Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?

09.07.2012, 14:17

Lok Leipzig: Schwerer Weg zu halbprofessionellen Bedingungen

Eine Herausforderung für Rose

Lok ist zurück. Endlich wieder geschichtsträchtige Duelle gegen Jena, Magdeburg & Co., dazu heiße Leipziger Derbys gegen RB, wenn Tradition auf Kommerz trifft. Über­raschend noch einmal auf Augen­höhe mit dem ungeliebten Krösus zu sein - das elektrisiert die große Fangemeinde des 1. FC Lok.

Marco Rose
Eine gewaltige Herausforderung vor Augen: Lok-Coach Marco Rose.
© imagoZoomansicht

Der Trainer: Marco Rose sieht die neue Regionalliga als "spannende Herausforderung", was auch für ihn selbst gilt. Lok, sein Heimat­verein, ist der erste Chef-Posten für den 35-Jährigen nach seiner Zeit als Assistent bei der Mainzer U 23. Profi-Erfahrung besitzt der Enkel des früheren Leipziger National­spielers Walter Rose aber genug: Er spielte in Hannover unter Ralf Rangnick, in Mainz unter Jürgen Klopp und Thomas Tuchel, absol­vierte 65 Bundesliga-Einsätze.

Die Mannschaft: Der Kader wird rund 25 Akteure umfassen, lebt von sei­ner Breite und Ausgeglichenheit. Das Gerüst des Aufstiegsteams wur­de gehalten, auf die Verpflichtung teurer Stars verzichtet. Torjäger Ste­ve Rolleder (Fortuna Chemnitz) soll die Abschlussschwäche beheben. Andy Wendschuch (Bautzen) und Kevin Walthier (Nürnberg II) stehen kurz vor der Unterschrift und könn­ten für mehr Offensivdrang aus dem Mittelfeld sorgen. Rose hält die Qualität für ausreichend - wenn spielerische Nachteile durch Lei­denschaft, taktische Disziplin und Kompaktheit ausgeglichen werden. "Ich werde nicht den Abstiegskampf ausrufen", ist er optimistisch.

- Anzeige -

Der Verein: Ein finanzieller Schub nach dem Aufstieg blieb aus, der Etat fast konstant. Hauptsponsor Goldgas zahlt in seinem letzten Jahr vertragsgemäß nur noch 100 000 statt 300 000 Euro. Lok sucht nach Ersatz, hat zudem die Eintrittspreise moderat erhöht und hofft auf einen Sprung bei den Zuschauerzahlen. Strukturelle Defizite - im Präsidi­um sind nur drei von fünf Plätzen besetzt, es fehlt an Arbeitsstellen für Spieler bei Sponsoren - erschwe­ren den Weg zu halbprofessionellen Bedingungen. Insofern ist die Re­gionalliga Chance und Abenteuer zugleich.

Steffen Enigk

09.07.12
 

Weitere News und Hintergründe

04.06.2014 16:23
Lok: Optimismus bei Scholz

- Anzeige -
Seite versenden
zum Thema
- Anzeige -

weitere Infos zu Rose

Vorname:Marco
Nachname:Rose
Nation: Deutschland
Verein:

- Anzeige -

Vereinsdaten

Vereinsname:1. FC Lok Leipzig
Gründungsdatum:10.12.2003
Vereinsfarben:Blau-Gelb
Anschrift:1.FC Lokomotive Leipzig
Connewitzer Straße 21
04289 Leipzig
Telefon: (03 41) 86 99 90
Telefax: (03 41) 86 99 911
Internet:http://www.lok-leipzig.com/

- Anzeige -
- Anzeige -

- Anzeige -