Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Deutschland

Deutschland

3
:
0

Halbzeitstand
2:0
Niederlande

Niederlande


DEUTSCHLAND
NIEDERLANDE
15.
30.
45.




60.
75.
90.











Erster Sieg gegen Niederlande seit 1996

Löw zum 75. - Traumtore zum Ausklang

Die deutsche Nationalelf versüßte Joachim Löw dessen 75. Länderspiel als Bundestrainer mit einer souveränen Vorstellung und einem 3:0-Erfolg gegen die allerdings schwache Niederlande. Die Elf von Bert van Marwijk blieb klar unter ihren Möglichkeiten. Dagegen ließ ein motiviertes und spielerisch überzeugendes DFB-Team die Defensive der Elftal mehr als einmal schlecht aussehen und erzielte alle Treffer nach tollen Kombinationen.

Klose nickt zum 2:0 ein
Miro Klose nickt zum 2:0 ein, John Heitinga ist nicht mehr als Statist.
© Getty ImagesZoomansicht

Bundestrainer Joachim Löw stellte in seinem 75. Länderspiel unter seiner Regie im Vergleich zum 3:3 in der Ukraine auf fünf Positionen um: Für Zieler hütete Stammkeeper Neuer das Tor, davor kamen Mertesacker, Müller, Podolski und Klose, der die Kapitänsbinde trug, für Hummels, Träsch, Götze und Gomez zum Zug.

Auf Seiten der Niederlande musste Bert van Marwijk zwar mit Robben, van der Vaart und van Persie auf wichtige Offensivoptionen verzichten. Sneijder wurde nach seiner Wadenblessur aber rechtzeitig fit, mit Braafheid, Mathijsen, van Bommel, Babel und Huntelaar standen ehemals und derzeit der Bundesliga aktive Legionäre in der Startformation.

Das Prestigeduell begann mit Warnschüssen hüben (Klose, 1.) und drüben (Huntelaar, 3.). Die deutsche Elf hatte in der frühen Phase der Partie mehr Ballbesitz, tat sich aber im Aufbau gegen die teilweise früh attackierende und nicht zimperliche Elftal schwer.

Die Gäste setzten durch Sneijders Fernschuss einen Nadelstich (11.), die Anfangsviertelstunde aber endete mit der verdienten Führung des aktiveren DFB-Teams nach einer tollen Kombination: Kroos' Diagonalpass rechts in den Strafraum legt Klose quer zum heranrauschenden Müller, der aus neun Metern trocken ins rechte Eck vollendete.

Die Niederlande intensivierte danach phasenweise ihre Offensivbemühungen, so richtig Zug brachte die Elf von van Marwijk in ihre Aktionen aber nicht. Anders die motivierte Löw-Schützlinge, die viel energischer zur Sache ging und erneut nach einer flüssigen Kombination Treffer Nummer zwei markierte: Müller setzte sich im Mittelfeld in Szene und passte nach rechts zu Özil. Nach dessen direkter Flanke schraubte sich Klose am Elfmeterpunkt gegen den unbeteiligten Heitinga hoch und nickte ins rechte untere Eck ein. Wieder ein tolles Tor, das 63. des Lazio-Stürmers im Nationaldress (26.)!

Die Elftal blieb auch in der Folge unter ihren Möglichkeiten, war häufig überfordert, wenn der WM-Dritte das Tempo anzog. Müller, Özil und Klose hießen meist die Protagonisten, wenn das deutsche Offensivspiel angekurbelt wurde. Klose war vor der Pause zweimal dicht dran, sein Torkonto weiter aufzustocken (36., 40.).

Mit Hummels für Badstuber starteten die Gastgeber in den zweiten Durchgang, der verhalten begann. Die Niederländer hatten etwas mehr Ballbesitz, auch weil die Nationalelf nun vorübergehend nicht mehr mit der konsequenten Einstellung aus dem ersten Durchgang agierte. Nach Sneijders Warnschuss knapp am Tor vorbei (54.) nahmen Klose & Co. dann aber wieder den Faden auf.

Müller (60.) und Klose (62.) scheiterten noch, ehe das an diesem Tage überragende Offensivtrio das dritte Tor kreierte: Müller kam rechts an den Ball und passte in Strafraumhöhe quer auf Özil. Der Real-Spielmacher ließ direkt in den Lauf von Klose abtropfen. Der Kapitän legte frei vor Stekelenburg wieder quer zu Özil, der aus fünf Metern nur noch ins leere Tor einzuschieben brauchte (66.).

Danach passierte nicht mehr viel. Die Kontrahenten ließen das Länderspieljahr gemächlich ausklingen. Deutschland feierte den ersten Sieg über die Niederlande seit 1996, gleichzeitig den 52. Erfolg in der Ära Löw in dessen 75. Länderspiel als verantwortlicher Trainer.

Das nächste Länderspiel der Nationalef findet am Mittwoch, den 29. Februar, gegen Frankreich statt.

 

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

Deutschland
Aufstellung:
Neuer (3) - 
J. Boateng (4)    
Mertesacker (3) , 
Badstuber (3)    
Aogo (3) - 
Khedira (1,5)    
T. Kroos (1,5)    
T. Müller (1)    
Özil (1)    
Podolski (4)    
Klose (1)                

Einwechslungen:
46. Hummels (3) für Badstuber
65. Höwedes für J. Boateng
65. M. Götze für Podolski
82. Reus für Klose
82. Rolfes für T. Kroos
88. L. Bender für Khedira

Trainer:
Löw
Niederlande
Aufstellung:
Stekelenburg (3,5) - 
Heitinga (5) , 
Mathijsen (4) , 
Braafheid (6) - 
van Bommel (4,5)    
Strootman (5,5)    
Kuijt (5,5)    
Sneijder (5)        
Babel (3,5) - 
Huntelaar (5)    

Einwechslungen:
64. N. de Jong für Strootman
76. Beerens für Huntelaar
87. Wijnaldum für Kuijt
87. L. de Jong für Sneijder

Trainer:
van Marwijk

Tore & Karten

 
Torschützen
1:0
T. Müller (15., Rechtsschuss, Klose)
2:0
Klose (26., Kopfball, Özil)
3:0
Özil (66., Linksschuss, Klose)
Gelbe Karten
Deutschland:
Klose
(2. Gelbe Karte)
Niederlande:
Sneijder
(1. Gelbe Karte)

Spielinfo

Anstoß:
15.11.2011 20:45 Uhr
Stadion:
Imtech-Arena, Hamburg
Zuschauer:
51500 (ausverkauft)
Spielnote:  1
von deutscher Seite ein Spektakel mit drei Bilderbuchtoren.
Chancenverhältnis:
5:0
Eckenverhältnis:
2:3
Schiedsrichter:
Cüneyt Cakir (Türkei)   Note 2
konsequente Spielführung, gute Zweikampfbewertung.
Spieler des Spiels:
Miroslav Klose
Der Stoßstürmer setzte einen Kopfball mit technischer Perfektion ins Netz (2:0) und servierte zu den anderen zwei Toren ebenso selbstlos wie umsichtig. Zudem war er umtriebig und sogar defensiv aktiv.

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein Voice & VR eMagazine