Nachfolger kann frühestens im November gewählt werden

OFC: Spahn tritt zurück - Präsidium bleibt handlungsfähig

Regionalliga - 09.09. 20:33

Helmut Spahn hat am Donnerstag mit sofortiger Wirkung sein Amt als Präsident der Offenbacher Kickers niedergelegt. Als Grund für den Rücktritt gab der 57-Jährige berufliche Gründe an. Am Sonntag traf sich das OFC-Präsidium, um Beschlüsse zur weiteren personellen Ausrichtung zu fassen.

Nicht länger Offenbach-Präsident: Helmut Spahn ist mit sofortiger Wirkung von seinem Amt zurückgetreten. © imago

"Seit Mai letzten Jahres lebe ich in der Schweiz und bin beruflich sehr oft auch weltweit unterwegs", so Spahn, der neben seinem Amt beim OFC seit 2007 Sicherheitschef des Weltverbands FIFA ist. "Gerade in den letzten Wochen hat sich deutlich gezeigt, dass eine solche Konstellation nicht optimal für unseren Verein und meine Familie ist." Spahn war seit 2015 Präsident des Regionalligisten und erst im Februar für zwei Jahre wiedergewählt worden. Sein Rückzug erfolgt nun mit sofortiger Wirkung.

"Es ist nicht erfreulich, aber es hat sich abgezeichnet, weil er beruflich viel im Ausland ist", sagte Offenbachs Geschäftsführer Christopher Fiori zum Rücktritt Spahns. Die Mitgliederversammlung zur Wahl eines neuen Präsidenten kann frühestens im November einberufen werden. Die Geschäfte des Vereins werden bis dahin durch die weiteren Präsidiumsmitglieder - durch die Vizepräsidenten Barbara Klein, Michael Relic und Markus Weidner sowie Schatzmeister Daniel Simon - geleitet.

Diese trafen sich am Sonntag, nachdem bereits am Freitag alle OFC-Gremien (Präsidium, Verwaltungsrat, Aufsichtsrat und die GmbH-Geschäftsführung) gemeinsam über die künftige personelle Ausrichtung beraten hatten. "Das nach Rücktritt von Helmut Spahn verbleibende Präsidium, das im Rahmen der letzten Mitgliederversammlung für zwei Jahre gewählt wurde, ist nach wie vor vertretungsberechtigt und damit vollumfänglich handlungsfähig", teilte der OFC am Sonntagabend mit.

Personell wird es zwei Veränderungen geben: "Alle Präsidiumsmitglieder waren sich darin einig, den derzeitigen Verwaltungsratsvorsitzenden Uwe Zeiler darum zu bitten, in das Präsidium zu wechseln", heißt es in der Mitteilung des Vereins. Außerdem wurde Michael Relic einstimmig zum Präsidiumssprecher gewählt. Diese Funktion hat üblicherweise der Präsident inne.

mib/dpa

weitere News und Hintergründe