld unterband der Tabellenzweite der fränzosischen Liga früh konstruktive Aktionen der Skibbe-Elf, die Probleme hatte, eine geeignete Lücke zu finden. Im Spiel nach vorne präsentierten sich die Franzosen zu Beginn wenig ambitioniert.

- Anzeige -

Nach 13 Minuten hatte Bayer dann aber doch die große Möglichkeit zur Führung. Kießling flankte auf den in der Mitte freistehenden Barnetta, der Schweizer traf mit seinem Kopfball aber nur den Außenpfosten. Leverkusen tat sich in der Folge weiter schwer, aus dem Spiel heraus Gefahr auszustrahlen. So war es nicht verwunderlich, dass eine Standardsituation für die nächste Leverkusener Möglichkeit sorgte. Nach einer Ecke von Schneider verfehlte Barbarez per Kopf aber ebenfalls das Ziel (24.). Unmittelbar zuvor hatte die Skibbe-Elf Glück, nicht selbst in Rückstand zu geraten, nachdem der durchgebrochene Monterrubio alleine vor Adler aufgetaucht war, gegen den jungen Keeper aber den Kürzeren zog (23.). Auf der Gegenseite traf Kießling dann ins Tor, dem Treffer wurde wegen eines von Voronin begangenen Foulspiels aber die Anerkennung verweigert (26.).

Zehn Minuten später erwies sich Voronins Handeln deutlich produktiver. Einen von Coulibaly per Kopf unglücklich abgewehrten Ball legte Schneider 18 Meter vor dem Tor quer auf Voronin. Der Ukrainer nahm das Leder sehenswert mit der Brust an, zog ab und traf ins rechte untere Eck (36.) zum 1:0.

Nach der Pause reagierte Gillot und brachte mit Dindane einen weiteren Stürmer. Leverkusen ließ sich von der nun offensiveren Ausrichtung der Gäste jedoch nicht beeindrucken, spielte weiter nach vorne und wurde belohnt. Nach einer Schneider-Flanke traf Voronin völlig freistehend aus kurzer Distanz zunächst nur den Pfosten, den Abpraller verwandelte Barbarez aber lässig zum 2:0 (56.). Auch in der Folge beschränkte sich die Skibbe-Elf nicht auf Ergebnissicherung, sondern drängte auf das vorentscheidende 3:0. Nach toller Vorarbeit von Rolfes konnte Itandje gegen einen sehenswerten Hackentrick von Voronin noch parieren (62.), gegen den Kopfball des nach einer Voronin-Ecke ungedeckten Juan hatte der Schlussmann der Franzosen dann aber keine Chance (71.).

Die Partie war damit gelaufen. Bis auf eine dicke Chance des eingewechselten Monnet-Paquet (76.) stand die Bayer-Defensive sicher und schaukelte den Vorsprung souverän über die Zeit.

Auf wen Bayer in der Runde der letzten Acht trifft, entscheidet sich am Freitag, wenn die Viertel- und Halbfinals ausgelost werden. In der Bundesliga erwartet Leverkusen am Sonntag Borussia Mönchengladbach in der BayArena.

14.03.07
 
- Anzeige -

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

Bayer 04 Leverkusen
Aufstellung:
Adler (2,5) - 
Castro (3)    
Callsen-Bracker (3)    
Juan (2,5)    
Babic (3) - 
Rolfes (3,5) - 
B. Schneider (1,5) - 
Kießling (4)    
Barbarez (2,5)    
Barnetta (4)    
Voronin (1,5)            

Einwechslungen:
79. Schwegler für Kießling
90. Freier für Voronin
90. + 2 Stenman für Barnetta

Trainer:
Skibbe
RC Lens
Aufstellung:
Itandje (4)    
Hilton (4,5) , 
Gillet (4,5) - 
Demont (4,5)    
Tixier (5)    
Keita (3)    
Carriere (4) , 
Monterrubio (4)    
Jemaa (5) , 
Cousin (5)    

Einwechslungen:
46. Dindane (5)     für Tixier
72. Monnet-Paquet für Monterrubio
72. Boukari für Cousin

Trainer:
Gillot

Tore & Karten

 
Torschützen
1:0
Voronin (36., Rechtsschuss, B. Schneider)
2:0
Barbarez (56., Linksschuss, Voronin)
3:0
Juan (71., Kopfball, Voronin)
Gelbe Karten
Leverkusen:
Voronin
(2. Gelbe Karte)
,
Castro
(2.)
,
Callsen-Bracker
(1.)
Lens:
Itandje
(1. Gelbe Karte)
,
Demont
(3.)
,
Keita
(3.)
,
Dindane
(2.)

Spielinfo

Anstoß:
14.03.2007 18:15 Uhr
Stadion:
BayArena, Leverkusen
Zuschauer:
22000
Spielnote:  2,5
Chancenverhältnis:
7:4
Eckenverhältnis:
4:6
Schiedsrichter:
Olegario Benquerenca (Portugal)   Note 2
ohne entscheidende Fehler in einer allerdings auch anständig geführten Partie. Hätte jedoch Dindane nach Rangelei mit Callsen-Bracker Gelb-Rot geben müssen.
Spieler des Spiels:
Bernd Schneider
Dreh- und Angelpunkt des Leverkusener Spiels, leitete die ersten beiden Treffer ein, war an fast allen gefährlichen Aktionen beteiligt.
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

- Anzeige -