Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?

VfL Bochum

 - 

Trabzonspor

 
VfL Bochum

5:3 (2:1)

Hinspiel: 1:2

Nach Hin- & Rückspiel: 6:5

Trabzonspor
Seite versenden

SPIELBERICHT

- Anzeige -

Bochum: Gospodarek (4,5) - Stickroth (2) - Kracht (2,5), Waldoch (3) - Peschel (1,5), Dickhaut (2), Wosz (2), Reis (2,5), Hofmann (2) - Juran (1), Közle (3) Trabzonspor: Metin (4) - Ogün (3), Rada (4), Iskender (3) - Orhan (4), Mehmet (3,5), Tolunay (3), Abdullah (3,5), Misse-Misse (3,5) - Hami (3), Vugrinec (4) Eingewechselt: 46. Reichel (3) für Közle, 54. Mamic (3) für Juran, 61. Baluszynski (-) für Dickhaut - 54. Osman (3) für Iskender, 56. Cetin (3) für Mehmet, 71. Kazim (-) für Rada Reservebank: Ernst (Tor), Michalke, Bastürk, Gülünoglu - Nihat (Tor), Orkan, Eraslan, Selehattin. Tore: 1:0 Stickroth (22., Vorarbeit Kracht), 1:1 Misse-Misse (31., Hami), 2:1 Juran (44., Reis), 3:1 Juran (51., Peschel), 4:1 Dickhaut (60., Reis), 5:1 Peschel (68., Baluszynski), 5:2 Ogün (73., Misse-Misse), 5:3 Osman (78., Hami) Chancenverhältnis: 10:6. Schiedsrichter: Radoman (Jugoslawien), Note 2, verdarb sich eine noch besser Note, weil er bei Waldochs Gelber Karte (wegen angeblich absichtlichen Handspiels) überzog und beim 3:1 Peschels Abseitsstellung nicht ahndete. Zuschauer: 24 500 (ausverkauft) Gelbe Karten: Juran, Reis (beide 2., gesperrt) - Mehmet, Iskender (2.), Ogün (2.), Tolunay, Abdullah, Osman. Gelb-Rote Karte: Waldoch (45.). Spielnote: 1 Spieler des Spiels: Sergej Juran Die Analyse: 70 Minuten spielte der VfL Bochum Traumfußball, mußte am Ende aber doch um das Weiterkommen zittern. Bochums Umstellungen machten sich positiv bemerkbar. Trainer Toppmöller hatte Mamic, Hutwelker, Fahrenhorst und Donkov aus dem Team genommen. Stickroth verlieh als Libero der Deckung Sicherheit, arbeitete nicht nur bei seinem Treffer gekonnt nach vorne mit. Peschel wirbelte rechts, aber auch über die linke Seite mit dem starken Hofmann und Reis riß der VfL Löcher in Trabzons Abwehr. Dickhaut hielt Abdullah weitgehend in Schach und schaltete sich wirkungsvoll in die Attacken ein, im Angriff überragte Juran, der viele Bälle behauptete und fast immer anspielbar war. Geschickt nutzten die Bochumer mit direktem Spiel und fließenden Kombinationen den Raum, allerdings ließen ihnen die Türken bisweilen auch zuviel Platz und störten den VfL nicht konsequent genug. In Gefahr kam der VfL noch, weil mit Waldoch (Gelb-Rot) und Dickhaut zwei wichtige Deckungsspieler nacheinander ausfielen. Waldochs Platz nahm nach der Pause zunächst Dickhaut ein, Reichel kümmerte sich um Abdullah. Als auch Dickhaut (verletzt) gehen mußte, spielten die Bochumer in der Deckung mit Mamic, Stickroth und Kracht Mann gegen Mann gegen die nun mit drei Spitzen angreifenden Türken. Und mit zehn Mann schwanden am Ende Kraft und Konzentration.

06.07.98
 
- Anzeige -

Spielinfo

Anstoß:
30.09.1997 00:00 Uhr
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

- Anzeige -