Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?
09.09.2013, 18:45

Boateng und Mertesacker überzeugen in der Zentrale

"Konzentriert, seriös, zuverlässig": Mertesacker punktet

Die defensive Anfälligkeit war zuletzt ein großes Thema rund um die Nationalmannschaft, das 3:3 gegen Paraguay schreckte viele auf. Bundestrainer Joachim Löw hatte die Problematik auf der Agenda und machte die von ihm geforderte offensive Abwehrarbeit zu einem Schwerpunkt in der Trainingsarbeit vor der Österreich-Partie. Doch auch personell reagierte er: Hummels musste auf die Bank, Mertesacker begann neben Boateng. Und der Arsenal-Verteidiger verbuchte prompt ein Lob Löws.

Jerome Boateng und Per Mertesacker
Nicht nur im Training Seite an Seite: Jerome Boateng und Per Mertesacker.
© Getty Images

Der Coach betonte dessen Anteil am 2:0: Die Balleroberung in des Gegners Hälfte hob Löw als Ausgangspunkt des Treffers hervor. "Er erfüllt seine Aufgaben wahnsinnig konzentriert, seriös und zuverlässig", lobte Löw Mertesacker noch am Montag und pries zudem dessen Fähigkeiten in der Abwehrorganisation: "Er schaut nicht nur auf den Stürmer und den Ball, sondern auch auf seine Mitspieler."

Mertesacker punktete also im Kampf um einen Platz in der Abwehrzentrale, wo Jerome Boateng ebenfalls eine ordentliche Leistung ablieferte (kicker-Note 3). Nachdem er bei der WM 2010 links und bei der EM 2012 rechts außen verteidigte, ist der Münchner nun auf seiner Lieblingsposition angekommen: in der Mitte. Hier schätzte der 25-Jährige sich selbst am stärksten ein, auch wenn er in Spielaufbau und Stellungsspiel noch Steigerungspotenzial sieht. "Ich freue mich, dass ich endlich in der Mitte angekommen bin", sagt er im kicker-Interview, ist sich seiner Sache aber nicht zu sicher. Boateng sieht einen Vierkampf um die zwei Planstellen im Zentrum. Neben Hummels hat er noch einen Weiteren auf dem Schirm: "Höwedes kann es da auch. Jeder kämpft um seinen Platz."

Wir dürfen jetzt nicht nur die Innenverteidiger loben, weil wir zu null gespielt haben. Dafür müssen wir die ganze Mannschaft loben.DFB-Kapitän Philipp Lahm

Das muss auch Hummels, der nach einigen ungewohnten und in Verein wie Nationalmannschaft gezeigten Schwächen im Ranking vorerst etwas abgerutscht ist. Der Bundestrainer hat zumindest erst einmal keinen Grund, das neu formierte Abwehrzentrum gegen die Färöer schon wieder auseinanderzureißen. Hummels, den Löw seit dem Paraguay-Spiel mehrmals öffentlich gerügt hat, muss sich das Vertrauen erst wieder erarbeiten.

Zu hoch hängen wollten aber alle Beteiligten den Auftritt gegen Österreich mit seinen personellen Fingerzeigen nicht. Schließlich ist Abwehrarbeit Mannschaftssache, wie nicht zuletzt Kapitän Philipp Lahm nach seinem 100. Länderspiel hervorhob: "Wir dürfen jetzt nicht nur die Innenverteidiger loben, weil wir zu null gespielt haben. Dafür müssen wir die ganze Mannschaft loben." Auch Mertesacker stieß ins gleiche Horn: "Wir haben vorn schon gut verteidigt, das hat es uns hinten auch leichter gemacht." Kritisch zeigte sich Boateng, der anmerkte, dass "nicht alles Gold" gewesen sei: "Die Abstimmung und das Umschalten können wir noch verbessern, da sind wir zu oft weite Wege nach hinten gelaufen und haben zu leichte Konter zugelassen. Da muss man besser stehen und passiv decken."

Klare Forderungen. Eine Umsetzung gibt es vielleicht schon gegen den Underdog von den Färöern. Das zu erwartende Innenverteidiger-Pärchen Mertesacker/Boateng - Löw kündigt "vielleicht zwei, höchstens drei" Änderungen in der Startelf an - könnte damit Werbung in eigener Sache betreiben. Bei den Fans scheint dies nötig zu sein. In einer kicker-Umfrage sprachen sich nämlich 80 Prozent aller Teilnehmer für Hummels in der Innenverteidigung aus. Boateng und Mertesacker rangieren deutlich dahinter.

Video zum Thema
kicker.tv Hintergrund- 09.09., 09:44 Uhr
Löws neue Lieblinge - Boateng und Mertesacker als Abwehrchefs
Nach dem 3:0-Erfolg gegen Österreich war wohl die wichtigste Erkenntnis, dass die DFB-Elf auch noch zu null spielen kann. Deshalb waren auch die beiden Innenverteidiger Per Mertesacker und Jerome Boateng die beiden großen Gewinner.Mats Hummels muss sich dagegen erstmal wieder hinten anstellen. Am Dienstag werden wieder Boateng und Mertesacker die Abwehrzentrale dicht machen.
Alle Videos in der ÜbersichtAlle Videos per RSS
09.09.13
 
Seite versenden
zum Thema

weitere Infos zu Löw

Vorname:Joachim
Nachname:Löw
Nation: Deutschland
Verein:Deutschland