Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?
26.02.2016, 17:20

Machtkampf mit dem Investor

"Ich bin nicht käuflich" - Uluc vor Abschied in Jena?

Bei Carl Zeiss Jena liegt einiges im Argen. In der Pressekonferenz vor der Partie gegen Meuselwitz (Samstag, 13.30 Uhr) machte Trainer Volkan Uluc seinem Unmut Luft. Das Verhältnis zum belgischen Investor ist zerrüttet, so könnte Uluc erst drei Wochen nach seiner Vertragsverlängerung seinen Platz in Jena möglicherweise bald räumen.

Volkan Uluc ist bei den Jenaer Fans beliebt - beim Investor nicht.
Volkan Uluc ist bei den Jenaer Fans beliebt - beim Investor nicht.
© imagoZoomansicht

Die anstehende Partie gegen den ZFC Meuselwitz war für Volkan Uluc nur ein Randthema in der Pressekonferenz am Donnerstag. Stattdessen kritisierte er den belgischen Investor Roland Duchatelet und den Geschäftsführer des FC Carl Zeiss Jena, Geschäftsführer Chris Förster, scharf. Der finanziell klamme Verein ist von Duchatelet als Geldgeber abhängig - der Investor möchte beim FCC gern eine andere Spielphilosophie sehen, als sie Uluc verkörpert. Er sprach sich dafür aus, Ulucs Vertrag zunächst nicht zu verlängern und den weiteren Saisonverlauf abzuwarten. Förster vertrete im Verein zu stark die Interessen des Investors, so der Vorwurf. Uluc kritisierte die mangelnde Kommunikation und bezeichnete sein Verhältnis zu Geschäftsführer Förster als gestört. "Es ist seit Dezember eine Atmosphäre geschaffen worden, die einer totalen Unruhe gleicht."

In seiner bisher einjährigen Amtszeit bei den Thüringern holte Uluc pro Spiel durchschnittlich 1,9 Punkte, derzeit ist Jena Tabellensiebter. Bei den Fans ist er beliebt, auch Präsident Lindemann steht hinter dem 46-jährigen. Sein Verhältnis zur Mannschaft sei ebenfalls einwandfrei, versichert der Trainer. So verlängerte Lindemann Ulucs Vertrag erst vor drei Wochen, das Arbeitspapier läuft nun bis Sommer 2017. Dennoch ist nicht auszuschließen, dass der Coach den Verein verlässt. Auf Machtspiele hat er jedenfalls wenig Lust: "Mich stört es, dass es intern schon so weit geht, dass man die Position des Trainers schwächen und angehen möchte."

Wir bauen die Talente ein und erwarten gleichzeitig, dass sie uns sofort in die Dritte Liga bringen. Das funktioniert nicht.Volkan Uluc

Die Vereinspolitik sorgte zuletzt auch bei den Fans für Unmut. So konnten wichtige Abgänge wie der von Defensivmann Robin Krauße im Winter nicht adäquat ersetzt werden. Stattdessen setzt man in Jena - auch wegen der knappen Finanzlage - auf junge Eigengewächse. Dass eine Mannschaft mit dem Altersschnitt einer U23 nicht um den Aufstieg mitspielen könne, verstehe sich von selbst, sagte Uluc in einem Interview mit der Ostthüringer Zeitung und kritisierte die hohe Erwartungshaltung: "Wir bauen die Talente ein und erwarten gleichzeitig, dass sie uns sofort in die Dritte Liga bringen. Das funktioniert nicht." Zuletzt verlor der FCC gegen Viktoria 89 Berlin und den FC Schönberg, der Anschluss an die Tabellenspitze ist vorerst verloren gegangen.

Wie es bei Carl Zeiss Jena weitergeht, ist unklar: Präsident und Geschäftsführer wollten sich bisher nicht äußern. Doch Förster kündigte auf der Vereinswebsite an, am 1. März Stellung zu Ulucs Äußerungen zu beziehen. Vorher verbiete ihm eine Verschwiegenheitsverpflichtung jeden Kommentar, diese laufe aber am kommenden Dienstag um 12 Uhr aus. Ein schneller Trainerwechsel vor dem Spiel gegen Meuselwitz zeichnet sich bisher nicht ab, doch Volkan Uluc räumte bereits bei seiner vorherigen Station Berliner FC Dynamo aus eigenem Antrieb seinen Posten, als es interne Streitigkeiten gab. Uluc beendete seine Rede mit den Worten: "Ich bin unbeugsam - und ich bin nicht käuflich."

kon

Tabellenrechner Regionalliga Nordost
 
Seite versenden
zum Thema

weitere Infos zu Uluc

Vorname:Volkan
Nachname:Uluc
Nation: Türkei


DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel eMagazine kicker MeinVerein FußballQuiz GloryRun