Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?

20.12.2012, 14:44

Berliner AK: Der Offensive fehlt die Durchschlagskraft

Härtel plant ohne Makangu

Der Trainer Jens Härtel (43) verabschiedet sich zum Saisonende. Einen Nachfolger hat der Berliner AK noch nicht gefunden - die Kaderplanung steht im Vordergrund. Besonders in der Offensive drückt der Schuh. Aus diesem Grund suchen die Berliner einen torgefährlichen Mittelfeldspieler sowie mindestens einen Stürmer. Bei Rafael Makangu (21) stehen die Zeichen dagegen auf Abschied. Der Angreifer konnte die Erwartungen nicht erfüllen und soll den Verein verlassen.

Rafael Makangu
Soll den Berliner AK zu Winterpause verlassen: Stürmer Rafael Makangu.
© imagoZoomansicht

Härtel steht nicht im Verdacht, ein Phrasendrescher oder Verkünder nichtssagender Statements zu sein. So konnte man förmlich sein Unbehagen nach den Partien spüren, sich ständig wiederholen zu müssen. Den Medienvertretern hätte oftmals ein Drücken der Repeat-Taste des Aufnahmegeräts gereicht, um seine Ausführungen erneut zu verwenden. Was sollte der zum Saisonende scheidende Trainer des BAK meist auch sagen, außer "gut kombiniert", "wenig zugelassen", "Chancen vergeben und Punkte liegengelassen"? Das bisherige Torverhältnis spricht Bände, nur Schlusslicht Torgelow erzielte weniger Tore als der aktuelle Tabellensechste.

- Anzeige -

Der Verein reagiert auf die Harmlosigkeit der Offensivabteilung und sucht einen torgefährlichen Mittelfeldspieler sowie ein oder zwei Stürmer. Dafür musste im Kader Platz geschaffen werden, der Vertrag mit Can Akgün (23) wurde bereits aufgelöst, bei Christian Mießner (25) und Berkan Türken (20) steht selbiges bevor. Des Weiteren steht Makangu kurz vor einem Wechsel zum Berliner Oberligisten Viktoria 89. Besonders vom 21-jährigen Angreifer hatten sich die Verantwortlichen mehr versprochen, kam er doch mit der Empfehlung von 23 Treffern für Hertha 03 Zehlendorf in der Berlin-Liga in den Wedding, konnte sich aber nie entscheidend in Szene setzen und offenbarte körperliche und taktische Mängel.

"Er hatte genügend Möglichkeiten, sich zu präsentieren", verweist Erdogan Dogan (36) auf die sieben erfolg- und torlosen Hinrunden-Einsätze Makangus. Der Manager sieht bei etwaigen Neuzugängen aber keine Eile geboten: "Wir haben noch bis Ende Januar Zeit."

Auf der Suche nach einem Trainer für die neue Saison wollen sich die Vereinsoberen des Landespokalsiegers nicht unter Druck setzen und haben zunächst ein loses Anforderungsprofil erstellt. Es deutet alles darauf hin, dass Jens Härtel auch in der Rückrunde weiterhin der Gefahr ausgesetzt sein wird, sich ständig wiederholen zu müssen.

Martin Eisen

20.12.12
 
- Anzeige -
Seite versenden
zum Thema
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

- Anzeige -