Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Österreich

Österreich

0
:
3

Halbzeitstand
0:0
Deutschland

Deutschland


ÖSTERREICH
DEUTSCHLAND
15.
30.
45.
60.
75.
90.
















Österreich mit couragierter Leistung

Löw-Elf ohne Glanz

Nach einer unterirdischen Leistung in der ersten Halbzeit, in der mit viel Glück ein Rückstand verhindert werden konnte, steigerte sich die Nationalelf in den zweiten 45 Minuten. Gegen das lange Zeit überraschend stark auftrumpfende, dann aber kräftemäßig abbauende Österreich erzielten Hitzlsperger, Klose und Gomez die Tore zum zwar standesgemäßen, aber viel zu hohen Erfolg der Löw-Schützlinge.

Österreichs Kapitän Ivanschitz gegen Manuel Friedrich
Schneller am Ball: Österreichs Kapitän Ivanschitz kommt gegen Manuel Friedrich zum Schuss.
© dpaZoomansicht

Österreichs Coach Josef Hickersberger hatte mit Linz, Prager und Pogatetz drei Akteure in den Kader zurückgeholt, die zuletzt nicht mehr erste Wahl waren. Pogatetz und Linz standen gleich in der Startformation. In der Verteidigung tauchten mit dem Ex-"Löwen" Stranzl (jetzt Spartak Moskau) und Prödl (Sturm Graz, ab nächster Saison Bremen) ein ehemaliger und ein zukünftiger Bundesliga-Profi auf. Einen aktuellen hatte die Startformation des EM-Gastgebers auch zu bieten: Prödls zukünftiger Vereinskamerad Harnik durfte im Angriff ran.

Bundestrainer Joachim Löw musste auf einige Stammkräfte verzichten: Metzelder, Arne Friedrich, Frings, Fritz und Jansen fehlten aus diversen Gründen. Dafür feierte Ballack nach zehnmonatiger verletzungsbedingter Länderspielpause sein Comeback. Auf der Rechtsverteidigerposition debütierte der Schalker Westermann, in der Innenverteidigung spielte Manuel Friedrich für Metzelder. Vorne agierte zunächst Kuranyi neben dem gesetzten Klose.

Die Gastgeber begannen sehr forsch. Mit aggressiver Spielweise störte die lauffreudige Hickersberger-Elf die Aufbauversuche des DFB-Teams äußerst effektiv und schaltete blitzschnell von Abwehr in Angriff um. Am gegnerischen Strafraum war vor allem dank des sehr aufmerksamen Mertesacker zunächst zwar meist Schluss, aber die deutsche Elf brachte sich mit schlampigen Pässen oft zu schnell selbst wieder in Bedrängnis. Westermann rettete nach einem Konter gerade noch vor Ivanschitz (10.).

Nach und nach zeigte das deutsche Mittelfeld mehr Präsenz und riss das Geschehen vorübergehend an sich. Ballacks Kopfball war die erste Torannäherung (15.), Hitzlspergers Distanzschuss die erste Prüfung für Manninger (17.).

Ein Aussetzer Lehmanns offenbarte Österreich die Riesenchance zur Führung: Harnik startete rechts durch, ging an dem unmotiviert weit aus dem Tor gelaufenen Keeper vorbei und kam im Duell mit Manuel Friedrich zu Fall. Referee Dondarini hatte kein Foul gesehen und ließ weiterlaufen. Linz stand halbrechts frei vor dem Tor und schoss aus zehn Metern. Mertesacker, der das leere Gehäuse absicherte, rettete mit der Fußspitze gerade noch zum Eckball. Auch bei dem sah Lehmann schlecht aus, war gegen Pogatetz zu spät dran - erneut Ecke. Die flog auf den Kopf von Harnik, der am Fünfmeterraum wieder vor Lehmann am Ball war. Zum Glück für den Schlussmann und die Nationalelf klatschte das Spielgerät an die Latte und von dort ins Aus (24.). Die Hausherren hatten nun deutlich Oberwasser - Deutschlands Nummer eins hatte gegen den 13 Meter halblinks frei vor ihm auftauchenden Fuchs mit einer Fußabwehr seine beste Szene (29.).

Selbst wenn die deutschen Spieler Platz hatten und auch Zeit zu einer genauen Flanke, es sollte einfach nichts gelingen im ersten Durchgang. Auch die letzte gefährliche Szene gehörte dem Gegner: Fuchs von links flach ans linke Fünfereck, wo Linz in den Ball spritzte und Zentimeter rechts am Tor vorbeizielte (39.).

Auftakt ins EM-Jahr
Sieg ohne Glanz
Deutsche Startelf
Bitte recht freundlich!

Die deutsche Nationalmannschaft stellt sich vor der Partie im Ernst-Happel-Stadion gegen Österreich zum Mannschaftsfoto.
© imago

vorheriges Bild nächstes Bild

Die Gastgeber machten nach Wiederanpfiff dort weiter, wo sie aufgehört hatten: Ivanschitz düpierte Manuel Friedrich an der Torauslinie, Standfest aber platzierte seinen 16-Meter-Schuss genau auf Lehmann (47.). Völlig aus dem Nichts führte dann aber plötzlich das DFB-Team: Schneider spielte rechts in den Lauf von Westermann, der sofort flankte. Der Ball wurde nur unzureichend abgewehrt und fiel vor die Füße von Hitzlsperger, der aus 18 Metern flach ins rechte Eck traf (53.).

Im Gegenzug fast der Ausgleich! Ivanschitz schickt Harnik. Dessen 16-Meter-Schuss lässt Lehmann nach vorne abprallen, Linz setzt das Leder im Nachstochern Zentimeter neben den Pfosten (54.). Dennoch zeigte sich die Alpenrepublik vom Rückstand geschockt - der Ball lief nicht mehr so flüssig wie im ersten Durchgang. Und unbarmherzig schlug der WM-Dritte nochmals zu: Hitzlsperger schickte Ballack auf der linken Seite Richtung Tor. Fast auf Höhe des Fünfmeterraums passte der Kapitän in den Strafraum, wo Klose vor Stranzl am Ball war und aus acht Metern ins rechte Eck einschoss (63).

Die Hickersberger-Schützlinge bewiesen Moral und spielten weiter nach vorne, mussten aber dem hohen Tempo aus Durchgang eins Tribut zollen. Dennoch hatten Linz (69.) und Fuchs (79.) den Anschlusstreffer auf dem Fuß. Eine Minute später aber war die Partie endgültig entschieden, und Österreich vollkommen unter Wert geschlagen: Podolski flankte aus dem linken Halbfeld in den Strafraum. Gomez war vor Manninger am Ball und köpfte den Ball aus sechs Metern hoch ins Netz (80.).

Für die deutsche Mannschaft geht es am 26. März mit einem Test beim zweiten EM-Gastgeber Schweiz weiter.

 

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

Österreich
Aufstellung:
Manninger (4) - 
Prödl (4) , 
Stranzl (4) , 
Pogatetz (3,5) - 
Standfest (3,5) , 
Aufhauser (3,5)        
Säumel (3,5) , 
Fuchs (3,5) - 
Ivanschitz (3,5) - 
Harnik (3,5)    
Linz (4)        

Einwechslungen:
69. Prager für Aufhauser
73. Kienast für Harnik
82. Veli Kavlak für Linz

Trainer:
Hickersberger
Deutschland
Aufstellung:
Lehmann (5,5) - 
Westermann (5) , 
Mertesacker (4)    
M. Friedrich (5)        
Lahm (3,5) - 
Ballack (4,5)            
Hitzlsperger (3)        
B. Schneider (5,5)    
Klose (4)    
Kuranyi (5)    

Einwechslungen:
59. Podolski (3) für B. Schneider
59. M. Gomez (3)     für Kuranyi
74. Hilbert für M. Friedrich
82. J. Jones für Hitzlsperger
87. Rolfes für Ballack

Trainer:
Löw

Tore & Karten

 
Torschützen
0:1
Hitzlsperger (53., Linksschuss)
0:2
Klose (63., Rechtsschuss, Ballack)
0:3
M. Gomez (80., Kopfball, Podolski)
Gelbe Karten
Österreich:
Aufhauser
(1. Gelbe Karte)
,
Linz
(1.)
Deutschland:
M. Friedrich
(1. Gelbe Karte)
,
Mertesacker
(1.)
,
Ballack
(1.)

Spielinfo

Anstoß:
06.02.2008 20:35 Uhr
Stadion:
Ernst-Happel-Stadion, Wien
Zuschauer:
48500
Spielnote:  4
Österreich war nicht clever genug Deutschlands spielerische und läuferische Mängel zu nutzen.
Chancenverhältnis:
8:4
Eckenverhältnis:
5:3
Schiedsrichter:
Paolo Dondarini (Italien)   Note 4
pfiff Harnik beim Stand von 0:0 zu Unrecht wegen Abseits zurück (51.), hätte Friedrich bereits in der 22. Minute nach Foul an Harnik geben müssen, ansonsten ohne entscheidende Fehler.
Spieler des Spiels:
Thomas Hitzlsperger
Stellte mit seiner perfekten Schusstechnik beim 0:1 den Spielverlauf auf den Kopf und leitete mit seinem Zuspiel auf Ballack auch den zweiten Treffer ein.

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein Voice & VR eMagazine