Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?

08.11.2012, 09:01

Hoffenheim II: Ausbildung und Erfolg gehen Hand in Hand

Kramer: Der 24-Stunden-Trainer

Aktuell läuft bei der TSG Hoffenheim II alles rund. Mit 32 Punkten aus 15 Spielen rangieren die Kraichgauer derzeit an der Spitze der Regionalliga Südwest. Keineswegs selbstverständlich, steht doch bei den Zweitvertretungen der Bundesligisten oftmals der Ausbildungsgedanke über dem Erfolg. Umso höher ist die Tabellenführung von Hoffenheim II einzuordnen. Hinter dem Erfolg steht vor allem Coach Frank Kramer, der derzeit parallel zum Trainerjob noch eine Fußballlehrer-Ausbildung absolviert.

Frank Kramer
Absolviert derzeit eine Ausbildung zum Fußballlehrer: Hoffenheims Trainer Frank Kramer.
© imagoZoomansicht

In Hoffenheim findet der gebürtige Memminger optimale Bedingungen vor. Dank der großen Investitionen Dietmar Hopps besitzt der Verein eines der modernsten Trainingszentren der Bundesliga. Dies erleichtert auch die Arbeit für Frank Kramer. Die U-23 entwickelt sich unter dem Kommando des ehemaligen Gymnasiallehrers stetig weiter. Bereits sechs U23-Spieler trainieren regelmäßig bei den Profis mit. Vincenzo Grifo und Denis Streker debütierten in dieser Saison sogar schon in der Bundesliga.

Neben der intensiven Arbeit eines Chef-Trainers absolviert Kramer derzeit auch noch eine Ausbildung zum Fußballlehrer. Der DFB sieht für die Ausbildung 35-40 Stunden in der Woche über einen Zeitraum von insgesamt zehn Monaten vor - an sich bereits ein Vollzeit-Job. Hinzu kommt noch die Arbeit als Vereinstrainer. Kramers Arbeitswoche beginnt dementsprechend am Montag um 5 Uhr. Dann geht's zur Hennes-Weisweiler-Akademie in Hennef, wo der Unterricht stattfindet.

- Anzeige -

Neben Kramer absolvieren derzeit auch viele Ex-Profis wie Otto Addo, André Breitenreiter oder Jörg Böhme die zeitaufwendige Fußballlehrer-Ausbildung. "Montags sind wir selten vor 23 Uhr fertig", so Kramer auf der Vereinswebsite. Nach der Platzeinheit steht am Montagabend nämlich noch Nachbereitung und Analyse auf dem Programm. Dienstags arbeiten die angehenden Fußballlehrer in der Regel mit der ersten Mannschaft des Mittelrheinligisten FC Hennef 05 und wenden das Gelernte an.

Zwischen Sinsheim und Hennef

Am Tag darauf müssen sich die Trainer in einer Gesprächsrunde gegenseitig beurteilen. Die Ausbildung ist sehr breit angelegt und beinhaltet Fächer wie Sportpsychologie, Ernährungslehre oder eine Rhetorikschulung - der Beruf des Trainers ist in den letzten Jahren sehr viel komplexer geworden. Hinzu kommen noch "Exkursionen", wie z.B. zur U-19-EM. Die angehenden Fußballlehrer müssen auch ein Praktikum bei einem Erst- oder Zweitligisten absolvieren. Für Kramer lag es natürlich auf der Hand, bei Markus Babbel und den 1899-Profis aufzuschlagen. "Eine sehr lehrreiche Erfahrung", sagt der 40-Jährige.

Jeweils am Donnerstag übernimmt Kramer dann wieder die Leitung seiner Mannschaft, während seiner Abwesenheit tragen die beiden Co-Trainer Otmar Rösch und Frank Fröhling die Verantwortung. Andere Teilnehmer des Ausbildungslehrgangs nutzen das Wochenende um ihre Akkus aufzuladen, für Kramer geht es derweil mit seiner Mannschaft um den Aufstieg - ein ständiger Spagat zwischen Beruf und Ausbildung.

Im März stehen die schriftlichen und mündlichen Prüfungen an, die zusammen mit dem Praktikumsbericht und einer Hausarbeit die Abschlussnote ergeben. Dann darf Kramer "in Deutschlands höchsten drei Ligen zu trainieren - nicht mehr, nicht weniger." Bis dahin gilt es noch durchzuhalten.

08.11.12
 

- Anzeige -
Seite versenden
zum Thema
- Anzeige -

weitere Infos zu Kramer

Vorname:Frank
Nachname:Kramer
Nation: Deutschland
Verein:SpVgg Greuther Fürth

- Anzeige -

Vereinsdaten

Vereinsname:1899 Hoffenheim II
Gründungsdatum:01.07.1899
Vereinsfarben:Blau-Weiß
Anschrift:Turn- und Sportgemeinschaft 1899 Hoffenheim
Horrenberger Straße 58
74939 Zuzenhausen
Telefon: (0 72 61) 94 93 0
Telefax: (0 72 61) 40 22 18
Internet:http://www.achtzehn99.de/

- Anzeige -
- Anzeige -

- Anzeige -