Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
04.03.2015, 10:33

Würzburg auf der Zielgerade Richtung Aufstiegsspiele

Ist Herzigs Erfahrung der Schlüssel zum Titel?

Abwehrspieler Nico Herzig steht seit diesem Winter bei den aufstiegsambitionierten Würzburger Kickers unter Vertrag. Für die Unterfranken hat er nicht nur die ranghöhere 3. Liga hinter sich gelassen. Im kicker-Interview spricht der 31-Jährige unter anderem über seine Beweggründe für den Wechsel, die Wintervorbereitung und ein mögliches Relegationsspiel gegen einen seiner Ex-Klubs.

Nico Herzig
Freut sich bereits auf das erste Pflichtspiel im neuen Dress: Winterneuzugang Nico Herzig (li.).
© imagoZoomansicht

kicker: Warum sind Sie vom SV Wehen Wiesbaden, bei dem Sie ja auch Kapitän waren, nach Würzburg gegangen?

Nico Herzig: Die Perspektive für mich war hier klarer als in Wiesbaden, wo man in der nächsten Saison einen personellen Neuanfang plant. Der Hauptgrund war aber, dass ich hier die Möglichkeit habe, etwas mitzugestalten. Als Spieler verfolgt man Projekte wie in Leipzig oder Hoffenheim natürlich aufmerksam. Wenn man die Möglichkeit bekommt, bei einer ähnlichen Sache - vielleicht eine Nummer kleiner - direkt dabei zu sein, ist das unheimlich reizvoll. Im Gespräch mit Trainer Bernd Hollerbach habe ich schnell bemerkt, wie ernst man es hier mit den Ambitionen meint. Der Verein hat sich einiges vorgenommen. Ich wusste genau, worauf ich mich einlasse.

kicker: Dazu gehört auch die harte Winter-Vorbereitung?

Herzig: Allerdings. Man kennt den Trainer ja und weiß, was er erwartet und wie er in der Vergangenheit gearbeitet hat. Aber das ist kein Problem für mich. Ich habe keine Angst vor hartem Training, und ich glaube, es wird uns in den kommenden Spielen helfen.

kicker: Und wie ist Ihr Eindruck von Ihrem neuen Team?

Herzig: Das ist eine intakte Mannschaft, das habe ich von Beginn an gespürt. Jeder steht für den anderen ein, das hat man gerade bei den harten Trainingseinheiten gemerkt. Ich habe mich sofort wohlgefühlt.

Wir konzentrieren uns voll auf das erste Spiel gegen Heimstetten.Nico Herzig über ein mögliches Relegationsspiel

kicker: Nur zehn Gegentore in der bisherigen Saison: Brauchen die Kickers Sie überhaupt als Innenverteidiger?

Herzig: Ich will meine Erfahrung mit einbringen und den anderen Spielern mit dem ein oder anderen Hinweis helfen, noch besser zu werden.

kicker: Und am Ende soll dann auch schon in dieser Saison der Aufstieg in die 3. Liga stehen - oder?

Herzig: Da gibt es schon noch einige Widrigkeiten. Aber meine Teamkameraden haben bisher ja schon ganz gut vorgearbeitet. Wenn man Erster ist, will man natürlich da oben bleiben. Aber auf den Meister wartet ja auch noch die Relegation.

kicker: Und dort könnte - nach jetzigem Stand - Alemannia Aachen der Gegner sein. Jener Verein, mit dem Sie einst den Aufstieg in die 1. Bundesliga schafften.

Herzig: Ja, das wäre natürlich eine ganz besondere Geschichte und für mich selbst eine ziemlich emotionale Angelegenheit, wenn es wirklich zu diesem Spiel käme. Aber daran verschwende ich jetzt noch gar keinen Gedanken. Wir konzentrieren uns voll auf das erste Spiel gegen Heimstetten. Ich freue mich darauf. Der Wettkampfdruck fehlt mir langsam.

Frank Kranewitter

Tabellenrechner Regionalliga Bayern
 
Seite versenden
zum Thema

weitere Infos zu N. Herzig

Vorname:Nico
Nachname:Herzig
Nation: Deutschland
Verein:TSV Steinbach Haiger
Geboren am:10.12.1983

Vereinsdaten

Vereinsname:Würzburger Kickers
Gründungsdatum:17.11.1907
Mitglieder:1.100 (01.07.2017)
Vereinsfarben:Rot-Weiß
Anschrift:Mittlerer Dallenbergweg 49
97082 Würzburg
Telefon: (09 31) 66 08 98 100
Telefax: (09 31) 6 60 88 92 99
E-Mail: mail@wuerzburger-kickers.de
Internet:http://www.fwk.de


DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein Voice & VR eMagazine