Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
16.04.2018, 13:50

Kellerduell in Bayreuth

Stadler erwartet "aggressiven Gegner" - Schmidt-Debüt

Die Partie zwischen der SpVgg Bayreuth und Wacker Burghausen steht ganz im Sinne des Abstiegskampfs. Bayreuth ist zum Siegen verdammt, auf der anderen Seite kann Burghausen den entscheidenden Schritt machen. Ein Debüt sorgt für zusätzliche Brisanz in dem Duell.

Christian Stadler
Bayreuths Trainer Christian Stadler ist von dem "Überraschungsfaktor" in Burghausen nicht angetan.
© imagoZoomansicht

Am Wochenende zogen die Verantwortlichen bei Burghausen nach zwei "Zu-Null-Niederlagen" die Reißleine und trennten sich von Trainer Patrick Mölzl. In den noch ausstehenden Spielen soll Ronald Schmidt den direkten Klassenerhalt sichern, der Rekordspieler der Salzachstädter feiert ausgerechnet im brisanten Duell in Bayreuth sein Debüt.

"Das ist natürlich immer ein Überraschungseffekt", kommt SpVgg-Coach Christian Stadler der Trainerwechsel beim Gegner alles andere als gelegen. Vier Punkte Rückstand haben die Bayreuther, die als 16. den ersten Relegationsrang belegen, auf das direkt davor rangierende Burghausen. "Wir werden einen sehr aggressiven Gegner erwarten, der uns mit einem Sieg auf praktisch uneinholbaren Abstand distanzieren will", warnte Stadler, dessen Team allerdings noch zwei Spiele mehr auszutragen hat als Wacker.

Verzichten muss Stadler gegen Burghausen auf seinen besten Torschützen, Ivan Knezevic handelte sich beim 1:2 in Memmingen die Rote Karte ein. "Wir müssen den Ausfall im Kollektiv auffangen", sagt Stadler. Gegen Burghausen dürften wohl Patrick Hobsch sowie Winter-Neuzugang Mergim Bajrami, der in Memmingen sein Premierentor für die Altstädter feiern durfte, das Sturmduo bilden.

jer

Tabellenrechner Regionalliga Bayern
 
Seite versenden
zum Thema

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein FußballQuiz eMagazine