Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?

01.10.2012, 14:41

Kiel: Jensen feiert erfolgreiches Comeback

Störche mit Routine zurück zum Erfolg

Holstein Kiel setzt den Aufwärtstrend der vergangenen Woche fort. Torwart Morten Jensen (25) feierte beim 6:0-Sieg nach langer Verletzungspause ein gelungenes Comeback in der Startelf. Der Trainer Thorsten Gutzeit begründete den Wechsel auf der Torwartposition mit dem Quäntchen Plus an Erfahrung von Jensen.

Morten Jensen
Hielt bei seinem Comeback erfolgreich die Null fest: Kiels Keeper Morten Jensen.
© imagoZoomansicht

Die erste Viertelstunde wirbelte St. Paulis U 23 die Kieler De­ckung durcheinander, anschließend jedoch gingen die Hamburger im Angriffswirbel der Kieler unter.

Trainer Jörn Großkopf war so bedient, dass er befand: "Nach diesem Ergebnis gibt es nicht viel zu sagen." Dafür redete sein Kol­lege Thorsten Gutzeit und freute sich über den fußballerischen Glanz, den seine Elf verbreitet hatte: "Das kann ja auch nicht weg sein." Da Gutzeit ein Trainer mit realitätsnahen Einschätzun­gen ist, führte er aber auch an, dass "wir in der Anfangsphase drei, vier Schwächen gezeigt ha­ben", und folgerte daraus: "Wir sind noch nicht so stabil, wie ich mir das vorstelle, dafür müssen wir noch ein paar Spiele absol­vieren."

- Anzeige -

Zur Stabilität dürfte in Zukunft wieder Morten Jensen beitragen. Der Stammtorhüter, letztmals am 17. März gegen Magdeburg dabei, feierte nach zwei Knie­operationen sein Comeback, obwohl Vertreter Niklas Jakusch ebenfalls überzeugt hatte. "Wir wollten einen Tick mehr Routine reinbringen", begründete Gutzeit den Wechsel. Jensen wurde von den schwachen Hamburgern nur zweimal auf die Probe gestellt und hatte keine Mühe, die Null zu sichern. "Ich bin wieder bei 100 Prozent, alles andere hät­te auch keinen Sinn gemacht", meinte der 25-Jährige, der aber keinen Anspruch auf einen Stammplatz formulieren wollte: "Wir haben auf jeder Position ei­nen großen Konkurrenzkampf, da kann sich keiner sicher sein."

Ausnahmen bestätigen aber die Regel. Marcel Schied bewies ebenso erneut seine Torjägerqua­litäten wie Jaroslaw Lindner, der zudem die Tore von Schied und Johansen mustergültig vorberei­tete. "Wir hatten viel Spaß am Spiel, die schnellen Tore sind uns natürlich entgegengekommen", meinte Lindner nach dem für die Kieler Offensive dankbaren Abend. In der Defensive bleibt Marcel Gebers dagegen ein Pro­blemfall. Der Ex-Lübecker bat kurz nach der Pause wegen alter Achillessehnenbeschwerden um seine Auswechslung. "Wegen der bevorstehenden englischen Wo­che wollten wir kein Risiko ein­gehen", sagte Gutzeit, der nach den Spielen am Mittwoch und am Sonntag zu wissen hofft, wo sein Team steht.

G. Müller

01.10.12
 

- Anzeige -
Seite versenden
zum Thema
- Anzeige -

weitere Infos zu T. Gutzeit

Vorname:Thorsten
Nachname:Gutzeit
Nation: Deutschland
Verein:Holstein Kiel

- Anzeige -

weitere Infos zu M. Jensen

Vorname:Morten
Nachname:Jensen
Nation: Deutschland
Verein:SV Elversberg
Geboren am:20.09.1987

weitere Infos zu Jakusch

Vorname:Niklas
Nachname:Jakusch
Nation: Deutschland
Verein:Holstein Kiel
Geboren am:20.12.1989

weitere Infos zu Lindner

Vorname:Jaroslaw
Nachname:Lindner
Nation: Deutschland
Verein:Holstein Kiel
Geboren am:28.06.1988

weitere Infos zu Schied

Vorname:Marcel
Nachname:Schied
Nation: Deutschland
Verein:TSG Neustrelitz
Geboren am:28.07.1983

- Anzeige -
- Anzeige -

- Anzeige -