Viertligist reagiert auf Hollenzer-Verletzung

Pipinsried holt Torwart Schwarzer aus Fulham

Regionalliga - 28.08. 12:48

Bayern-Regionalligist FC Pipinsried hat mit einem namhaften Transfer für Aufsehen gesorgt: Der Viertligist verpflichtete Torhüter Julien Schwarzer Garcia. Der Sohn des ehemaligen australischen Nationaltorhüters Mark Schwarzer kommt von der Jugendakademie des FC Fulham nach Oberbayern.

Neu beim FC Pipinsried: Julien Schwarzer Garcia (M.), hier mit seinem Vater Mark (2.v.l.). © FC Pipinsried/Facebook

Schwarzer Garcia spielte zuletzt für die U 18 von Premier-League-Aufsteiger Fulham. Nun schloss es sich dem FC Pipinsried an, der auf der Torhüter-Position noch Nachholbedarf hatte und stolz die Verpflichtung über die sozialen Netzwerke bekanntgab - mit einem Foto des Neuzugangs und dessen Vater Mark Schwarzer, der 514 Premier-League-Spiele bestritten hat und auch in der Bundesliga sechsmal (für Kaiserslautern und Dresden) aufgelaufen ist. Darüber hinaus absolvierte er 110 Länderspiele für Australien.

Ein reichhaltiger Erfahrungsschatz, den der heute 45-Jährige an seinen Sohn weitergeben kann. Darüber hinaus könnte eine längerfristig angesetzte Kooperation mit dem FC Pipinsried entstehen, zumindest hat sich Schwarzer bereits für das eine oder andere Spiel angekündigt.

Ob er dann in der Regionalliga Bayern auch seinen Sohn im Einsatz sieht, scheint nicht unwahrscheinlich. Klar ist allerdings, dass der FCP auf der Torhüter-Position nach der Verletzung von Sebastian Hollenzer dünn besetzt ist. Zuletzt stand Thomas Reichlmayr zwischen den Pfosten.

pau

weitere News und Hintergründe