Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?
Seite versenden

Bosnien-Herzegowina
Deutschland
1.
15.
30.
45.




46.
60.
75.
90.














Bosnien-Herzegowina ist ausgeschieden

Polter kontert Kopfballungeheuer Djuric

Es hat nicht geklappt mit dem zehnten Sieg im zehnten und letzten Gruppenspiel: In Sarajevo musste sich die schon vorher als Gruppensieger feststehende deutsche U 21 gegen Bosnien-Herzegowina in einer turbulenten Partie mit einem 4:4 begnügen. Immense Abwehrschwächen der Adrion-Elf mündeten in die verdiente Pausenführung der Bosnier, ehe das deutsche Team mit einer Leistungssteigerung im zweiten Durchgang zurückkam und auch einen erneuten Rückstand wegsteckte.

Leitner vs.Bilbija (li.) und Stevanovic
Zwei gegen einen: Moritz Leitner nimmt es mit Nemanja Bilbija (li.) und Miroslav Stevanovic auf.
© Getty ImagesZoomansicht

DFB-Trainer Rainer Adrion verzichtete im Vergleich zum 3:0 gegen Weißrussland auf die Stammkräfte Jantschke, Rode, Holtby und Beister. Für dieses Quartett sowie Thesker, Bellarabi und Volland fanden Jung, Sorg, Funk, Rudy, Vukcevic, Herrmann und Mlapa den Weg in die Startelf.

Für Bosnien-Herzegowina stand schon vor dem letzten Gruppenspiel Rang zwei fest. Die Elf von Coach Vlado Jagodic musste aber gewinnen, um ihre Aussichten als einer der vier besten Gruppenzweiten für die im Oktober stattfindenden Play-offs zu wahren.

Bei heißen Temperaturen um die 30 Grad begann die Partie auf knüppelhartem Rasen verhalten. Das DFB-Team war zunächst etwas aktiver, jedoch ohne Gefahr auszustrahlen. Und in der Defensive präsentierte sich die Adrion-Elf schlafmützig: Nach einem Einwurf in Strafraumhöhe ließ Sorg Stevanovic in den Sechzehner enteilen. Nach genauem Zuspiel des Mittelfeldakteurs netzte Djuric aus sieben Metern per Kopf ins linke Eck ein (10.).

- Anzeige -

Das Kombinationsspiel des deutschen Nachwuchses, der in der Deckung deutliche Abstimmungsprobleme offenbarte, kam auf dem holprigem Untergrund schwer auf Touren. Nach einem Standard fiel dennoch der zu diesem Zeitpunkt überraschende Ausgleich: Leitner brachte einen Freistoß aus dem Halbfeld in den Strafraum. Kirchhoff köpfte aus abseitsverdächtiger Position vom linken Fünfereck per Bogenlampe hoch ins rechte Eck ein (21.).

Die Antwort der Jagodic-Schützlinge ließ nicht lange auf sich warten: Markic kam am linken Flügel zur Flanke, in der Mitte war wieder Djuric frei und nickte aus sechs Metern per Aufsetzer ein (23.).

Trotz Herrmanns prompter Chance zum erneuten Ausgleich blieben die Bosnier am Drücker, kamen vor allem immer wieder über die linke Abwehrseite, wo Sorg immense Schwächen zeigte. Djuric (25.) und Stevanovic (26.) konnten dies zunächst nicht nutzen, und Leno lenkte einen Bilbija-Freistoß um den Pfosten (30.).

Aggressives Zweikampfverhalten der spielfreudigen Gastgeber gepaart mit fortwährenden Deckungsschwächen der deutschen Elf mündete dann aber verdientermaßen doch in das 3:1: Einmal mehr konnte Stevanovic gegen Sorg flanken. Und in der Mitte hatte Djuric am zweiten Pfosten erneut die Lufthoheit, gewann den Dreikampf gegen Kirchhoff und Jung und köpfte überlegt ins lange Eck ein (38.).

Qualifikation zur U21-Europameisterschaft 2013

Bosnien-Herzegowina begann Durchgang zwei mit Zolotic für Visca, beim deutschen Team durften Bellarabi und Polter für Herrmann und Vukcevic ran.

Ersatzkapitän Kirchhhoff & Co. brachten nun mehr Engagement auf den Platz, und die Offensive der Gastgeber schwächelte. Dies mündete in eine klare Überlegenheit der Adrion-Schützlinge, die nach einer knappen Stunde den Anschluss herstellten: Kirchhoff erkämpfte den Ball gegen Kvesic und flankte von der Grundlinie. Polter stoppte die Kugel mit der Brust, fintierte klasse gegen Colic und schoss flach aus 16 Metern ins linke Eck ein (58.).

Wenig später gelang sogar der Ausgleich, als Leitner im Mittelfeld Tempo aufnahm und das Leder aus 25 Metern fulminant hoch ins linke Eck knallte (65.).

Die Bosnier mussten gewinnen, mit dem Mute der Verzweiflung mobilisierten sie neue Kräfte. Die Partie war nun ausgeglichen, beide wollten den Sieg. Dem waren die Gastgeber nach erneutem nicht gerade entschlossenen Abwehrverhalten der DFB-Auswahl nahe: Sobiech konnte rechts am Fünfer eine Stevanovic-Flanke noch unterbinden, doch nach Djurics Hereingabe war Grahovac wieder einmal per Kopf zur Stelle und nickte vor Kirchhoff ins lange Eck ein (74.).

Doch die Adrion-Schützlinge gaben sich nicht geschlagen, und kurz vor Schluss sorgte wieder Polter für den Schlusspunkt: Nach Leitners Ecke verlängerte Volland per Kopf an den Fünfer, wo der Nürnberger aus vier Metern ins rechte Eck einnickte (87.).

Für die deutsche U 21 geht es nun mit der Play-off-Runde vom 12. bis 16. Oktober weiter. Die Auslosung findet am Freitag, 14. September statt. Am Ende stehen sieben Teilnehmer für die EM fest, die mit Gastgeber Israel den Europameister ermitteln werden.

10.09.12
 
- Anzeige -

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

Bosnien-Herzegowina
Aufstellung:
Bukvic (4) - 
Colic (4,5)    
Markic (4) , 
Sipovic (5)    
J. Kvesic (3,5) - 
Besic (4)    
Grahovac (3)    
Visca (4)    
Stevanovic (2) - 
Bilbija (4,5)        
Djuric (1)                

Einwechslungen:
46. Zolotic (5)     für Visca
79. Zakaric für Bilbija
90. Mesanovic für Besic

Trainer:
Jagodic
Deutschland
Aufstellung:
Leno (4) - 
S. Jung (4) , 
L. Sobiech (5) , 
Kirchhoff (4,5)            
Sorg (4,5) - 
Funk (4)    
Rudy (3) - 
Vukcevic (5)    
Leitner (1,5)    
Herrmann (4,5)    
Mlapa (4,5)

Einwechslungen:
46. Bellarabi (3) für Herrmann
46. Polter (1,5)         für Vukcevic
77. Volland für Funk

Trainer:
Adrion

Tore & Karten

 
Torschützen
1:0
Djuric (10., Kopfball, Stevanovic)
1:1
Kirchhoff (21., Kopfball, Leitner)
2:1
Djuric (23., Kopfball, Markic)
3:1
Djuric (38., Kopfball, Stevanovic)
3:2
Polter (58., Rechtsschuss, Kirchhoff)
3:3
Leitner (65., Rechtsschuss)
4:3
Grahovac (74., Kopfball, Djuric)
4:4
Polter (87., Kopfball, Volland)
Gelbe Karten
Bosnien-H. U 21:
Sipovic
(1. Gelbe Karte)
,
Zolotic
(1.)
,
Djuric
(1.)
,
Colic
(1.)
Deutschland U 21:
Kirchhoff
(1. Gelbe Karte)

Spielinfo

Anstoß:
10.09.2012 17:00 Uhr
Stadion:
Asim Ferhatovic Hase, Sarajevo
Zuschauer:
4500
Spielnote:  3,5
spieltechnisch mit Mängeln, aber sehr unterhaltsam und spannend.
Chancenverhältnis:
7:8
Eckenverhältnis:
4:5
Schiedsrichter:
Aleksej Eskov (Russland)   Note 4
verlegte ein elfmeterwürdiges Halten gegen Mlapa außerhalb des Strafraums (87).
Spieler des Spiels:
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

- Anzeige -