Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?

05.04.2013, 16:02

Meppen: Jetzt zählt nur der Klassenerhalt

Persike ändert die Ziele

1Mit den jüngsten drei Heimspielen wollte der SV Meppen eigentlich den Grundstein zum Klassener­halt legen. Doch stattdessen stecken die Emsländer tief im Schlamassel. Nach den Partien gegen den FC St. Pauli II (1:2), am vergangenen Samstag gegen den TSV Havelse (0:3) und am Montag gegen Aufsteiger Weiche Flensburg (0:0) steht nur ein einziger Punkt zu Buche.

Rainer Persike
Für ihn zählt ab sofort nur noch der Klassenerhalt: Rainer Persike, Meppens Sportlicher Leiter.
© imagoZoomansicht

"Ich hatte mehr erwar­tet", erklärt auch Rainer Persike, Meppens Sportlicher Leiter. Gerade noch vier Zähler beträgt der Vorsprung auf den ersten Abstiegs­platz. Zudem haben die Klubs hinter dem SVM haben weniger Spiele ausge­tragen.

Für das 65-jährige Meppener Urgestein ist klar: Ab sofort ist der Klassenerhalt das vorrangige Sai­sonziel. Über den erhofften einstel­ligen Tabellenplatz am Saisonende mag zurzeit niemand reden. Das wäre wohl auch vermessen. Denn nach dem 4:1 zum Auftakt 2013 bei Hannover 96 II folgten einige Ent­täuschungen.

Gegen Flensburg zeigte die Mannschaft endlich wieder die Basis-Tugenden im Abstiegskampf. Einsatz und Wille stimm­ten. Doch ein Tor gelang nicht. "Da sind wir einfach nichtentschlossen genug", bemängelte Persike - und ebenso die fehlende Kons­tanz. Einen einzigen Treffer erziel­ten die Meppener in den jüngsten drei Heimpartien. Zu wenig für ei­nen Sieg.

- Anzeige -

Doch Persike glaubt, dass die noch ausstehenden sechs Heim­spiele den Klassenerhalt ermögli­chen - und nicht etwa Hypothek sind. Grundvoraussetzung ist, dass die Mannschaft den nötigen Ein­satz zeigt. Da tuen sich durchaus Fragen auf: Haben alle Akteure den Ernst der Lage begriffen? Reicht die Qualität des Kaders?

Zumindest auf die erste Frage gibt der Sportliche Leiter eine klare Antwort: "Gegen Flensburg war die Einstellung in Ordnung." Am kommenden Wochenende treten die Meppener nicht in Lü­beck an, sondern machen frei, um Kraft zu tanken und Blessuren aus­zukurieren. Aus den nächsten bei­den Heimspielen gegen Wilhelms­haven und Wolfsburg II soll und muss mehr herausspringen.

Uli Mentrup

05.04.13
 
- Anzeige -
Seite versenden
zum Thema
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

- Anzeige -