Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?

Brann Bergen

 - 

Werder Bremen

 

2:0 (1:0)

Seite versenden

Die Analyse

- Anzeige -

Bergen: Westad (3) - Brendesaether (3), Moen (2), Helland (3), Wassberg (3,5) - Guntveit (3), Paldan (2), Samuelsson (2,5), Kvisvik (3) - Helstad (2), Lövvik (2)

Bremen: Rost (4,5) - Trares (5) - Benken (5), Flo (5) - Wicky (3,5), Todt (5), Eilts (5), Wiedener (4) - Maximow (5) - Frings (5), Bode (5)

Eingewechselt: 77. Ludvigsen (-) für Lövvik, 90. Gylfason (-) für Helstad - 46. Kunz (5) für Benken, 65. Flock (-) für Frings, 83. Seidel (-) für Wicky

Tore: 1:0 Moen (30., Kopfball, Vorarbeit Paldan), 2:0 Lövvik (50., Rechtsschuß, Guntveit) Chancen: 9:2 Ecken: 6:2.

Schiedsrichter: Boggi (Italien), Note 2, hatte die Partie jederzeit im Griff, aufmerksamer Leiter Zuschauer: 5000 Gelbe Karten: Rost, Todt, Flo Spielnote: 4

Personal: Für die gesperrten Roembiak und Frey übernahmen Todt (im zentralen Mittelfeld) und Wicky (rechte Außenbahn) die Positionen. Sidka stellte zudem auf die linke Seite Wiedener für Skripnik.

Taktik: Brann Bergen im lupenreinen 4:4:2-System, Werder zunächst defensiv ausgerichtet. Nur Maximow sollte als Ideengeber im zentralen Mittelfeld agieren, Wicky und Wiedener vor allem die Vorstöße von Kvisvik und Guntveit stoppen. Trares als konservativer Libero hinter den Manndeckern Flo (gegen Hellstad) und Benken (gegen Løvvik)

Spielverlauf: Auf schwerem Boden legte Bergen los wie die Feuerwehr. Werder in der Rückwärtsbewegung, Brann setzte die Akzente. Vor allem Paldan und Samuelsson brachten das Werder-Mittelfeld von einer Verlegenheit in die andere. Werder beschränkte sich nur auf Defensivarbeit. Anstatt den Gastgeber spielerisch in die Knie zu zwingen, paßte man sich der Spielweise der Norweger an und versuchte mit langen Bällen auf Bode und Frings zum Ziel zu kommen. Doch Fehlpässe, mangelhaftes Zweikampfverhalten und fehlende Aggressivität brachte die Bremer schnell auf die Verliererstraße. Zudem unterliefen der Abwehr haarsträubende Fehler.

Fazit: Eine peinliche Vorstellung des SV Werder, der als Mannschaft bei Brann Bergen total versagte. Arne Vidar Moen Der Kapitän der Bergener schaltete sich immer wieder in den Angriff ein, köpfte das 1:0 und erwies sich als guter Abwehrchef in der Viererkette.

Aus Bergen berichtet Hubert Meyer

15.09.98
 
- Anzeige -

Spielinfo

Anstoß:
15.09.1998 17:00 Uhr
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

- Anzeige -