Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
21.06.2017, 23:11

Neuerung in der 19er-Staffel

Regionalliga Südwest: Team Nummer 20 kommt aus China

Die kommende Saison in der Regionalliga Südwest soll eine besondere Note bekommen. Genauer gesagt, eine zusätzlich asiatische. Denn nach Recherchen des kicker soll in der 19er-Staffel mit einer chinesischen Auswahl zukünftig ein Sparringspartner außerhalb des Wettbewerbs mitspielen. Kurzum: Fernost in Südwest.

Brückenschlag: Mit Vertretern aus China schlossen DFL-Chef Reinhard Rauball und DFB-Präsident Reinhard Grindel ein Abkommen.
Brückenschlag: Mit Vertretern aus China schlossen DFL-Chef Reinhard Rauball und DFB-Präsident Reinhard Grindel ein Abkommen.
© picture-allianceZoomansicht

Die für die Organisation zuständige Regionalliga GbR befragte alle Klubs. "Sie stehen der Idee positiv gegenüber", sagte Ronny Zimmermann, DFB-Vize und Vorsitzender der Gesellschafterversammlung der Regionalliga Südwest, auf kicker-Nachfrage. "Die geplante Kooperation mit China ist bekannt, dafür braucht man natürlich auch gute Inhalte. Wir müssen schauen, ob die Idee zustande kommt. Demnächst tagen die Manager der Regionalliga Südwest. Bis dahin müsste eine Entscheidung fallen, denn dort wird auch der Spielplan fix gemacht."

Den 19 Südwest-Klubs schmackhaft gemacht werden die Pläne durch eine Prämie von rund 15.000 Euro pro Verein. "Ich sehe bei einem Spiel gegen eine chinesische Mannschaft zudem gute Vermarktungsmöglichkeiten", betont Christopher Fiori, Geschäftsführer von Kickers Offenbach.

Da die chinesische Auswahl über keine eigene Spielstätte verfügt, müssten die 19 Regionalliga-Klubs zu Hause zweimal gegen die Auswahl antreten. Wo das asiatische Team residieren wird, ist noch offen.

Vorausgegangen war dem Plan ein umfangreicher Kooperationsvertrag zwischen dem Deutschen Fußball-Bund mit dem chinesischen Verband im vergangenen November. Das Projekt wird auf höchster politischer Ebene unterstützt. So wurde im Dezember 2016 das Bundeskanzleramt in Berlin als Ort für die Unterzeichnung von drei Abkommen ausgewählt. Zudem zählen die Bundesregierung und die Regierung Chinas zu den Partnern von DFB und DFL.

Michael Ebert/Martin Gruener

 

108 Leserkommentare

Ossisailor
Beitrag melden
25.06.2017 | 20:05

@rsuntrup

Der von Ihnen genannte mögliche Abstiegskandidat muss am letzten Spieltag in Ihrem Beispiel immer abwarten, [...]
rsuntrup
Beitrag melden
25.06.2017 | 14:49

Hypothetisch aber

nicht unmöglich ist folgende Situation: Ein Abstiegskandidat spielt am letzten Spieltag gegen diese [...]
bigfuss
Beitrag melden
23.06.2017 | 15:10

hört auf zu heulen,

kündigt eure sky abos, schaut euch keine spiele mehr im free tv an, kauft [...]
AP.Wittenau
Beitrag melden
23.06.2017 | 09:05

Pflicht oder nicht?

Ich sehe in dem Artikel nix von Pflicht, insofern kann jeder Verein selbst entscheiden. Wobei 15 K natürlich [...]
deingewissen
Beitrag melden
23.06.2017 | 09:04

@Blogbuster

"Wenn Sie die verschiedenen "Vorschläge" in Richtung China verfolgt haben, ist in der Tat der "Markt [...]

Seite versenden
zum Thema

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel eMagazine kicker MeinVerein FußballQuiz GloryRun