Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?

06.01.2013, 20:34

Aschaffenburg: Nachfolger steht noch nicht fest

Viktoria trennt sich von Abbruzzese

Eigentlich sah es nach der Vorrunde so aus, als würde bei Aufsteiger Viktoria Aschaffenburg in der Winterpause auf dem Transfermarkt nach Defensivspezialisten Ausschau gehalten. Mit 47 Gegentoren hat man die schlechteste Defensive. Doch vor wenigen Tagen wurde mit Peter Sprung (Stuttgarter Kickers) ein Stürmer verpflichtet. Am Sonntag schließlich trennte sich der Verein von Chefcoach Antonio Abbruzzese.

- Anzeige -
Antonio Abbruzzese
Muss sich eine neue Aufgabe suchen: Antonio Abbruzzese ist nicht mehr Trainer in Aschaffenburg.
© imago Zoomansicht

"Letztlich waren zwei Punkte entscheidend, nämlich die Tendenz in der Liga und die zukünftige Ausrichtung des Vereins. Wir haben in den letzten 7 Spielen leider nur 5 Punkte geholt und dabei in 4 dieser Spiele mit mindestens 3 Toren Unterschied verloren. Dieser Tendenz, die uns nahe an die Abstiegsplätze gebracht hat, mussten wir entgegenwirken. Darüber hinaus hatten wir Zweifel, ob sich das sportliche Konzept der nächsten Jahre mit Antonio umsetzen lassen würde", begründete Vize-Präsident Sport Peter Löhr die Entscheidung. Ein Nachfolger ist derweil noch nicht gefunden, der Markt werde sondiert. Spätestens zum Trainingsauftakt soll der neue Coach gefunden sein.

"Antonio hat in den letzten Jahren sehr viel zur Entwicklung der Viktoria beigetragen und sich mit vollem Herzen für den Verein eingesetzt. Gerade das hat uns den Schritt nicht einfach gemacht und zu einem Entscheidungsprozess geführt, der sicherlich länger gedauert hat als in vergleichbaren Fällen", ergänzte Präsident Markus Kammann.

Viktoria Aschaffenburg liegt derzeit in der Regionalliga Bayer auf dem 15. Tabellenplatz.

06.01.13
 
- Anzeige -
Seite versenden
zum Thema
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

- Anzeige -