Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
27.08.2018, 11:31

Liga-Neuling mit beeindruckender Siegesserie

FC 08 Homburg: Ein Aufsteiger mischt die Liga auf

Hatte man in der Südweststaffel der Regionalliga eigentlich wieder altbekannte Namen auf dem Zettel, mischt derzeit ein Aufsteiger die Liga auf. Der FC 08 Homburg hält den Platz an der Sonne und macht nicht den Eindruck, diesen bald wieder abgeben zu wollen. Dies bekam unlängst auch der SSV Ulm 1848 zu spüren - immerhin das Team, das Pokalsieger Eintracht Frankfurt aus dem DFB-Pokal eliminiert hat.

FC 08 Homburg
Gewohntes Bild beim FC 08 Homburg: Die Spieler des Aufsteigers (Tom Schmitt und Christopher Theisen) kommen aus dem Jubeln nicht mehr heraus.
© imagoZoomansicht

Wirft man in der Regionalliga Südwest einen Blick auf die Schlusstableaus der vergangenen Spielzeiten, so tauchen ganz oben vor allem drei Teams mit nahezu verlässlicher Regelmäßigkeit auf: der 1. FC Saarbrücken, Waldhof Mannheim und die SV Elversberg. Jeder dieser drei Klubs war in den letzten vier Jahren dreimal in den Top-3 vertreten und holte sich in diesem Zeitraum jeweils eine Meisterschaft.

Druck auf die Etablierten?

Das große Manko an dieser Geschichte: Trotz des bisherigen Privilegs, zwei Startplätze in der Aufstiegsrelegation zu haben, hat es seit 2014 (SG Sonnenhof Großaspach) in der Südwest-Staffel keinen Aufsteiger in die 3. Liga mehr gegeben.

In der noch jungen Saison 2018/19 sorgt bis dato ein Neuling für Furore. Der FC 08 Homburg meldet sich nach einjähriger Abstinenz aus der vierthöchsten deutschen Spielklasse eindrucksvoll zurück. Hatten die Homburger im Vorjahr die Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar nach Belieben dominiert (96 Punkte in 36 Spielen, 112:20 Tore), startete die Truppe von Trainer Jürgen Luginger auch in dieser Spielzeit stark - zumindest mit minimaler Verzögerung.

Nach Worms-Pleite: Der Homburg-Express rollt

Setzte es bei Wormatia Worms am ersten Spieltag noch eine 1:2-Niederlage, kam der FCH dann allerdings ins Rollen - und wie: Die Zweitvertretung des VfB Stuttgart, die SV Elversberg und der FC-Astoria Walldorf wurden jeweils mit 3:0 besiegt, Mainz II mit 2:1 und Pokalsieger-Besieger SSV Ulm unterlag dem Aufsteiger unlängst mit 0:2.

Tabellenrechner Regionalliga Südwest

"Der Grundstein" für diesen Auswärtssieg, so Coach Luginger, sei trotz der Treffer von Patrick Dulleck und Alexander Hahn die Abwehrleistung seiner Mannschaft gewesen. "Ulm hatte nur zwei Chancen in 90 Minuten - und das in einem Auswärtsspiel von uns. Das ist schon top." Dass es "nur" beim 2:0 geblieben war, lag daran, dass "wir viel in die Defensivarbeit investieren" mussten. "Deshalb ist offensiv heute nicht so viel passiert."

Der Start lässt von höheren Zielen träumen

Homburgs Patrick Lienhard hatte vor der Partie noch von einer "schönen Momentaufnahme" gesprochen, und dass der gute Start wichtig gewesen sei - "gerade in der neuen Liga. Jetzt gilt es, diesen Weg so fortzusetzen". Und diesen Worten ließ der Aufsteiger Taten folgen, die nun Hunger auf mehr machen: "Was die Mannschaft zeigt, lässt die Vermutung zu, dass wir in dieser Saison ein gewichtiges Wörtchen mitsprechen", wird FCH-Vorstandschef Herbert Eder in der "Saarbrücker Zeitung" zitiert.

kög

kicker-Bundesliga Sonderheft
 
Seite versenden
zum Thema

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein FußballQuiz eMagazine