Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?

10.10.2012, 14:47

Für die U 21 geht es in den Play-offs ums EM-Ticket

Letzte Hürde Schweiz

Es wird ernst für die deutsche U 21: Am Freitag (18 Uhr, LIVE! auf kicker.de) steht in Leverkusen das erste von zwei Play-off-Duellen mit der Schweiz um ein Ticket für die EM 2013 in Israel an. In diesen dürfte sich auch entscheiden, ob DFB-Trainer Rainer Adrion bei der U 21 weitermachen darf. Allgegenwärtig sind die Gedanken an den schwer verunglückten Boris Vukcevic.

Lewis Holtby
Schlüsselfigur im Team von Rainer Adrion: Kapitän Lewis Holtby.
© imagoZoomansicht

Neun Siege, ein Unentschieden: Die Gruppenphase lief für die Schützlinge von Trainer Adrion wie geschmiert. Doch das alles ist jetzt nichts mehr wert, in den Vergleichen mit der Schweiz - das Rückspiel steht am kommenden Dienstag (17.30 Uhr) in Luzern an - geht es um alles oder nichts. Dann steht der Lohn für die Arbeit eines ganzen Jahres auf dem Spiel. Die EM 2011 in Dänemark hatte Titelverteidiger Deutschland nach schwachen Quali-Auftritten schon nach der Gruppenphase verpasst. Als Wegweiser für die Duelle mit der Schweiz sollten eher die Play-offs zur EM 2009 dienen: Damals setzte sich die deutsche Auswahl auf dramatische Art und Weise gegen Frankreich durch. Nachdem Manuel Neuer das DFB-Team mit zahlreichen Paraden im Spiel gehalten hatte, gelang Benedikt Höwedes in letzter Minute der entscheidende Treffer. Deutschland kam weiter und triumphierte im Sommer 2009 bei der Europameisterschaft in Schweden.

- Anzeige -

Von einem erfolgreichen Ausgang der Play-offs dürfte abhängig sein, ob Adrion (Vertrag bis Juni 2013) als U-21-Trainer weitermachen darf. "Ob es dann mit mir weitergeht oder nicht, ist zum jetzigen Zeitpunkt offen", sagte der Coach, der das DFB-Team seit 2009 betreut: "Wenn wir die EM-Teilnahme nicht schaffen, ist das natürlich unbefriedigend. Dann muss man das analysieren und nach den Gründen suchen. Aber damit will ich mich jetzt gar nicht beschäftigen."

Hitzfeld ruft: Ben Khalifa fehlt der Schweiz

Zumal das Vertrauen in seine Schützlinge da ist: "Ich bin überzeugt davon, dass die Mannschaft das Potenzial hat, diese Hürde zu überspringen." Die Schweiz ist gleichwohl kein leichter Gegner. 2011 in Dänemark standen die Eidgenossen im Endspiel, im Kader von Trainer Pierluigi Tami finden sich zudem einige U-17-Weltmeister von 2009. Nicht mit dabei sein wird allerdings Nassim Ben Khalifa. Der frühere Bundesliga-Profi (Wolfsburg, Nürnberg) läuft beim Schweizer Überraschungs-Spitzenreiter Grashopper Club Zürich derzeit zu großer Form auf und wurde von Nationaltrainer Ottmar Hitzfeld für die WM-Qualifikationsspiele nominiert. Bauen kann Tami mit Torhüter Roman Bürki und Flügelstürmer Steven Zuber aber auf zwei weitere Leistungsträger von den Grashoppers. Erstmals berufen wurde Orhan Ademi. Der Angreifer von Eintracht Braunschweig, gebürtiger Mazedonier, hatte erst im August den Schweizer Pass erhalten.

Das Schönste wäre doch, Boris wacht auf und wir haben für ihn die Qualifikation geschafft.U-21-Kapitän Lewis Holtby

Beim deutschen Team hat Adrion trotz der Absage von Shootingstar Sebastian Rode (Mandelentzündung) zahlreiche Optionen. Wobei das Spiel in Leverkusen am Freitag natürlich auch im Zeichen des schweren Autounfalls von U-21-Nationalspieler Boris Vukcevic stehen wird. Vor der Partie wird sich die deutsche Mannschaft im Trikot ihres schwer verunglückten Teamkollegen mit der Nummer 7 warmmachen, der momentan noch im Koma liegt. Boris ist bei uns, soll die Botschaft lauten. "Wir wollen zeigen, dass wir als Mannschaft zusammenrücken", sagte Kapitän Lewis Holtby: "Das Schönste wäre doch, Boris wacht auf und wir haben für ihn die Qualifikation geschafft."


Die voraussichtliche Aufstellung: Leno (Leverkusen) - Jung (Frankfurt), Kirchhoff (Mainz), Sobiech (Fürth), Jantschke (Gladbach) - Rudy (Hoffenheim), Holtby (Schalke) - Beister (HSV), Leitner (Dortmund), Esswein (Nürnberg) - Polter (Nürnberg) - Reserve: Baumann (Freiburg), Trapp (Frankfurt), Hornschuh (Dortmund), Neumann (Osnabrück), Thesker, Volland (beide Hoffenheim), Funk (St. Pauli), Moritz (Schalke), Bellarabi (Leverkusen), Mlapa (Gladbach)

10.10.12
 

- Anzeige -
Seite versenden
zum Thema
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

- Anzeige -