Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?

19.10.2012, 11:50

Plauen: Probleme an allen Fronten

Berger greift Vorgänger Hoßmang an

Aktuell läuft es beim VFC Plauen überhaupt nicht rund. Mit fünf Punkten aus sieben Spielen steht Plauen auf dem 14. Tabellenrang - Schlusslicht Union Berlin II hat nur einen Zähler weniger. Zu den sportlichen Schwierigkeiten kommen auch noch interne Streitigkeiten hinzu. Ob Finanzen, Gruppenbildung im Kader oder Streit mit dem Ex-Trainer: Negativschlagzeilen gibt es zuhauf in Plauen.

Dirk Berger
"Jetzt appelliere ich nur noch an die Professionalität der einzelnen Spieler": Plauens Trainer Dirk Berger sieht seine Teambuilding-Maßnahmen als gescheitert an.
© imagoZoomansicht

Und jetzt auch noch das Aus im Landespokal. Als "unentschuldbar" und "kollektives Versagen" bezeichnet Dirk Berger die 1:2-Niederlage beim Landesligisten Döbelner SC.

Bei der Ursachenforschung für den extrem miserablen Saisonstart fällt auch immer wieder der Name seines Vorgängers: "Wir haben hier eine echte Gruppenbildung im Kader. Nachdem Thomas Hoßmang seine angefangene Arbeit beim VFC verlassen hat, unternimmt er alle Anstrengungen, um dem Verein zu schaden, und bringt viel Unruhe in das Mannschaftsgefüge. Er verhält sich nicht professionell."

Dies ist auch der Grund, warum dem 46-Jährigen die ausgehandelte Abfindung verweigert werden soll. "Er wollte den Weg, den wir mit einem reduzierten Etat eingehen mussten, nicht mitgehen. Außerdem hält er noch permanent Kontakt zu unseren Spielern", begründet Präsident Wilfried Hub diesen Schritt. Ein erster Gütetermin vor dem Arbeitsgericht ist am Dienstag allerdings gescheitert.

- Anzeige -

Hoßmang: "Eigentlich eine normale Trennung"

Hoßmang sieht dagegen keinen Grund, von seinen Forderungen abzurücken, und erklärt die Sicht seiner Dinge: " Als ich 2011 in Plauen meine Trainertätigkeit begonnen habe, haben wir zunächst einen Zweijahresplan aufgestellt. Dann aber, nachdem sich vor allem die finanziellen Voraussetzungen geändert hatten, habe ich mich am Saisonende mit den Verantwortlichen an einen Tisch gesetzt, um die Lage zu diskutieren." Mit dem Ende, dass eine Fortführung seiner Arbeit nicht infrage komme. "Da wurde mir dann von den Aufsichtsratsmitgliedern diese Abfindung angeboten, die ich angenommen habe. Eigentlich eine normale Trennung."

Auch gegen den anderen Vorwurf wehrt sich der jetzige Co-Trainer von Carl Zeiss Jena: "Dass ich ständig mit Plauener Spielern in Kontakt bin, kann ich so nicht stehen lassen. Ich habe in Jena genug zu tun." Mitleid hat er nur mit seinem Sohn: "Wie Martin öffentlich an den Pranger gestellt wurde, ist nicht in Ordnung. Dabei ist er jetzt im sechsten Jahr beim VFC und hat sich im Sommer unabhängig von mir entschieden, diesen schwierigen Weg unter Einbeziehung von Gehaltseinbußen mitzugehen."

Berger sieht derweil seine Strategie, mit Maßnahmen zum Teambuilding Respekt und Vertrauen zu vermitteln, als gescheitert an. "Jetzt appelliere ich nur noch an die Professionalität der einzelnen Spieler. Nur sie selbst sind für ihre Zukunft verantwortlich", sagt der 46-Jährige.

Da trifft es sich, dass der VFC am Freitagabend Spitzenreiter RB Leipzig im Vogtlandstadion empfängt, denn, so der Coach: "Da haben wir mal nichts zu verlieren." In der Tat, verloren hat der VFC an Ansehen in den vergangenen Wochen schon genug.

Martin Eisen

19.10.12
 

Weitere News und Hintergründe

- Anzeige -
Seite versenden
zum Thema

weitere Infos zu Berger

Vorname:Dirk
Nachname:Berger
Nation: Deutschland
Verein:VFC Plauen

- Anzeige -

weitere Infos zu Hoßmang

Vorname:Martin
Nachname:Hoßmang
Nation: Deutschland
Verein:Budissa Bautzen
Geboren am:09.09.1986

- Anzeige -

Vereinsdaten

Vereinsname:VFC Plauen
Gründungsdatum:27.05.1903
Vereinsfarben:Gelb-Schwarz
Anschrift:Vogtländischer Fußball-Club Plauen e.V.
Nach dem Stadion 25
08525 Plauen
Telefon: (0 37 41) 55 07 80
Telefax: (0 37 41) 55 07 85
Internet:http://www.vfc-plauen.de/

- Anzeige -
- Anzeige -

- Anzeige -