Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
17.05.2018, 12:42

Kommentar von Mounir Zitouni

Schlechter Verlierer: Wagners Abgang bestätigt Löw

Sandro Wagners Rücktritt mit dem Seitenhieb auf Joachim Löw widerspricht dem sportlichen Fairplay - der Bundestrainer darf sich bestätigt fühlen. Ein Kommentar von kicker-Reporter Mounir Zitouni.

Sandro Wagner
Geräuschvoller Rücktritt: Sandro Wagner will nie mehr für die deutsche Nationalelf spielen.
© picture alliance

Sandro Wagner tritt also aus der Nationalelf zurück. Das verkündete der Stürmer zwei Tage nach der Nominierung des vorläufigen WM-Kaders, für den der Ex-Hoffenheimer keine Berücksichtigung fand. Zukünftig wird Bundestrainer Joachim Löw also ohne den wuchtigen Stürmer planen müssen. Er wird das verschmerzen.

Bereits für das WM-Turnier hat er für sich herausgefunden, dass andere Stürmer ihm wertvoller erscheinen. Wagner hatte sich mit konstanten Leistungen und Toren in der Bundesliga und bei Spielen der Nationalelf in den Kreis der besten deutschen Spieler gespielt. Am Ende haben "Kleinigkeiten" das Rennen um einen WM-Kaderplatz ausgemacht.

Im Sport geht es auch um den Umgang mit Niederlagen

kicker-Reporter Mounir Zitouni
kicker-Reporter Mounir Zitouni
© kickerZoomansicht

Wagners Rücktritt und der Seitenhieb gegen Löw widersprechen dem sportlichen Fairplay und Respekt. Auch Nils Petersen oder Mario Gomez haben ihr Bestes gegeben, hatten am Ende in den Augen von Löw einen Mini-Vorsprung. Das gilt es zu respektieren. Im Sport geht es nicht nur um Erfolge und Auszeichnungen, sondern auch um den Umgang mit Niederlagen.

Mit seiner Reaktion als schlechter Verlierer hat sich Wagner keinen Dienst erwiesen, sondern vielmehr Löw im Nachgang darin bestärkt, warum die Wahl nicht auf ihn fiel. Denn Löw braucht für die Mission Titelverteidigung eine funktionierende Mannschaft und Gemeinschaft. Mit einer fairen und sportlichen Geste hätte Wagner punkten können. Das hat er verpasst. Schade.

Deutschlands Auswahl in Daten und Zahlen
Diese 27 stehen in Löws vorläufigem WM-Kader
Toni Kroos (li.), Marc-André ter Stegen (re. oben) und Mats Hummels
Das DFB-Aufgebot fürs Trainingslager und die letzten beiden Testspiele

An diesem Dienstag hat Joachim Löw seine Geheimnisse gelüftet. Der Bundestrainer hat den vorläufigen Kader für die Weltmeisterschaft in Russland bekannt gegeben. Eine Übersicht.
© imago/picture alliance (2)

vorheriges Bild nächstes Bild
 

258 Leserkommentare

Streichholzbolplatz
Beitrag melden
19.05.2018 | 19:15

@Honeysuckle

Die "Kontroverse" hat er mit der Nichtnominierung doch erst losgetreten!
Honeysuckle
Beitrag melden
19.05.2018 | 16:55

Wagner geholt ins Aufgebot!

Die Zeiten Sepp Herberer's "Elf Freunde müsst ihr sein" sind lange vorbei. Teampsychologisch ist es [...]
JaackiFreesh33
Beitrag melden
19.05.2018 | 16:54

Löw ist außer Frage ein Top Trainer!

@prinzpoldi_66

Löw ist ein absoluter Toptrainer!
Und einer der Weltbesten Trainer der bestim[...]
RedBaronSoccer
Beitrag melden
19.05.2018 | 16:54

Charaktereigenschaften und Profil

Hier zeigt sich auf internationalem Niveau was schon im Schülerfussball beginnt. Der Umgang mit Enttäuschung, [...]
kopf-ball.ungeheuer
Beitrag melden
19.05.2018 | 16:54

Wäre eh nicht Weltmeister geworden...

Also, wie sagt er immer so schön, "von DEM her..." ;-)

Seite versenden
zum Thema

weitere Infos zu Wagner

Vorname:Sandro
Nachname:Wagner
Nation: Deutschland
Verein:Bayern München
Geboren am:29.11.1987


DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein FußballQuiz eMagazine