Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?

10.06.2013, 11:13

Die Kolumne des DFB-Trainers

Hrubesch: "Dem deutschen Team hat Qualität gefehlt"

Mit der U 21 holte Horst Hrubesch 2009 den EM-Titel, für den kicker schildert der DFB-Trainer seine Eindrücke von der deutschen Mannschaft in Israel. Diesmal geht es um das Aus in der Vorrunde und die Unterschiede zu Spanien.

Kolumnist Horst Hrubesch
"Es ist immerhin die zweitwichtigste Mannschaft des DFB": Horst Hrubesch zum EM-Aus der deutschen U 21.
© Getty Images

Zunächst einmal muss ich Spanien gratulieren, sie haben absolut verdient gewonnen. Ich hätte nicht damit gerechnet, dass es gegen Ende so deutlich werden würde. Aber besonders über die Flügel war Spanien besser besetzt, so wurden die Räume immer größer, und das war in der Schlussphase kräftemäßig nicht mehr zu verteidigen.

Es ist auf diesem Niveau entscheidend, ob man sein eigenes Spiel durchdrücken kann oder nicht. Dazu hat dem deutschen Team die Qualität gefehlt. Die ja durchaus vorhanden ist. Es wird nun wieder darüber diskutiert, ob es nicht besser gewesen wäre, auch die spielberechtigten A-Nationalspieler nach Israel zu schicken. Der Verband hat sich diesmal dagegen entschieden.

Auch für die A-Nationalspieler wäre eine EM auf diesem Niveau eine gute Erfahrung.Horst Hrubesch

- Anzeige -

Ich denke, es ist immerhin die zweitwichtigste Mannschaft des DFB. Und auch für diese Spieler wäre eine EM auf diesem Niveau sicherlich eine sehr gute Erfahrung. Auch Jerome Boateng, Benedikt Höwedes, Manuel Neuer und all die anderen heutigen A-Nationalspieler, die mit mir 2009 den U-21-Titel in Schweden holten, haben davon für ihre spätere Karriere profitiert. Und wenn man beide nun absolvierten Spiele zugrunde legt und sieht, auf welchem Level dieses Turnier gespielt und organisiert wird, wäre das für jeden jungen Spieler eine Bereicherung.

Die Befürchtungen, dass uns die Spanier nun wieder enteilen könnten, teile ich nicht. Schließlich war der Unterschied in der ersten Stunde nicht ganz so groß, zum anderen haben uns auch noch wichtige Spieler wie Innenverteidiger Jan Kirchhoff oder Rechtsverteidiger Sebastian Jung gefehlt. Und Julian Draxler, Ilkay Gündogan oder André Schürrle. Mit all diesen Kräften sieht die Welt dann schon wieder anders aus.

Jetzt geht es für die deutsche Mannschaft nur noch darum, sich mit einer vernünftigen Leistung am Mittwoch gegen Russland mit einem versöhnlichen Spiel von dieser EM zu verabschieden.

10.06.13
 

Weitere News und Hintergründe

- Anzeige -
Seite versenden
zum Thema
- Anzeige -
- Anzeige -

weitere Infos zu Hrubesch

Vorname:Horst
Nachname:Hrubesch
Nation: Deutschland
Verein:Deutschland

- Anzeige -
- Anzeige -

- Anzeige -