Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?

Deutschland

 - 

Paraguay

 

3:3 (2:3)

Seite versenden

Deutschland
Paraguay
1.
15.
30.
45.








46.
60.
75.
90.















DFB-Team offenbart eklatante Abwehrschwächen

Bender begrenzt den Schaden

Die deutsche Nationalelf hat die WM-Saison mit einer sehr durchwachsenen Vorstellung und einem 3:3 gegen Paraguay begonnen. Schwache Abwehrreihen sorgten in Kaiserslautern für Kurzweil und ein Offensivspektakel, das die Südamerikaner zur Pause nach unkonzentrierter Abwehrleistung der Löw-Elf überraschend in Front sah. Nach dem Wechsel verteidigte die nun tief stehende Albirroja ihre Führung gegen meist uninspiriert angreifende Gastgeber bis in die Schlussphase, ehe die am Ende druckvollere DFB-Auswahl wenigstens noch zum Ausgleich kam.

Müller markiert das 2:2
Der zwischenzeitliche Ausgleich zum 2:2: Thomas Müller überwindet Keeper Justo Villar.
© Getty ImagesZoomansicht

Nach der Amerika-Reise mit zahlreichen Newcomern vertraute Bundestrainer Joachim Löw wieder auf sein altbewährtes Personal, Überraschungen in seinem Aufgebot blieben aus. Nicht zur Verfügung stand Schalkes Julian Draxler, der am vergangenen Wochenende im Bundesligaspiel gegen den HSV eine Prellung der linken Achillessehne sowie eine Schürfwunde erlitten hatte. Auch die Bayern-Akteure Toni Kroos, der am Mittwoch erstmals Vater wurde, sowie Mario Götze und Bastian Schweinsteiger (Trainingsrückstand) waren nicht im Kader.

Keine Überraschungen gab es auch bei der Anfangsformation. In der Innenverteidigung erhielt Mertesacker den Vorzug vor Boateng und Höwedes, für Schweinsteiger rückte Gündogan auf die Doppel-Sechs neben Khedira, nachdem er nach seiner Rückenverletzung doch rechtzeitig fit geworden war.

- Anzeige -

Der Kader Paraguays setzte sich hauptsächlich aus Akteuren zusammen, die außerhalb Europas ihr Geld verdienen. Mit dem Ex-Bayern-Profi Santa Cruz (derzeit FC Malaga) und Nunez (Osasuna) setzte der bisherige Junioren-Coach Victor Genes bei seinem Debüt zunächst auch auf zwei in Europa unter Vertrag stehende Spieler. Die ehemaligen Bundesliga-Profis Valdez und Barrios sowie Cardozo fehlten aus unterschiedlichen Gründen.

Auf dem ausverkauften Betzenberg begann die deutsche Elf mit einem gefährlichen Reus-Freistoß vielversprechend (4.). Dann aber offenbarten beide Teams zu Beginn bedenkliche Lücken im Abwehrverbund - die Löw-Elf tat sich dabei besonders hervor.

Während Klose sein 68. Länderspieltor liegen ließ (9.), nutzte die Albirroja zwei Möglichkeiten konsequent: Zunächst brachte ein einfacher Pass von der Mittellinie über die deutsche Abwehr hinweg Nunez in Stellung. Der Stürmer war frei durch und knallte von halbrechts aus zehn Metern wuchtig an Neuer vorbei hoch ins Tor (10.).

Das 0:2 folgte sogleich, nachdem Klose frei vor Villar zwischenzeitlich den Ausgleich vergeben hatte: Nach Samudios von Neuer weggefausteter Hereingabe traf Khedira vor dem Strafraum den Ball nicht richtig. Pittoni nutzte die Gunst der Stunde und netzte aus 20 Metern volley ins linke Eck ein (13.). Randnotiz: Zwei Gegentore nach 13 Minuten gab es zuletzt 1939 in Breslau gegen Böhmen.

Die Löw-Elf reagierte mit verstärkter Offensive. Özil schoss daneben (16.), Gündogan zielte besser und verkürzte auf 1:2 (18.).

Gündogan muss verletzt raus

Es kehrte vorübergehend etwas mehr Ordnung ein ins deutsche Spiel, auch wenn die Defensive immer noch fahrig wirkte. Gündogan musste mit erneuten Rückenproblemen raus - Lars Bender ersetzte den Torschützen (27.). Nach vorne sah so manches vielversprechend aus - auch weil Paraguay den deutschen Offensivspielern viele Freiräume gestattete, kam Reus zu zwei Großchancen (23., 27.). Der Borusse ließ den Ausgleich liegen, den Müller nach Hummels' Klasse-Pass frei vor Jubilar Villar (100. Länderspiel) markierte (31.).

Klose verpasste das dritte deutsche Tor knapp (38.), ehe die Südamerikaner auf der Gegenseite erneut eklatante Abwehrschwächen zu nutzen verstanden: Santa Cruz war nach Ayalas tollem Pass rechts vollkommen frei, genau wie der am zweiten Pfosten alleingelassene Samudio, der nach Querpass des Ex-Münchners locker einschob (45.+1).

Mit Wiederanpfiff kam Boateng für Mertesacker zum Zug. Bis auf eine Özil-Möglichkeit (47.) erlebten die Fans eine langweilige Anfangsphase des zweiten Durchgangs. Die Albirroja stand nun tiefer, der DFB-Auswahl fiel nichts ein, zu sehr wurde das Spiel durch die Mitte forciert. Gomez ersetzte Klose (54.) und strahlte nach Müllers Flanke gleich Gefahr aus (58.).

Neuer war beschäftigungslos, Entlastung blieb für die Genes-Elf, sicher auch bedingt durch munteres Auswechseln, nun ein Fremdwort. Allerdings blieb das deutsche Offensivspiel gegen kompakte und disziplinierte Gäste uninspiriert, Ausgleichschancen hatten Seltenheitswert. Nur ein Boateng-Knaller durchbrach die Lethargie (72.).

Dies war aber Initialzündung für die anbrechende Schlussphase. Und wenig später fiel das 3:3: Nach Podolskis flacher Hereingabe misslang Gomez im Zentrum der Hackentrick. Paraguay brachte den Ball nicht weg, den Bender eroberte und aus 14 Metern ins linke Eck schoss (75.).

Anschließend war das Bemühen um den Siegtreffer bei Özil & Co. da, die letzte Klarheit aber fehlte der im zweiten Durchgang dominanten Löw-Elf. Weil auch Jansen nach Özils Ecke in Fernandez seinen Meister fand (90.+2) und Schürrle in den Nachthimmel schoss (90.+5), blieb es beim 3:3.

Löws Vorgabe, Ausgewogenheit zwischen Offensive und Defensive zu finden, wurde von seinen Mannen sicherlich noch nicht zu seiner Zufriedenheit umgesetzt.

Als nächstes steht für die Nationalelf wieder WM-Qualifikation auf dem Programm: Am 6. September erwartet die Auswahl Österreich zu einem echten Klassiker. Vier Tage später gastiert der Tabellenführer der Gruppe C beim aktuellen Schlusslicht Färöer.

Bilder vom Test-Länderspiel gegen Paraguay
Paraguays Frühstart, glückloser Klose & Benders Schlusswort
Fan-Choreographie auf dem Betzenberg
Fan-Choreo

Eine klassische Choreographie überlegten sich die DFB-Anhänger auf dem Betzenberg: Schwarzer Adler und die Deutschland-Flagge auf weißem Untergrund.
© getty images

vorheriges Bild nächstes Bild
14.08.13
 
- Anzeige -

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

Deutschland
Aufstellung:
Neuer (3,5) - 
Lahm (4)    
Mertesacker (4,5)    
Hummels (5) , 
Schmelzer (3,5)    
Khedira (4,5) , 
Gündogan (2)        
T. Müller (3)        
Özil (4,5) , 
Reus (4,5)    
Klose (4)    

Einwechslungen:
27. L. Bender (2)         für Gündogan
46. J. Boateng (3) für Mertesacker
54. Gomez (4) für Klose
62. Podolski für Reus
81. Schürrle für T. Müller
81. Jansen für Schmelzer

Trainer:
Löw
Paraguay
Aufstellung:
Villar (2,5)    
Candia (5) , 
Aguilar (5) , 
da Silva (4,5)    
Ayala (3)    
Pittoni (2)        
Ortiz (4) , 
Samudio (3)        
Fabbro (3,5)    
Nunez (2,5)        
R. Santa Cruz (4)        

Einwechslungen:
46. Fernandez (2) für Villar
46. Riveros (3,5) für Nunez
54. Melgarejo (4) für Samudio
62. Romero     für Pittoni
62. Rojas für Fabbro
82. Sanabria für R. Santa Cruz

Trainer:
Genes

Tore & Karten

 
Torschützen
0:1
Nunez (9., Rechtsschuss, Pittoni)
0:2
Pittoni (13., Rechtsschuss)
1:2
Gündogan (18., Linksschuss, Özil)
2:2
T. Müller (31., Linksschuss, Hummels)
2:3
Samudio (45. + 1, Linksschuss, R. Santa Cruz)
3:3
L. Bender (75., Rechtsschuss)
Gelbe Karten
Deutschland:
L. Bender
(1. Gelbe Karte)
Paraguay:
da Silva
(1. Gelbe Karte)
,
Ayala
(1.)
,
Romero
(1.)

Spielinfo

Anstoß:
14.08.2013 20:45 Uhr
Stadion:
Fritz-Walter-Stadion, Kaiserslautern
Zuschauer:
47522 (ausverkauft)
Spielnote:  4
wenig Tempo, viele Fehler, ein typisches Testspiel - immerhin mit sechs Toren.
Chancenverhältnis:
12:4
Eckenverhältnis:
10:3
Schiedsrichter:
Ivan Bebek (Kroatien)   Note 2
souveräne Spielführung in einem angenehm zu leitenden Spiel.
Spieler des Spiels:
Lars Bender
Fügte sich nach seiner Einwechslung gut ein und erzielte mit einer tollen Einzelleistung verdient den Ausgleich. Stabil in einer instabilen Truppe.
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

- Anzeige -