Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?

20.11.2012, 15:44

Eschborn: Ende der Insolvenz in Sicht

Klandt zieht positives Fazit

Trotz einer mageren Ausbeute von nur sieben Punkten aus den letzten zehn Spielen gibt sich der Sportliche Leiter des 1. FC Eschborn Marcus Klandt optimistisch gegenüber der Entwicklung seines Teams. Beim 2:2 gegen Eintracht Trier zeigte Eschborn große Willensstärke und holte sich so verdient einen Punkt gegen den Tabellenvierten.

Marcus Klandt (li.) und Sandro Schwarz
Trotz Unentschieden: Der Sportliche Leiter Marcus Klandt (li.) und Trainer Sandro Schwarz waren mit dem Auftritt des FCE zufrieden.
© imagoZoomansicht

Nach zwei Niederlagen in Serie gelang dem FCE ein achtbares 2:2 gegen Trier. Trainer Sandro Schwarz war stolz auf den Auftritt seiner Mannschaft. Seit seinem Amtsantritt vor knapp eineinhalb Jahren hatte Eschborn zuvor erstmals zwei Punktspiele hintereinander verloren.

Den Gastgebern war anzumerken, dass sie eine dritte Niederlage unbedingt vermeiden und im Kampf um den Ligaverbleib punkten wollten. Zweimal ging Eschborn durch Velibor Velemir (22.) und Denis Talijan (56.) in Führung, doch beide Male fand Trier in einer intensiven Begegnung nur kurz darauf schon wieder die richtige Antwort und glich durch Fahrudin Kuduzovic (23.) und Torjäger Chhunly Pagenburg (59.) aus. Letzten Endes war es also ein gerechtes Ergebnis, wie Sandro Schwarz und sein Trierer Kollege Roland Seitz unisono erklärten.

- Anzeige -

Obwohl der Aufsteiger aus Eschborn inzwischen auf einem Abstiegsplatz steht, bleibt der Sportliche Leiter Marcus Klandt gelassen: "Wir hatten keine überzogene Erwartungshaltung und haben uns schnell an die Liga angepasst." Die Mannschaft hätte zwar den ein oder anderen Punkt liegen lassen, dennoch ist Marcus Klandt, der seit 2006 für die sportlichen Belange in Eschborn verantwortlich ist, mit der Entwicklung weiterhin sehr zufrieden. Sportlich geht es seit Jahren bergauf und auch auf der Heinrich-Graf-Sportanlage tut sich einiges. Aktuell entsteht ein Kunstrasenplatz, um die Trainingsbedingungen zu verbessern. Zudem scheint die Insolvenz dem Ende zuzugehen. Die Stadt Eschborn, einer der Hauptgläubiger, verzichtete auf ihre Forderungen. "Das Ende der Insolvenz ist damit greifbar nah", gibt sich Klandt optimistisch.

Christian Neubauer

20.11.12
 

Weitere News und Hintergründe

09.12.2013 14:35
VfB ist der lachende Dritte

- Anzeige -
Seite versenden
zum Thema

Heinrich-Graf-Sportanlage

Stadionkapazität: 2.800
- Anzeige -

weitere Infos zu Schwarz

Vorname:Sandro
Nachname:Schwarz
Nation: Deutschland
Verein:1. FSV Mainz 05

- Anzeige -
- Anzeige -

- Anzeige -