Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?

06.09.2013, 16:15

Leipzig: Coach Hänsel im Interview

Lok-Trainer Hänsel über die "Mammutaufgabe"

Carsten Hänsel übernahm Lok Leipzig in turbulenten Zeiten - und legte einen Fehlstart hin. Ein Punkt steht nach fünf Partien erst zu Buche. Im kicker-Interview spricht der 30-Jährige über den schwierigen Saisonbeginn und den Unterschied zum Rest der Liga. Außerdem bezieht er klar Stellung zur Thematik rund um die Fan-Unruhen.

Carsten Hänsel
"Wussten, dass es eine Mammutaufgabe wird": Leipzigs Trainer Carsten Hänsel.
© imagoZoomansicht

kicker : Herr Hänsel, bei Lok herrschte vergan­gene Saison viel Unruhe. Was hat für Sie Leipzig noch interessant gemacht?

Hänsel: Für mich persönlich war es eine Riesen­Chance, mit 30 Jahren einen Regio­nalligisten zu übernehmen. Natür­lich wusste ich, dass es schwierig wird, aber die neue Vereinsführung gibt mir viel Mut.

kicker : Sie sind mit nur einem Punkt aus fünf Spielen Tabellenletzter. Haben Sie es sich wirklich so schwierig vorgestellt?

Hänsel: Wir wussten vom ersten Tag an, dass es eine Mammutaufgabe wird. Was mir Mut macht, ist, dass wir auch gegen Spitzenteams gute Leistun­gen abgerufen haben und am Ran­de eines Punktgewinns waren. Hät­ten wir drei oder vier Punkte mehr, wäre vielleicht aktuell etwas Ruhe. Aber das würde die Situation auch nur vertagen. Die Liga ist so ausge­glichen, es kann sehr schnell gehen.

- Anzeige -

kicker : Wo sehen Sie neben der von Ihnen bemängelten Chancenverwertung wei­tere Gründe für den schwachen Start?

Hänsel: Zuerst einmal mussten wir auf­grund der finanziellen Einschrän­kungen den halben Kader aus­tauschen. Wir haben auf junge Spieler aus der Oberliga gesetzt, die gleich vom ersten Tag an alles geben mussten, um erfolgreich zu spielen. Dennoch haben wir uns 14 oder 15 Großchancen herausge­spielt, daraus aber nur ein Tor aus dem Spiel heraus gemacht. Andere Teams haben die Qualität, die ma­chen aus 14 Chancen 8 Tore. Das ist der Unterschied.

Jeder weiß, dass solche Dinge ei­nem Verein nur schaden.Carsten Hänsel zu den Fan-Unruhen

kicker : Einer, der helfen könnte, ist Patrick Grandner. Der jedoch sorgte mit seinem Wechselwunsch und zuletzt dem Zuspät­kommen zum Abschlusstraining für Ärger. Setzen Sie noch auf ihn?

Hänsel: Wir setzen auf ihn, sonst hätten wir ihn ja weg­geschickt. Aber er hat keine Aus­nahmestellung, muss die Regeln befolgen. Das hat er zuletzt nicht gemacht, und das kann man nicht durchgehen lassen. Für das nächste Spiel ist er wieder eine Option.

kicker: Zuletzt sorgten Lok-Anhänger erneut mehrmals für Unruhe. Wie ist Ihre Mei­nung zu diesem Thema?

Hänsel: Ich glaube, jeder weiß, dass solche Dinge ei­nem Verein nur schaden, egal, ob es Strafen sind oder Sponsoren Abstand vom Klub nehmen. Und die Summen, die man dadurch ein­büßt, sind viel höher als die offizi­ellen Strafen.

Interview: Hauke Hohensee

06.09.13
 
- Anzeige -
Seite versenden
zum Thema

weitere Infos zu Hänsel

Vorname:Carsten
Nachname:Hänsel
Nation: Deutschland
Verein:

- Anzeige -

Vereinsdaten

Vereinsname:1. FC Lok Leipzig
Gründungsdatum:10.12.2003
Vereinsfarben:Blau-Gelb
Anschrift:1.FC Lokomotive Leipzig
Connewitzer Straße 21
04289 Leipzig
Telefon: (03 41) 86 99 90
Telefax: (03 41) 86 99 911
Internet:http://www.lok-leipzig.com/

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

- Anzeige -