Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?
Deutschland

Deutschland

3
:
1

Halbzeitstand
2:1
Aserbaidschan

Aserbaidschan


DEUTSCHLAND
ASERBAIDSCHAN
15.
30.
45.





60.
75.
90.







DFB-Elf dank Werner-Doppelpack weiter ohne Punktverlust

Deutschland dreht Spiel gegen Aserbaidschan

Deutschlands U-21-Nationalmannschaft hat ihr Heimspiel in der Qualifikation zur Europameisterschaft 2017 in Polen gegen Aserbaidschan mit 3:1 (2:1) gewonnen. Die Mannschaft von Trainer Horst Hrubesch biss sich an der aserbaidschanischen Defensive lange die Zähne aus und lief zwischenzeitlich sogar einem Rückstand hinterher. Erst im zweiten Durchgang entfaltete sie ihr spielerisches Potenzial, Stuttgarts Werner war mit zwei Treffern der Spieler des Tages.

Timo Werner
Doppelpack: Stuttgarts Timo Werner erzielte gegen Aserbaidschan zwei Treffer.
© picture allianceZoomansicht

Deutschlands Trainer Horst Hrubesch veränderte seine Mannschaft im Vergleich zum 6:0-Kantersieg auf den Färöern Mitte Oktober auf vier Positionen. Für Sané, den Joachim Löw in den Kader der A-Nationalmannschaft berufen hatte, brachte Hrubesch im Mittelfeld Werner. Gnabry ersetzte außerdem Brandt. In der Defensive rückten die beiden Debütanten Akpoguma und Weiser für die nicht nominierten Klostermann und Gerhardt ins Team.

Aserbaidschan-Coach Yashar Vahabzada stellte sein Team gegenüber dem 0:3 gegen Deutschland im Hinspiel auf vier Position um. In der Defensive rückte Guliyev für Badalov in die Mannschaft. Mustafayev, Jamalov und Behnke ersetzten zudem Diniyev, Jafarov und Aliyev.

Beinahe hätte die deutsche Mannschaft gegen Aserbaidschan einen echten Traumstart hingelegt. Bereits nach zwei Minuten hatte Kimmich die erste große Torchance. Im Anschluss an eine Ecke rutschte er im aserbaidschanischen Strafraum nur wenige Zentimeter am Ball vorbei.

Wie erwartet war Deutschland von Beginn an die spielerisch dominante Mannschaft, musste aber immer wieder auf Standards und Distanzschüsse zurückgreifen, um zum Abschluss zu kommen. Die Gäste standen tief in der eigenen Hälfte und verteidigten ihr Tor mit einer Fünfer- und einer weiteren Viererkette davor. Es war eine logische Konsequenz, dass auch die zweite deutsche Großchance aus einem Eckball resultierte. Arnold schlug den Ball direkt auf den Kopf von Süle, der allerdings freistehend knapp am Tor vorbei köpfte (28.).

Aserbaidschan war in der Chancenverwertung deutlich konsequenter und nutzte gleich seine erste große Gelegenheit. Mit einem Pass in den Lauf von Isayev hebelte die Mannschaft von Trainer Vahabzada die gesamte deutsche Hintermannschaft aus. Süle und Toljan holten Isayev nicht mehr ein, ehe er auf Höhe der deutschen Strafraumgrenze abzog und Torhüter Wellenreuther mit seinem Flachschuss in die lange Ecke keine Abwehrchance ließ (30.).

Deutschland gelang es aber, das Spiel noch vor der Pause zu drehen. Zunächst traf Gnabry mit einem direkt getretenen Freistoß von der linken Seite zwar nur die Latte (34.), Werner und Arnold zielten dann aber genauer. Erst war Werner erfolgreich, der den Ball im aserbaidschanischen Strafraum nach Flanke von Arnold sehenswert aus der Luft stoppte, sich um die eigene Achse drehte und einschoss (37.). Wenig später hatte Arnold selbst an der Strafraumgrenze der Gäste zu viel Platz und konnte mit seinem starken linken Fuß Maß nehmen. Oben rechts schlug sein Schuss ein (43.).

Nach dem Seitenwechsel wurde Deutschland auch spielerisch besser und ging energischer in die Zweikämpfe. Aserbaidschan wehrte sich nach Kräften, kam im zweiten Durchgang aber nur noch zu einer größeren Gelegenheit durch Torschütze Isayev, der einen Freistoß aus 35 Metern direkt in Richtung Wellenreuthers Tor schoss, aber nur den Außenpfosten traf (50.). Nach 63 Minuten nahm Werner mit seinem zweiten Tor zum 3:1-Endstand dann bereits die Spannung aus der Partie. Toljan war mit dem Ball am Fuß bis zur Grundlinie vorgedrungen und bediente mit einem Rückpass Werner, der aus wenigen Metern Torentfernung nur noch einschieben musste.

Trotz der klaren Leistungssteigerung im zweiten Durchgang bekleckerte sich die deutsche Mannschaft gegen Aserbaidschan nicht mit Ruhm. Erst in der Schlussphase, als der Wille der beiden aserbaidschanischen Abwehrketten gebrochen war, entfaltete die DFB-Elf ihr spielerisches Potenzial. Deutschland bleibt mit dem Sieg ungeschlagen Tabellenführer der Qualifikationsgruppe 7 für die Europameisterschaft 2017. Aserbaidschan ist weiter Vorletzter.

Am kommenden Dienstag (18 Uhr) empfängt die DFB-Elf in Fürth die ebenfalls noch ungeschlagenen Österreicher. Aserbaidschan hat am selben Tag (14 Uhr) Russland zu Gast.

 

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

Deutschland
Aufstellung:
Weiser (3,5) , 
Akpoguma (3) , 
Süle (2,5) , 
Toljan (4) - 
Kimmich (3,5)    
Arnold (2,5)        
Goretzka (2,5)    
Gnabry (4)    
M. Meyer (3) , 
Ti. Werner (2,5)        

Einwechslungen:
46. Brandt (3,5) für Gnabry
70. Stendera für Arnold
82. Haberer für Kimmich

Trainer:
Hrubesch
Aserbaidschan
Aufstellung:
Magomedaliyev (2,5) - 
Mammadov (4,5) , 
Guliyev (5) , 
Naghiyev (4,5)    
Isayev (3)        
Salahli (3,5)    
Jamalov (5) , 
Mustafayev (5)    
Ilter (3) - 
Abdullayev (4)    
Behnke (4)    

Einwechslungen:
67. Muradbayli für Behnke
76. Hüseynov für Abdullayev
81. Nasirov für Isayev

Trainer:
Vahabzada

Tore & Karten

 
Torschützen
0:1
Isayev (30., Rechtsschuss, Ilter)
1:1
Ti. Werner (37., Rechtsschuss, Arnold)
2:1
Arnold (43., Linksschuss, Goretzka)
3:1
Ti. Werner (63., Rechtsschuss, Toljan)
Gelbe Karten
Deutschland U 21:
-
Aserbaidschan U 21:
Mustafayev
(3. Gelbe Karte)
,
Naghiyev
(2.)

Spielinfo

Anstoß:
13.11.2015 18:00 Uhr
Stadion:
Continental Arena, Regensburg
Zuschauer:
8922 (ausverkauft)
Spielnote:  4
einseitig und von vermeidbaren Fehlern geprägt
Chancenverhältnis:
11:3
Eckenverhältnis:
10:2
Schiedsrichter:
Tsvetan Krastev (Bulgarien)   Note 2
souverän in einem leicht zu leitenden Spiel
Spieler des Spiels:

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel eMagazine kicker MeinVerein FußballQuiz GloryRun