Aufstiegstrainer bleibt über das Saisonende hinaus

Bis 2021: Homburg verlängert mit Luginger

Regionalliga - 06.09. 14:17

Der FC Homburg hat den Vertrag mit seinem Cheftrainer Jürgen Luginger um zwei weitere Jahre verlängert. Der 50-Jährige hatte die Saarländer in der vergangenen Saison mit einer beeindruckenden Bilanz zurück in die Regionalliga Südwest geführt. Dort rangiert der ehemalige Bundesligist nach sieben Spieltagen auf dem zweiten Rang - Anlass genug, den ursprünglich bis 2019 laufenden Vertrag vorzeitig zu verlängern.

Trainierte Rot-Weiß Oberhausen einst in der 2. Bundesliga: Homburgs Coach Jürgen Luginger. © imago

Luginger hatte den FC Homburg im April 2017 übernommen, konnte den Absturz in die Oberliga aber nicht mehr verhindern. Dort baute der gebürtige Ergoldinger das Team neu auf und führte es mit einer beeindruckenden Bilanz zum direkten Wiederaufstieg: In 36 Spielen holte der FCH 96 Punkte, feierte 31 Siege und schoss bei nur 20 Gegentreffern 112 Tore. Auch in der neuen Regionalliga-Saison spielte der ambitionierte Verein bislang eine gute Rolle und steht mit fünf Siegen und zwei Niederlage nach sieben Spieltagen auf Rang zwei hinter Spitzenreiter Waldhof Mannheim.

"Erfolg und Kontinuität in direkter Verbindung"

Am Donnerstag gab der FC Homburg die Ausweitung des Vertragsverhältnisses bis 2021 bekannt. "Die Verlängerung mit unserem Trainer Jürgen Luginger ist auch deshalb erfolgt, weil der FC 08 Homburg Erfolg und Kontinuität in direkter Verbindung sieht", wird FCH-Vorsitzender Herbert Eder in einer Mitteilung des Viertligisten zitiert. "Zudem gibt es dem Trainer die Möglichkeit, Spieler mit ebenfalls mehr als einem Einjahresvertrag auszustatten, damit auch die Mannschaft weiß, wie unsere Planungen aussehen und sich entsprechend weiterentwickeln kann."

"Ich freue mich, dass wir das, was wir gemeinsam angefangen haben, künftig fortführen können, um den Verein kontinuierlich weiterzuentwickeln", sagte Luginger, der zu seiner aktiven Karriere 454 Erst- und Zweitliga-Spiele für Schalke, Leverkusen, Oberhausen, Mannheim, Hannover und Düsseldorf bestritten hat. Als Trainer sammelte er Erfahrungen in Oberhausen, Uerdingen, Saarbrücken sowie in den Nachwuchsabteilungen von Bayer Leverkusen und Schalke 04.

pau

weitere News und Hintergründe