Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
08.11.2011, 12:30

Leipzig - Hannover II: Überzeugender 4:0-Sieg der Pacult-Elf

Franke: "Nun kann Kiel kommen"

Marketingtechnisch sind sie schon erstklassig, die Rasenballer. Nach den Pokal-Schlappen und Wolfs-Fallen sorgte die Aktion Kin­dertag am Sonntag für eine Punktspiel-Rekordkulisse der Roten Bullen von 14248 Fans. RB Leipzig hatte vorm Heimspiel gegen Hannover 10 000 Tickets an Kindergärten und Schu­len verteilt. Es lohnte sich. Die Red-Bull-Arena war glänzend gefüllt, die Zuschauer wurden wunderbar unterhalten und trieben das Team beim 4:0-Sieg zur besten Heimspiel-Leistung in dieser Saison.

Fabian Franke
Freut sich auf die Partie gegen Kiel: Fabian Franke bejubelt sein Tor zum zwischenzeitlichen 2:0 gegen Hannover.
© imagoZoomansicht

Wichtiger Nebeneffekt: Die Gastgeber been­deten die Diskussionen um einen eventuellen Heimfluch (vor der Partie stand nur ein Heimerfolg zu Buche) und machten vorm anste­henden Hit der Liga die Werbung in eigener Sache.

Am kommenden Sonntag kommt Tabellenführer Kiel zum Gipfeltreffen nach Leipzig. Fa­bian Franke, der sein erstes Tor für die Rasenballer feierte, in vorfreudi­ger Erregung: "Kiel kann kommen, wir sind heiß. Ich hoffe auf eine volle Hütte."

RB-Coach Peter Pacult verfolgte die einseitige Partie gegen Hanno­ver unaufgeregt, verharrte nahezu 90 Minuten auf der Bank. "Uns ist endlich mal eine frühe Führung gelungen", erklärte Pacult seinen niedrigen Ruhepuls, "das gibt na­türlich Sicherheit. Das sah schon nach Fußball aus. Vielen Dank an die tollen Fans. Wenn man ein Gra­tisticket hat, muss man ja trotzdem erst Mal ins Stadion kommen."

Die jungen und seltsam in sich gekehr­ten Hannoveraner machten es den Gastgebern aber auch leicht. "Das war bitter und unsere bisher mut­loseste Leistung", sagte Hannovers Coach Lazar Djurdjevic, der ins­besondere über den seelenlosen Auftritt seiner Truppe in der ersten Halbzeit sauer war. "RB hat eine richtig gute Qualität, aber wir woll­ten uns trotzdem viel besser ver­kaufen."

Für Henrik Ernst war diese Partie eine besondere. Ernst kam im Sommer aus Hannover zu RB und war dementsprechend besonders motiviert. "Man kennt und mag sich", so der Abwehrspieler, "in den 90 Minuten kenne ich aber keine Freunde."

Guido Schäfer

 
Seite versenden
zum Thema

weitere Infos zu F. Franke

Vorname:Fabian
Nachname:Franke
Nation: Deutschland
Verein:SSV Markranstädt
Geboren am:07.03.1989


DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein FußballQuiz eMagazine