Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Dänemark

Dänemark

1
:
1

Halbzeitstand
1:0
Deutschland

Deutschland


DÄNEMARK
DEUTSCHLAND
15.
30.
45.








60.
75.
90.















Sechs Spieler geben ihre Länderspielpremiere

Löws Debütantenball und Kimmichs Fallrückzieher

Eine runderneuerte deutsche Nationalmannschaft hat beim Jubiläums-Testspiel in Dänemark 25 Jahre nach dem EM-Finale ein 1:1 erreicht. Bundestrainer Joachim Löw nutzte die Partie für jede Menge Experimente, insgesamt sechs Akteure liefen zum ersten Mal für das DFB-Team auf. Nach einem müden Start fand sich die kaum eingespielte Mannschaft, hinterließ insgesamt einen frischen Eindruck und belohnte sich durch einen herrlichen Fallrückzieher von Kimmich.

Joshua Kimmich
Der einzige deutsche Torschütze an diesem Abend: Joshua Kimmich.
© imagoZoomansicht

Trapp, Stindl und Wagner debütieren

Acht Akteure des deutschen Aufgebotes hatten noch kein einziges Länderspiel bestritten, drei davon verhalf Nationaltrainer Joachim Löw gleich zum Startelfdebüt: Das Tor hütete Trapp, das Angriffsduo bildeten der Gladbacher Stindl und Hoffenheims Wagner. Draxler führte die DFB-Auswahl als Kapitän auf das Feld. Bei Gastgeber Dänemark fanden sich mit Christensen, Vestergaard (beide Gladbach), Delaney (Werder Bremen) und Poulsen (Leipzig) vier bekannte Gesichter aus der Bundesliga in der Anfangsformation wieder.

Die neu zusammengewürfelte deutsche Elf brauchte wie erwartet eine Findungsphase. Eine klare spielerische Linie war in einem 3-4-2-1-System zunächst nicht zu sehen, auch wenn sich die Adlerträger um ein gepflegtes Kurzpassspiel bemühten. Der aktive Kimmich probierte sich auf seiner rechten Seite zwar mit einigen Flankenläufen, insgesamt fehlte der deutschen Mannschaft anfangs aber Geschwindigkeit, Kreativität und die nötige Zielstrebigkeit im letzten Drittel.

Rüdigers unglückliche Vorlage

Das Kurzpassspiel zog sich durch alle Mannschaftsteile durch und wurde das eine oder andere Mal überstrapaziert. Nach einer wackeligen Kombination inklusive Stockfehler vom Kimmich musste dieser zum Foul greifen. Den folgenden Freistoß schlug Eriksen mit Schnitt vor das Tor, Vestergaard zwang Trapp aus sieben Metern zu einem Blitz-Reflex (15.). Trotzdem verstand dies die Löw-Defensive nicht als Warnsignal, sodass ihr die Kurzpässe am eigenen Strafraum nur drei Minter später zum Verhängnis wurden: Ginter brachte Rüdiger an der Strafraumkante leichtfertig in die Bredouille, der Römer legte den Ball dann unfreiwillig genau vor die Füße von Eriksen. Aus 16 Metern netzte der dänische Kapitän trocken per Aufsetzer in die rechte Ecke ein (18.).

Vom Gegentreffer ließen sich die Gäste aber nicht verunsichern, sondern erhöhten Tempo und Druck. Spielgestalter Goretzka drang immer wieder in das vordere Drittel ein, um eine weitere Anspielstation zu bieten. Nach Wagners Einsatz kam der Schalker in eine gute Abschlussposition, bekam aber nicht genug Druck dahinter (28.). Drei Minuten später fungierte er als Vorbereiter für Wagner, dessen Schuss von halbrechts im Strafraum geblockt wurde (31.). In einer echten Sturm- und Drangphase der Deutschen mit vielen ansprechenden Kombinationen verpassten wieder Goretzka per 20-Meter-Kracher (32.) und Draxler (35.) einen durchaus möglichen Ausgleich vor der Pause.

Dänen machen Dampf

Obwohl Löw zur Pause auf Wechsel verzichtete, änderte sich mit Wiederbeginn schlagartig das Bild. Plötzlich drückten die Dänen auf die Tube und kamen sofort zu drei guten Chancen: Eriksen drehte die Kugel von der rechten Strafraumkante knapp über das linke Kreuzeck (50.) und hatte kurz darauf aus etwas mehr als 16 Metern die Gelegenheit per Freistoß. Doch der Mittelfeldmann der Spurs setzte den Schuss zu hoch an (52.). Dann schaltete sich der freche und flinke Durmisi vorne ein, narrte Süle und gab den Ball halbhoch in die Mitte. Poulsen schloss per Hüfte ab, Trapp lenkte den Ball geradeso an die Latte (53.).

Nach einer wackeligen Phase fing sich die deutsche Mannschaft wieder, außerdem brachte Löw Can für Rudy (59.). In den Mittelpunkt aber rückte Keeper Rönnow, den neben dem VfB Stuttgart einige weitere Bundesligisten beobachteten. Erst lenkte der dänische Schlussmann Süles Kopfball mit den Fingerspitzen über den Querbalken (58.), Sekunden später parierte er stark gegen Ginter (59.).

Kimmich gibt den Artisten

In der Folge nahmen beide Trainer eine Reihe von Wechseln vor, sodass der Spielfluss etwas stockte. Bei den Hausherren feierte der Kölner Sörensen seine Länderspielpremiere, auf der anderen Seite stockte Löw mit den Einwechslungen von Younes (66.), Demirbay (77.) und Plattenhardt (88.) das "Debütantenkonto" des Abends auf sechs Spieler auf. Die deutsche Elf blieb bis zum Schluss dran und belohnte sich mit dem 1:1: Nach Demirbays Flanke legte Stindl etwas unfreiwillig für Kimmich vor, der per Fallrückzieher aus knapp sechs Metern den 1:1-Endstand herstellte (88.).

Bevor die DFB-Auswahl am 19. Juni gegen Australien in den Confed Cup startet, steht am Samstag noch eine Pflichtaufgabe an: In der WM-Qualifikation trifft Deutschland in Nürnberg auf San Marino (20.45 Uhr, LIVE! bei kicker.de).

Nationalteams Freundschaftsspiele, 2017
Dänemark - Deutschland 1:1
Dänemark - Deutschland 1:1
Schauplatz des Geschehens

Im Bröndby Stadion findet die heutige Begegnung statt.
© imago

vorheriges Bild nächstes Bild
 

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

Dänemark
Aufstellung:
Rönnow (1,5) - 
Stryger Larsen (4,5) , 
A. Christensen (3)    
Vestergaard (2,5) , 
Durmisi (3,5)    
Kvist (4)    
Eriksen (2,5)            
Delaney (3,5) - 
Y. Poulsen (3,5)    
N. Jörgensen (4)    

Einwechslungen:
46. Jörgensen (3) für A. Christensen
46. Schöne (4) für Kvist
65. Lerager für Eriksen
66. Sörensen für Durmisi
76. Dolberg für N. Jörgensen
76. Vibe für Y. Poulsen

Trainer:
Hareide
Deutschland
Aufstellung:
Trapp (2) - 
Süle (4) , 
Rüdiger (5) , 
Ginter (3,5)    
Kimmich (2,5)    
Goretzka (3)    
Rudy (3,5)    
J. Hector (2)    
Stindl (4) , 
Draxler (3)    
Wagner (4)    

Einwechslungen:
59. Can (3) für Rudy
66. Younes für Ginter
67. Brandt für Wagner
76. Demirbay für Goretzka
88. Plattenhardt für J. Hector

Trainer:
Löw

Tore & Karten

 
Torschützen
1:0
Eriksen (18., Rechtsschuss)
1:1
Kimmich (88., Rechtsschuss, Stindl)

Spielinfo

Anstoß:
06.06.2017 20:45 Uhr
Stadion:
Bröndby Stadion, Bröndby
Zuschauer:
15488
Spielnote:  3
vor allem in der ersten Halbzeit ein in puncto Tempo und fußballerischer Qualität sehr ordentliches Testspiel. Flachte im zweiten Abschnitt mit den vielen Auswechslungen etwas ab.
Chancenverhältnis:
4:6
Eckenverhältnis:
5:12
Schiedsrichter:
Michael Oliver (England)   Note 3
gute, dem Anlass entsprechend zurückhaltende Spielführung. Hätte Kimmich nach dessen Foul gegen Braithwaite trotz Testspielmodus verwarnen müssen (36.).
Spieler des Spiels:
Frederik Rönnow
Gleich fünf deutsche Großchancen vereitelte Torhüter Frederik Rönnow mit starken Reflexen und Paraden auf der Linie. Bei Kimmichs Fallrückzieher machtlos.

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein FußballQuiz eMagazine