Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?

Ecuador

 - 

Deutschland

 

2:4 (1:4)

Seite versenden

Ecuador
Deutschland
1.
15.
30.
45.






46.
60.
75.
90.
















Podolski und Bender treffen jeweils doppelt

Löws zweiter Anzug passt

Deutschland feierte in Boca Raton gegen Ecuador mit einer B-Elf einen letztlich souveränen 4:2-Erfolg. Die Löw-Schützlinge beeindruckten gegen die Südamerikaner mit einer fulminanten Anfangsphase und krönten temporeichen und variablen Offensivfußball gegen einen allerdings zunächst abwehrschwachen Gegner mit vier Toren nach 24 Minuten. Gegen viel engagiertere Südamerikaner geriet das DFB-Team im zweiten Durchgang unter Druck, ließ aber mit einem starken Adler als Rückhalt nur wenig anbrennen.

Podolski vs. Paredes
Überlegen, wie hier Doppel-Torschütze Lukas Podolski im Luftduell gegen Juan Carlos Paredes, zeigte sich die DFB-Auswahl gegen Ecuador.
© Getty ImagesZoomansicht

Bundestrainer Joachim Löw gab in Boca Raton Sam und Kruse die Gelegenheit zu ihrem Länderspieldebüt, beide Offensivspieler standen in der Startelf. In Abwesenheit vieler Stammkräfte - die Akteure Dortmunds und des FC Bayern fehlten gänzlich - hütete Adler das Tor, die Abwehrkette bildeten Höwedes, Mertesacker, Westermann und Jansen. Auf der Doppelsechs agierten Neustädter und Lars Bender, vor der offensiven Dreierkette Sam, Draxler und Podolski spielte Kruse einzige Spitze.

Die DFB-Auswahl begann furios. Schon nach sieben (!) Sekunden lag der Ball im Netz Ecuadors: Podolski luchste Erazo den Ball ab und schob das Leder frei vor Banguera am Keeper vorbei - 1:0. Die Südamerikaner zeigten sich vom hohen Anfangstempo der Nationalelf überrascht. Drei Minuten später folgte Treffer Nummer zwei nach einer Leverkusener Koproduktion: Sam spielte in den Lauf des halbrechts in den Strafraum sprintenden Bender, der aus 13 Metern mit dem rechten Außenrist ins rechte Eck einnetzte.

- Anzeige -

Mit aggressivem Pressing verhinderte die selbstbewusste Löw-Elf einen geordneten Aufbau des Gegners. Wenn Ecuador überhaupt an den gegnerischen Strafraum kam, war dort kein Durchkommen. Zu durchsichtig waren die Aktionen gegen die aufmerksame Deckung um Kapitän Mertesacker.

Umgekehrt stürzte das deutsche Team, das überraschend harmonisch auftrat, den Kontrahenten mit variablem Spiel und schnellen Kombinationen von einer Verlegenheit in die nächste. Mit weiteren Folgen: Jansen schickte Kruse steil, der Neu-Gladbacher legte in halblinker Strafraumposition fast von der Grundlinie zurück und Podolski knallte die Kugel wuchtig flach aus elf Metern ins rechte Eck - tolle Stafette, tolles Tor: 3:0 (17.).

Der Ehrgeiz der auch taktisch überlegenen Löw-Schützlinge blieb ungebremst. Ein Fehler Bangueras ermöglichte Benders zweiten Treffer per Flachschuss von der Strafraumgrenze (24.).

Erst als die deutsche Elf eine Verschnaufpause einlegte, kam der Gegner besser ins Spiel. Montero knallte an die Latte (29.), Caicedo prüfte Adler (32.), ehe kurz vor der Pause Valencia nach scharfer Flanke Ibarras und Monteros Vorlage aus 14 Metern zum 4:1 einschoss (44.).

Zum Thema

Beide Trainer schickten nach Wiederanpfiff unverändertes Personal auf den Platz. Ecuador zeigte nun mehr Engagement und Aggressivität, die deutsche Abwehr bekam mehr zu tun - Adler parierte gegen Montero (51.).

Die Konterversuche der DFB-Auswahl, die im ersten Abschnitt viel Kraft gelassen hatte, verpufften gegen den nun viel körperbetonter agierenden Kontrahenten - Mertesacker & Co. gerieten immer mehr unter Druck. Adler avancierte nun zum großen Rückhalt.

Nachdem Montero in aussichtsreicher Position verzogen hatte (58.), parierte der HSV-Keeper binnen Sekunden großartig gegen Valencia und erneut Montero (59.). Westermann rettete wenig später für den bereits geschlagenen Adler am Fünfer, als Rojas nach einem Querschläger zum Schuss kam (63.).

Die Löw-Elf zollte den schwülen Temperaturen Tribut, es fehlte an Ruhe und Ballsicherheit. Offensiv ging die Struktur komplett verloren, es gelang kaum einmal, an den gegnerischen Strafraum vorzudringen. Aber auch Ecuador ließ nach, war zwar weiterhin überlegen, kam aber lange Zeit nicht mehr zu Möglichkeiten.

In der Schlussphase debütierten auch noch Nicolai Müller und Wollscheid. Die Südamerikaner belohnten sich für ihre Leistungssteigerung nach der Pause mit ihrem zweiten Treffer: Ayovis direkter Freistoß von halbrechts durch eine Zwei-Mann-Mauer ins kurze Eck überraschte Adler - gleichzeitig war das 4:2 in der 84. Minute dann aber auch der Schlusspunkt.

Bilder zum Länderspiel gegen Ecuador
Blitzstart, Debütanten und ein starker Rückhalt
Benedikt Höwedes
Aufmerksam

Abwehrspieler Benedikt Höwedes fordert von seinen Mitspielern ein bisschen mehr Aufmerksamkeit ein.
© Getty Images

vorheriges Bild nächstes Bild
29.05.13
 
- Anzeige -

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

Ecuador
Aufstellung:
Banguera (5) - 
Paredes (4,5) , 
Achilier (5)    
Erazo (4) , 
W. Ayovi (4)        
Noboa (4)    
Castillo (3,5)    
A. Valencia (2,5)    
Montero (2)    
Benitez (4)    
F. Caicedo (4,5)    

Einwechslungen:
35. Ibarra (3,5)     für F. Caicedo
60. Quinonez (3,5) für Noboa
60. Rojas (4) für Benitez
67. Guagua für Achilier
70. Saritama für Castillo
81. de Jesus für Montero


Trainer:
Rueda
Deutschland
Aufstellung:
Adler (2,5) - 
Höwedes (4) , 
Mertesacker (3)    
Westermann (4)    
Jansen (2,5) - 
L. Bender (1,5)            
Neustädter (4,5)    
Sam (3)    
Draxler (3)    
Podolski (1,5)                
M. Kruse (3)    

Einwechslungen:
57. Hunt (5) für Draxler
66. Reinartz     für Neustädter
69. Schürrle für Sam
79. Aogo für M. Kruse
89. N. Müller für Podolski
90. + 1 Wollscheid für L. Bender

Trainer:
Löw

Tore & Karten

 
Torschützen
0:1
Podolski (1., Linksschuss)
0:2
L. Bender (4., Rechtsschuss, Sam)
0:3
Podolski (17., Linksschuss, M. Kruse)
0:4
L. Bender (24., Rechtsschuss, Neustädter)
1:4
A. Valencia (44., Rechtsschuss, Montero)
2:4
W. Ayovi (84., direkter Freistoß, Linksschuss)
Gelbe Karten
Ecuador:
Ibarra
(1. Gelbe Karte)
Deutschland:
Podolski
(1. Gelbe Karte)
,
Reinartz
(1.)
,
Westermann
(1.)

Spielinfo

Anstoß:
29.05.2013 20:30 Uhr
Stadion:
GEO Group Stadium, Boca Raton
Zuschauer:
5500
Spielnote:  2,5
weit unterhaltsamer als ursprünglich erwartet. Beide Mannschaften suchten die Offensive.
Chancenverhältnis:
7:5
Eckenverhältnis:
6:3
Schiedsrichter:
Ricardo Salazar (USA)   Note 3,5
mit einer gelegentlich zu großzügigen Linie. Vor dem 1:4 hätte er ein Foul an Jansen ahnden müssen.
Spieler des Spiels:
Lukas Podolski
Er stand heftig in der Kritik und gab die Antwort auf sportlichem Weg. Engagiert und einsatzfreudig führte der Arsenal-Profi sein Team auf die Siegesstraße.
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

- Anzeige -