Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
07.09.2018, 00:29

Kimmich: "Gerne öfter" auf der Sechs

"Das Herz schlägt noch": Zufriedenheit bei Müller und Co.

0:0 gegen den neuen Weltmeister, der Sieg gegen Ende durchaus möglich: Das erste Länderspiel nach dem WM-Debakel endete für die deutsche Nationalmannschaft zwar nicht mit einem Sieg, markierte aber für den proklamierten Neustart der DFB-Elf immerhin einen Hoffnungsschimmer. Die Nationalspieler zumindest waren sich einig: Auf diesem torlosen Unentschieden lässt sich aufbauen.

Toni Kroos, Thomas Müller
Gesprächsbedarf: Toni Kroos (li.) und Thomas Müller gingen unmittelbar nach Abpfiff schon in die Analyse.
© picture allianceZoomansicht

"Wir haben nach der WM unsere Lehren gezogen", meinte etwa Mats Hummels am ZDF-Mikrofon. "So soll es weitergehen." Ähnlich bewertete Thomas Müller die Partie. "Kein technisch perfektes Spiel" hatte der Bayern-Angreifer von der deutschen Auswahl gesehen, "aber es ging darum, den Leuten zu zeigen, dass das Herz noch schlägt." Das sei gelungen, so Müller. "Wenn die Leute sehen, dass wir uns zerreißen, ist das der erste Schritt", lautete seine Einschätzung des Donnerstagabends in das Projekt Neubeginn.

Ganz glücklich war er trotz der nach dem Seitenwechsel ansprechenden Leistung aber nicht. "Vor dem Spiel hätte ich gesagt, ein 0:0 mit einer kämpferischen Leistung ist okay. Hinten raus hätte ich aber schon noch gerne gewonnen, weil wir ein paar Möglichkeiten hatten." Die hatte Frankreichs Schlussmann Areola mit teils hervorragenden Reflexen jedoch zunichte gemacht und dafür gesorgt, dass die deutsche Elf bereits zum vierten Mal in diesem Kalenderjahr ohne eigenes Tor blieb - das gab es zuletzt 2010.

Angezogene Handbremse in der Offensive als Teil des Plans

Ein Umstand, der aber nicht nur Areolas herausragenden Paraden geschuldet war, sondern auch der vorsichtigen Herangehensweise der Löw-Elf in den ersten 45 Minuten. "Man hat uns unsere Situation angemerkt", meinte Müller im ZDF. "Wir haben nach vorne nicht ganz so befreit gespielt wie in unseren besten Zeiten und in der ersten Hälfte nicht so viel Risiko nach vorne genommen." Nach nur zwei Toren in drei Vorrundenspielen bei der Weltmeisterschaft ergänzte Hummels: "Wir werden darauf aufbauen, um das Vertrauen ins Offensivspiel zurückzubekommen."

Was wir uns vorgenommen haben, haben wir umgesetzt.Toni Kroos

Die angezogene Handbremse im Offensivbereich war nach dem Vorrundenaus bei der WM Teil des deutschen Matchplans, wie Mittelfeldstratege Toni Kroos anmerkte. "Wir wollten nach so einem Negativerlebnis erst einmal kompakt stehen", erzählte der 28-Jährige, der vor der Partie die Auszeichnung zu Deutschlands Fußballer des Jahres entgegengenommen hatte. "Das, was wir uns vorgenommen haben, haben wir umgesetzt. Wir haben das Spiel auch mit Ball gut kontrolliert und kaum etwas zugelassen." Was sicherlich auch daran lag, dass auch die Franzosen trotz WM-Sieg im Rücken eine eher verhaltene Vorstellung zeigten und ebenfalls das letzte Risiko im Offensivbereich scheuten.

Kimmich auf der Sechs: "Von mir aus gerne öfter"

Auch dadurch gelang der deutschen Elf etwas, was sie im ganzen Jahr 2018 noch nicht geschafft hatte: Ein Spiel ohne Gegentor. Der "größere Fokus auf defensiver Stabilität", wie Hummels die deutsche Ausrichtung bezeichnete, hatte sich auch personell niedergeschlagen: In die Viererkette hatte Bundestrainer Löw vier nominelle Innenverteidiger beordert, Rüdiger als Links- und Ginter als Rechtsverteidiger hatten quasi fachfremde Positionen eingenommen. Dafür rückte Joshua Kimmich, in der Nationalmannschaft bislang fast ausschließlich auf der rechten Abwehrseite eingesetzt, ins defensive Mittelfeld.

"Ich sollte auf den Raum vor unseren Innenverteidigern aufpassen und die zweiten Bälle abfangen, weil Frankreich mit vielen langen Bällen auf Giroud operiert", beschrieb Kimmich sein Aufgabenfeld. Ob sich seine neue Rolle als taktisches Stilmittel in der Neuausrichtung der Nationalelf verfestigt? "Ich bin bereit", so Kimmich. "Von mir aus gerne öfter."

mib

UEFA Nations League, 2018/19, 1. Spieltag
Deutschland - Frankreich 0:0
Deutschland - Frankreich 0:0
Der Weltmeister zu Gast

Im ersten Spiel nach dem WM-Vorrundenaus empfängt die deutsche Nationalelf den frischgebackenen Weltmeister Frankreich.
© imago

vorheriges Bild nächstes Bild
 
Seite versenden
zum Thema

weitere Infos zu T. Müller

Vorname:Thomas
Nachname:Müller
Nation: Deutschland
Verein:Bayern München
Geboren am:13.09.1989

weitere Infos zu T. Kroos

Vorname:Toni
Nachname:Kroos
Nation: Deutschland
Verein:Real Madrid
Geboren am:04.01.1990

weitere Infos zu Hummels

Vorname:Mats
Nachname:Hummels
Nation: Deutschland
Verein:Bayern München
Geboren am:16.12.1988

weitere Infos zu Kimmich

Vorname:Joshua
Nachname:Kimmich
Nation: Deutschland
Verein:Bayern München
Geboren am:08.02.1995


DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein FußballQuiz eMagazine