Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?
Russland

Russland

0
:
2

Halbzeitstand
0:1
Deutschland

Deutschland


RUSSLAND
DEUTSCHLAND
15.
30.
45.



60.
75.
90.









DFB-Nachwuchs auf EM-Kurs

Sieg zum Hrubesch-Abschied - Meyer erlöst die U 21

Es bleibt auch nach dem Spiel in Russland dabei: Die deutsche U-21-Nationalmannschaft hat in der EM-Qualifikation für die Endrunde 2017 in Polen noch kein Spiel verloren. Die DFB-Auswahl gewann am Dienstag in Rostow am Don beim 2:0-Erfolg ihr siebtes Pflichtspiel und bleibt mit 21 Punkten souveräner Tabellenführer vor Österreich (15). Die deutsche Auswahl präsentierte sich insgesamt souverän, allerdings mit Schwächephasen - vor allem unmittelbar vor und nach der Halbzeit.

Die deutschen U-21-Junioren bejubeln den Erfolg in Russland.
Die deutschen U-21-Junioren bejubeln den Erfolg in Russland.
© Getty ImagesZoomansicht

DFB-Trainer Horst Hrubesch baute seine Startformation im Vergleich zum 4:1-Sieg gegen die U 21 der Färöer auf zwei Positionen um. Debütant Christiansen sowie Dahoud ersetzten im zentralen Mittelfeld Stark (Bank) und Weigl (Infekt). Mit Selke in der Spitze begannen die deutschen Junioren sehr forsch. Dahoud hatte in der siebten Minute die erste gute Möglichkeit, scheiterte aber am russischen Keeper Borodjko.

Der verdiente Führungstreffer gelang wenig später: Der flinke und robuste Gerhardt war auf der linken Seite nicht vom Ball zu trennen, drang in den Sechzehner ein und legte die Kugel fast von der Grundlinie aus flach in die Mitte zu Selke zurück, der nur noch ins lange Eck einschieben brauchte - 1:0 (12.). Russland musste nun hinten ein bisschen aufmachen und bot den dominanten Deutschen so mehr Räume. Die spielten sehr souverän, ließen den Ball gut laufen und warteten geduldig auf die Lücke. Einen guten Angriff über Meyer und Toljan konnte Selke aber nicht verwerten.

Russland schnuppert am Ausgleich - Dahoud rettet auf der Linie

zum Thema

Hinten offenbarten die Deutschen einige Wackler, sodass auch der russische Nachwuchs zu seinen Möglichkeiten kam. Die wohl größte Chance der Hausherren in Hälfte eins sahen die rund 3000 Zuschauer in Minute 37 nach einer Ecke: Zuev schraubte sich im Strafraum nach oben und köpfte gefährlich aufs Tor - Dahoud musste auf der Linie retten. Kurz vor dem Halbzeitpfiff stellte dann Karavaev Wellenreuther auf die Probe; der deutsche Keeper konnte das Leder mit den Fingerspitzen noch über den Querbalken lenken.

Die zweikampfstarken sowie kompromisslosen Russen waren noch lange nicht geschlagen. Gleich nach Wiederanpfiff sorgten sie für eine Schrecksekunde, als der freistehende Zobnin an die Latte köpfte (46.). Glück für die Deutschen, die technisch und taktisch zwar überlegen waren, aber den Faden verloren. Immer wieder ließ die Hrubesch-Elf Chancen zu, Russland nutzte diese aber nicht.

Ersatz-Kapitän Meyer führt die Entscheidung herbei

Lange sah es so aus, als bliebe es beim 1:0. Doch kaum hatte Russlands Trainer Nikolai Pisarev mit Sheydaev einen zweiten Stürmer eingewechselt, rollte auch schon der erste Konter der Deutschen. Diesen vergab Ersatz-Kapitän Meyer, wenig später klappte es dann besser. Nach Vorlage von Toljan machte er den Sieg der deutschen U 21 perfekt (79.). "Unterm Strich war das ein Arbeitssieg. Wichtig sind die drei Punkte und dass wir Österreich auf Distanz gehalten haben", sagte Meyer.

Mit einem Quäntchen Glück setzten die U-21-Fußballer ihre Erfolgsserie in der EM-Qualifikation fort und bescherten Hrubesch einen perfekten Ausstand als Chefcoach. "Ich bin glücklich und stolz, mit welcher Art und Weise die Mannschaft spielt. Es war kein leichtes Spiel, das wir hätten viel früher entscheiden können. Die Qualität ist da, in Polen 2017 etwas Großes zu erreichen", sagte Hrubesch. Mit einer weißen Weste übergibt der Trainer das Team seinem Nachfolger Marcus Sorg, der die EM-Teilnahme nach Olympia perfekt machen kann.

 

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

Russland
Aufstellung:
Borodjko (4) - 
Zhivoglyadov (5) , 
Kuftin (4,5) , 
Zuev (5) , 
Karavaev (3,5) - 
Efremov (4)    
Barinov (4) , 
Yakuba (4,5)        
Gasilin (5)    
Zobnin (3)    
Komlichenko (4,5)    

Einwechslungen:
62. Tashaev für Efremov
71. Guliev für Yakuba
75. Sheydaev für Gasilin

Trainer:
Pisarev
Deutschland
Aufstellung:
Toljan (3) , 
Klostermann (3,5)        
Süle (3) , 
Gerhardt (2) - 
Christiansen (4) , 
Dahoud (3) - 
L. Sané (3,5)    
M. Meyer (3)        
Brandt (3,5)    
Selke (3)    

Einwechslungen:
46. Stark (3) für Klostermann
89. Nad. Amiri für Brandt
90. + 1 Weiser für L. Sané

Trainer:
Hrubesch

Tore & Karten

 
Torschützen
0:1
Selke (12., Rechtsschuss, Gerhardt)
0:2
M. Meyer (79., Linksschuss, Toljan)
Gelbe Karten
Russland U 21:
Yakuba
(1. Gelbe Karte)
,
Komlichenko
(1.)
,
Zobnin
(1.)
Deutschland U 21:
Klostermann
(1. Gelbe Karte)

Spielinfo

Anstoß:
29.03.2016 19:00 Uhr
Stadion:
Olimp-2, Rostow
Zuschauer:
3000
Spielnote:  4,5
zerfahrenes Spiel mit vielen einfachen Fehlern und nur wenigen spielerischen Höhepunkten.
Chancenverhältnis:
9:4
Eckenverhältnis:
8:3
Schiedsrichter:
Charalambos Kalogeropoulos (Griechenland)   Note 3,5
keine gravierenden Fehler, hätte aber manche Härte unterbinden müssen.
Spieler des Spiels: