Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
06.12.2018, 13:21

VfB-Coach Markus Mattes will "die Tabelle genießen"

Eichstätts Zwickmühle: "Wem drücken wir die Daumen?"

Der VfB Eichstätt hat das Kalenderjahr 2018 mit einem 3:1-Sieg beim SV Schalding-Heining abgeschlossen. Die Oberbayern stehen damit nach 22 Spielen in der aktuellen Saison weiter auf dem ersten Tabellenplatz - ob sie diesen auch die komplette Winterpause über behalten dürfen, entscheidet sich am Freitagabend. Dann empfängt Verfolger FC Bayern II den 1. FC Schweinfurt. Der VfB beobachtet die Partie aber mit zwiespältigen Gefühlen.

Markus Mattes
Seit Januar 2015 Trainer in Eichstätt: Markus Mattes.
© imagoZoomansicht

Drei Punkte Vorsprung hat der VfB momentan auf die Bundesliga-Reserve des FCB. Allerdings hat die zweite Mannschaft der Münchner auch drei Spiele weniger bestritten. Schon ein Sieg im Nachholspiel gegen Schweinfurt am Freitagabend würde aufgrund der besseren Tordifferenz reichen, um die Eichstätter Senkrechtstarter von der Tabellenspitze zu verdrängen. Das Duell zwischen dem FCB und den drittplatzierten Schnüdeln wird in Eichstätt entsprechend gespannt erwartet.

Dabei geht es nicht nur um Platz eins: Beim VfB denkt man auch schon an den DFB-Pokal, für den sich der Erstplatzierte der Regionalliga Bayern qualifiziert. Weil der FCB II von dieser Regelung ausgenommen ist, ist der 1. FC Schweinfurt der direkte Konkurrent der Eichstätter. Würde der FC Bayern II gewinnen, hätte der VfB neun Zähler Vorsprung auf die Unterfranken und damit eine gute Ausgangsposition für die Rest-Saison. Platz eins oder bessere Chancen auf den DFB-Pokal, der viele Zusatzeinnahmen verspricht? "Wem drücken wir jetzt die Daumen für das Nachholspiel?", heißt es in einem launigen Beitrag auf der Website des VfB.

Mattes: "Füße hochlegen und genießen"

Ganz egal, wie das Nachholspiel in der Landeshauptstadt ausgehen wird, in Eichstätt fällt die Bilanz nach der bisherigen Spielzeit natürlich gut aus. Nachdem in der Vorsaison Platz sieben in der Endabrechnung zu Buche stand, stürmte der Vorjahres-Aufsteiger jetzt an die Tabellenspitze. Ein Lauf, den dem VfB nur wenige zugetraut hätten. "Jetzt können wir erst einmal für einige Wochen die Füße hochlegen und die Tabelle genießen", gab Trainer Markus Mattes entsprechend die Devise aus.

pau

Tabellenrechner Regionalliga Bayern
 
Seite versenden
zum Thema

weitere Infos zu Mattes

Vorname:Markus
Nachname:Mattes
Nation: Deutschland


DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein Voice & VR eMagazine