Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?
06.01.2014, 15:11

Köln: 33-Jähriger will den Aufstieg in die 3. Liga packen

Streit wechselt von Viktoria zu Fortuna

Paukenschlag in der Regionalliga West. Der vor fünf Monaten bei Viktoria Köln suspendierte Ex-Bundesliga-Profi Albert Streit wechselt zum Lokalrivalen Fortuna Köln. Der 33-Jährige will mit dem Tabellenführer der Regionalliga West den Aufstieg in die 3. Liga schaffen.

Wechselt zum Stadtrivalen: Albert Streit geht von Viktoria zu Fortuna Köln.
Wechselt zum Stadtrivalen: Albert Streit geht von Viktoria zu Fortuna Köln.
© imagoZoomansicht

Nach Angaben der Fortuna vom Montag löste Streit am Vormittag seinen Vertrag mit der Viktoria und nahm bereits am Nachmittag am Training des Lokalrivalen teil.

Beide Seiten hätten sich nach intensiven Gesprächen auf eine Zusammenarbeit verständigt und die wirtschaftlichen Eckpunkte festgelegt. Bislang gebe es lediglich eine mündliche Vereinbarung, hieß es. Die Fortuna geht aber davon aus, dass es auch beim schriftlichen Vertrag keine Probleme geben wird.

"Uns ist bewusst, dass die Verpflichtung von Albert Streit polarisiert. Aber wir sind zu dem Entschluss gekommen, dass es der richtige Schritt ist", sagte Fortuna-Geschäftsführer Michael W. Schwetje dem lokalen Fachmagazin KölnSport. "Wir werden die kommenden Wochen intensiv nutzen, um an seiner Fitness zu arbeiten und ihn in unser Spielsystem zu integrieren", ergänzte Trainer Uwe Koschinat: "Sobald dieser Prozess abgeschlossen ist, werden wir alle viel Freude an ihm haben."

Streit hatte vor seinem glücklosen Engagement bei Viktoria Köln für Eintracht Frankfurt, den VfL Wolfsburg, den 1. FC Köln, Schalke 04, den Hamburger SV und Alemannia Aachen gespielt. Der 33-Jährige blickt auf 118 Bundesligaspiele (elf Tore) und 96 Zweitligapartien (sechs Treffer) zurück.

06.01.14
 
Seite versenden
zum Thema