Grindel sieht darin auch ein Signal für EM-Bewerbung

DFB und Adidas verlängern bis 2026

Nationalelf - 10.09. 10:43

Seit mehr als 60 Jahren besteht die Partnerschaft zwischen dem DFB und Sportartikelhersteller Adidas und das wird auch bis 2026 so bleiben. Beide Parteien haben sich auf eine Vertragsverlängerung geeinigt. DFB-Präsident Reinhard Grindel sieht darin auch ein Zeichen für die EM-Bewerbung 2024.

Kooperieren auch künftig: Der DFB und Adidas. © picture alliance

Am Tag nach Länderspiel gegen Peru (2:1) in Sinsheim gaben Grindel und Kasper Rorsted, Vorstandsvorsitzender von Adidas, bekannt, dass der bis 2022 laufende Vertrag um weitere vier Jahre bis 2026 verlängert wird.

Grindel freute sich vor allem in Hinblick auf die Bewerbung für die EM 2024. "Der Abschluss sendet das wichtige Signal an die UEFA, dass wir wirtschaftlich auf lange Sicht solide aufgestellt sind und auch hier mit Blick auf unsere Bewerbung um die EURO 2024 den Anforderungen an einen Turnierausrichter gerecht werden", so der Präsident. Das Turnier, für das sich auch die Türkei als Ausrichter bewirbt, wird am 27. September vergeben.

Grindel will Entwicklung des Amateurfußballs vorantreiben

Doch laut Grindel kann der ganze Verband vom neuen Vertrag profitieren, denn der bringe "Planungssicherheit für die Umsetzung unseres zukunftweisenden Bauvorhabens und weiteren Spielraum für die Erfüllung unserer vielfältigen gemeinnützigen Aufgaben. Gleichzeitig gibt er uns die Möglichkeit, unsere Landesverbände auch in Zukunft nachhaltig zu unterstützen und damit die Entwicklung des Amateurfußballs in Deutschland voranzutreiben."

"Der DFB und adidas gehören einfach zusammen", kommentierte Rorsted in der Pressemitteilung des DFB die Fortführung der jahrzehntelangen Partnerschaft.

tru

weitere News und Hintergründe