Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
England

England

3
:
4

im Elfmeterschiessen
2:2 (2:2,1:1)
Deutschland

Deutschland


ENGLAND
DEUTSCHLAND
15.
30.
45.










60.
75.
90.














 
105.


120.













 

DFB-Junioren gegen England die bessere Mannschaft

Deutsche U 21 dank Elfmeterheld Pollersbeck im Finale

Die deutsche Mannschaft steht im Finale der U-21-Europameisterschaft in Polen. Die DFB-Junioren waren gegen England das bessere Team, mussten aber nach einem 2:2 in die Verlängerung. Auch dort gelang kein dritter Treffer mehr, so musste die Lotterie Elfmeterschießen die Entscheidung bringen. Dort wurde Keeper Pollersbeck zum Helden, er parierte zwei Strafstöße.

Grenzenloser Jubel: Die deutsche U 21 steht im Finale der U-21-Europameisterschaft.
Grenzenloser Jubel: Die deutsche U 21 steht im Finale der U-21-Europameisterschaft.
© Getty ImagesZoomansicht

Deutschlands U-21-Trainer Stefan Kuntz tauschte nach dem 0:1 gegen Italien im letzten Gruppenspiel zweimal. Dahoud, der zuletzt etwas müde und nicht so präsent wirkte, sowie Weiser, der in der Rückrunde in der Bundesliga nur einen Einsatz über die volle Distanz absolvierte, nahmen zunächst auf der Bank Platz. Für sie begannen Neu-Dortmunder Philipp und Haberer. Für beide war es der erste Startelfeinsatz im Turnier. Kurz vor dem Anpfiff gab es noch einen kurzfristigen Wechsel: Stark konnte nicht auflaufen, für ihn rückte Jung in die Innenverteidigung.

Englands Coach Adrian Boothroyd wechselte im Vergleich zum 3:0 gegen Polen zweimal: Hughes und Abraham rückten für Swift und Redmond (beide Bank) in die Startelf.

Zwei knifflige Szenen in den Strafräumen

Die Partie begann gleich mit einem Aufreger: Meyer schickte Selke in den Strafraum, der Angreifer wurde von Chambers leicht am Bein getroffen und ging zu Boden (3.). Die Pfeife von Schiedsrichter Gediminas Mazeika aus Litauen blieb aber stumm. Eine knifflige Szene, hier hätte es durchaus Elfmeter geben können. Die Engländer waren im ersten Durchgang fast nur durch Standards gefährlich, gewannen im Strafraum fast jedes Kopfballduell. Wie auch in der 6. Minute, als Chalobah die Kugel über das Tor nickte. Nach acht Zeigerumdrehungen wurde es wieder knifflig im Strafraum, aber dieses Mal im deutschen. Gray scheiterte mit seinem Abschluss an Pollersbeck, anschließend vertändelte Jung das Spielgerät gegen Hughes und holte anschließend den Engländer von den Beinen. Wieder kein Pfiff des Schiedsrichter, eine Fehlentscheidung.

Das Halbfinale im Überblick

Die Young Lions spielten eine starke Anfangsphase, Ward-Prowse scheiterte aus der Distanz (15.). Auf der Gegenseite bot sich Gnabry die große Chance zur Führung, aber der Offensivmann köpfte die Kugel über Pickford hinweg am Kasten vorbei (17.). Per Kopf hatte auch Englands Abraham eine Riesenchance, er scheiterte aus fünf Metern an Pollersbeck (18.). Nach etwa 20 Minuten übernahm Deutschland das Kommando und schnürte die Engländer in deren Hälfte ein. Es boten sich eine Reihe an Chancen, aber Selke (21.), zweimal Toljan (25. und 32.), Meyer (29.) sowie Philipp (32.) schafften es nicht, die Führung herzustellen.

Selke belohnt DFB-Auswahl - Gray antwortet

Besser machte es Selke in der 35. Minute: Nach einer tollen Flanke von Toljan rutschte der Stürmer zunächst weg, rappelte sich aber schnell auf und köpfte wuchtig ein. Die Führung war zu diesem Zeitpunkt verdient. Aber kurz vor der Pause glichen die Young Lions etwas aus dem Nichts aus - und natürlich ging ein Standard dem Treffer voraus. Nach einer Ecke kam Chambers zum Abschluss, diesen fälschte Kempf unglücklich vor die Füße von Gray ab, der vollendete aus kurzer Distanz (41.).

Abraham muss nur noch einschieben

Den ersten Abschluss nach der Pause setzten die DFB-Junioren, Meyers abgefälschter Schuss war aber kein Problem für Pickford (47.). Auf der Gegenseite leistete sich Gnabry einen folgenschweren Abspielfehler. Hughes nahm die Kugel auf, setzte sich gegen Gerhardt durch und flankte scharf nach innen. Abraham hatte keine Mühe aus kurzer Distanz einzuschieben (50.). Das war natürlich ein Schock für Deutschland früh im zweiten Durchgang. Die Kuntz-Elf war um eine sofortige Antwort bemüht, Toljan traf rechts im Strafraum den Ball nicht richtig (58.).

Joker Platte trifft beim Debüt

Der Ball schlägt ein: Joker Felix Platte (nicht im Bild) netzt ein.
Der Ball schlägt ein: Joker Felix Platte (nicht im Bild) netzt ein.
© imago

Die DFB-Elf war um den Ausgleich bemüht und diktierte die Partie mit viel Ballbesitz. Nach 63 Minuten musste Kuntz dann wechseln, Selke konnte verletzungsbedingt nicht weitermachen, für ihn kam Platte - es war sein Debüt für die U 21. Und dieser Tausch sollte sich auszahlen: Arnold schlug eine Ecke ins Zentrum und fand Platte am ersten Pfosten, der nickte zum Ausgleich ein (70.). Deutschland hatte durch den Treffer Rückenwind, Gnabry und Philipp (beide 74.) fanden jedoch in Pickford ihren Meister. Die DFB-Junioren waren nun am Drücker, Platte hätte beinahe für einen Doppelschlag gesorgt, stand aber bei seinem vermeintlichen Treffer zum 3:2 aus Sicht des Linienrichters knapp im Abseits (78.). Eine extrem enge Entscheidung.

Verlängerung: DFB-Elf weiter tonangebend

In der Endphase der Partie wirkten die DFB-Junioren frischer, Gnabry verpasste den dritten Treffer knapp (83.). Von England kam offensiv kaum noch etwas, aber beinahe hätte der eingewechselte Redmond für den Lucky Punch gesorgt - er setzte die Kugel knapp links am Tor vorbei (85.). Nach fünf Minuten Nachspielzeit war Schluss, es ging in die Verlängerung. Dort spielte nur die deutsche Mannschaft, Arnold versuchte es zweimal aus der Distanz (94., 99.) und Amiri prüfte Pickford (94.). Die ganz großen Chancen sprangen nicht raus, auch Gerhardt fand im englischen Keeper seinen Meister (105.+1). Die Young Lions lauerten auf den einen entscheidenden Konter, diesen hätte es beinahe gegeben, aber Baker verzog freistehend links im Sechzehner (105.+1).

Im zweiten Durchgang der Verlängerung hatten sich die Engländer noch einmal etwas vorgenommen: Swift (106.) und Chambers (108.) hatten die Gelegenheit per Kopf, verpassten das 3:2 allerdings. Anschließend zog sich die Boothroyd-Elf wieder zurück, Deutschland machte das Spiel. Immer wieder trieb Toljan über die rechte Seite an. Der Außenverteidiger spielte eine flache Flanke ins Zentrum, dort verpasste Amiri aus kurzer Distanz - eine Riesenchance (114.).

Elfmeterschießen: Pollersbeck wird zum Helden

So musste das Elfmeterschießen die Entscheidung bringen. Dort avancierte Keeper Pollersbeck zum Helden, er parierte zwei Strafstöße der Engländer. Amiri traf als fünfter deutsche Schütze zum 4:3, anschließend scheiterte Redmond am deutschen Keeper. Zuvor hatten Gerhardt und Abraham verschossen.

Damit zog Deutschland ins Finale ein und trifft dort am Freitag (20.45 Uhr) in Krakau auf Spanien, das im anderen Halbfinale 3:1 gegen Italien gewann. Die DFB-Elf greift damit nach 2009 erneut nach dem Titel.

U 21-Europameisterschaft, 2017, Halbfinale
England - Deutschland 3:4 i.E.
England - Deutschland 3:4 i.E.
Freundschaftliche Umarmung

Die Anspannung vor dem EM-Halbfinale war den Trainern Stefan Kuntz (li.) und Adrian Boothroyd nicht anzumerken, die Vorfreude überwog.
© imago

vorheriges Bild nächstes Bild
 

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

England
Aufstellung:
Pickford (2) - 
Holgate (4)        
Chambers (2,5) , 
Mawson (4) , 
Chilwell (4,5)    
Chalobah (2,5)    
Ward-Prowse (4)    
Hughes (3,5)        
Baker (5) - 
D. Gray (3,5)        
Abraham (2,5)    

Einwechslungen:
66. Murphy (4) für Chalobah
73. Redmond (4) für D. Gray
86. Swift (5) für Hughes
106. Iorfa für Holgate

Trainer:
Boothroyd
Deutschland
Aufstellung:
Pollersbeck (1,5) - 
Toljan (1,5) , 
Jung (4,5)    
Kempf (4)    
Gerhardt (3,5) - 
Arnold (2,5)    
Haberer (4)    
Philipp (3,5) , 
M. Meyer (2,5)    
Gnabry (4,5)        
Selke (3)            

Einwechslungen:
63. Platte (2)     für Selke
80. Kehrer (2,5) für Jung
87. Nad. Amiri (2,5) für Gnabry
102. Kohr für Haberer

Trainer:
Kuntz

Tore & Karten

 
Torschützen
0:1
Selke (35., Kopfball, Toljan)
1:1
D. Gray (41., Linksschuss, Chambers)
2:1
Abraham (50., Rechtsschuss, Hughes)
2:2
Platte (70., Kopfball, Arnold)
 
Elfmeterschießen
0:1
Arnold (verwandelt)
1:1
Baker (verwandelt)
1:1
Gerhardt (nicht verwandelt)
1:1
Abraham (nicht verwandelt)
1:2
Philipp (verwandelt)
2:2
Chilwell (verwandelt)
2:3
M. Meyer (verwandelt)
3:3
Ward-Prowse (verwandelt)
3:4
Nad. Amiri (verwandelt)
3:4
Redmond (nicht verwandelt)
Gelbe Karten
England U 21:
Hughes
(1. Gelbe Karte)
,
Chilwell
(1.)
,
Holgate
(1.)
Deutschland U 21:
Selke
(1. Gelbe Karte)
,
Gnabry
(1.)
,
Kempf
(2.)
,
M. Meyer
(1.)

Spielinfo

Anstoß:
27.06.2017 18:00 Uhr
Stadion:
Stadion Miejski Tychach, Tychy
Zuschauer:
13214
Spielnote:  2
ein hoher Unterhaltungsfaktor durch sehr viele Torraumszenen bis ins Elfmeterschießen, bisweilen durch Englands Harmlosigkeit jedoch sehr einseitig.
Chancenverhältnis:
13:22
Eckenverhältnis:
4:13
Schiedsrichter:
Gediminas Mazeika (Litauen)   Note 4
hätte bei Jungs Foul an Hughes Elfmeter geben müssen (8. Minute), bei Plattes wegen Abseits aberkanntem Tor (78.) lag eher gleiche Höhe vor.
Spieler des Spiels:
Jeremy Toljan
trieb wie aufgezogen unermüdlich an, leitete viele Chancen ein, bereitete das 1:0 vor und holte am Ende der Verlängerung per Vollsprint noch einen konternden Gegner ein.

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein FußballQuiz eMagazine