Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
22.07.2018, 23:00

Ein Kommentar von kicker-Redakteur Sebastian Wolff

Ein Rücktritt, nur Verlierer

Die Geschichte war schön, beinahe ein wenig zu kitschig: ein junger Deutscher mit türkischen Wurzeln aus Gelsenkirchen wird nicht nur Nationalspieler, er bekommt auch den Integrations-Bambi, wird umjubelter Weltmeister. Doch irgendwann ist irgendetwas schief gelaufen in dieser schönen Geschichte mit und um Mesut Özil, dessen Nationalmannschafts-Karriere mit einem Knalleffekt von ihm selbst beendet worden ist. Und der Nachhall ist gewiss.


Ein Kommentar von kicker-Redakteur Sebastian Wolff

Mesut Özil
Übte harsche Kritik: Mesut Özil.
© imagoZoomansicht

Özil erhebt zum Abschied schwere Rassismus-Vorwürfe, stellt auch DFB-Präsident Reinhard Grindel an den Pranger. Klar ist damit schon jetzt, da die Folgen der Aussagen noch gar nicht absehbar sind, dass es nur Verlierer gibt: Der Traum, dass eine aus verschiedenen Kulturen bestehende Nationalelf an die gemeinsamen Erfolge von 2014 anknüpft, erscheint zunehmend unrealistischer; Grindel geht allein schon durch den Vorwurf, er ginge mit Sponsoren nachsichtiger um als mit Spielern, beschädigt aus der Affäre hervor.

Doch auch Özil ist ein Verlierer: Weil er es zum Abschied verpasst hat, sich differenziert mit seiner Person auseinanderzusetzen und stattdessen in einem Rundumschlag nur bei den anderen die Schuld gesucht hat. Und das zudem in einer fragwürdigen Art und Weise mit drei von seinen Beratern verfassten Nachrichten in den sozialen Netzwerken, die am Sonntag häppchenweise verbreitet wurden. Es ist ein trauriges Ende eines 92-fachen Nationalspielers, der eigentlich als Held in die Historie der Nationalmannschaft eingehen hätte müssen.

kicker-Redakteur Sebastian Wolff
kicker-Redakteur Sebastian Wolff
© kicker
Bilderstrecke zur Nationalelfskarriere Özils
Özil im DFB-Dress: Von der "Klasse von 2009" zum Weltmeister
Mesut Özil
Özil im DFB-Dress: Von der "Klasse von 2009" zum Weltmeister

Mesut Özil spielte seit dem Jahr 2009 für die deutsche Nationalmannschaft, er nahm bis 2018 an allen großen Turnieren teil und feierte mit dem WM-Triumph 2014 in Brasilien seinen größten Erfolg. Nach 92 Länderspielen erklärte er seinen Rücktritt. Die Höhepunkte von Özils Nationalmannschaftskarriere in Bildern ...
© imago

vorheriges Bild nächstes Bild
 
Seite versenden
zum Thema

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein FußballQuiz eMagazine