Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
08.11.2017, 13:48

Dezimierte DFB-Elf gegen dezimierte Three Lions

Götze hat "alle erkannt" - Süle "komplett ausgerastet"

Nach einem Jahr ist Mario Götze zurück im Kreise der Nationalmannschaft und brennt auf viele weitere Nominierungen. Niklas Süle hingegen ist immer noch beeindruckt und erinnerte sich nochmal an den 13. Juli vor drei Jahren zurück.

Das eine Tor, das noch immer über ihm schwebt: Mario Götze ist nach einem Jahr zurück im DFB-Kader.
© Getty ImagesZoomansicht

Mario Götze kann eigentlich machen, was er will. Den 13. Juli 2014 nimmt ihm keiner mehr. Das, und das ist der Punkt, versucht aber auch keiner. Noch immer ist sein entscheidendes Tor in der Verlängerung gegen Argentinien Thema, sobald sich der Dortmunder die DFB-Gewänder überwirft.

Gerne erinnere er sich daran zurück, sagte Götze am Mittwochnachmittag mit einem leichten Schmunzeln, "aber jetzt ist 2017 und nächstes Jahr ist wieder WM." Nach vorne blicken will Götze jetzt, besonders nachdem ihn die Stoffwechselprobleme in der vergangenen Saison lange außer Gefecht gesetzt hatten.

"Mir geht's sehr, sehr gut", versprach Götze und redete sichtlich begeistert über seine erstmalige Nominierung nach einem Jahr Abstinenz. Die Vorfreude sei groß und obwohl ein paar neue Gesichter dabei sind, "habe ich alle wiedererkannt."

Ich glaube, das Fußball-Land Russland freut sich auf Deutschland.Niklas Süle über die kommende Weltmeisterschaft

Im Gegensatz zum wieder genesenen Mittelfeldmann muss sich Niklas Süle nicht großartig umgewöhnen, sobald er den Kreis der Nationalmannschaft betritt. Seit dem Confed-Cup-Sieg im Sommer - einem "tollen" Ereignis - gehört der Neuzugang des FC Bayern fest zum Aufgebot. "Es ist immer noch eine Ehre", besonders, da er noch nie im Wembley-Stadion gespielt habe - einem "tollen" Stadion, wie er anfügte. "Es wäre riesig, da aufzulaufen."

Dass die Three Lions derart ersatzgeschwächt auftreten, stört den jungen Verteidiger überhaupt nicht. "Auch wenn Harry Kane ausfällt, wartet da immer noch ein (Jamie, d. Red.) Vardy." Bundestrainer Joachim Löw kann ohnehin selbst nicht aus dem Vollen schöpfen.

Süle erinnert sich zurück an Götzes Final-Tor

Aus erster Hand berichtete Süle hinsichtlich der Quartier-Wahl im kommenden Jahr nochmal von der Infrastruktur in Russland und versicherte, dass "wir uns sehr wohl und sehr sicher gefühlt haben. Ich glaube, das Fußball-Land Russland freut sich auf Deutschland."

Er wirkte schon fast ein bisschen involvierter auf dem Podium neben dem "Neuling" Götze, trotzdem war Süle bei dessen Tor im WM-Finale vor dreieinhalb Jahren erst 18 und hat "mit Freunden zuhause vor der Leinwand geschaut". Als Götze die Hereingabe von André Schürrle dann mit der Brust angenommen und den Ball anschließend an Sergio Romero vorbei befördert hatte, "bin ich komplett ausgerastet", strahlte Süle und brachte damit auch Götze zum Lachen.

mkr

Video zum Thema
kicker.tv Hintergrund- 08.11., 21:28 Uhr
Mario Götze: Heiß auf Nr. 63 und 2018
Mario Götze hat Deutschland 2014 zum WM-Titel geschossen, doch in den letzten Monaten war es um den Offensivspieler und der Nationalmannschaft sehr ruhig geworden. Nun hat ihn Bundestrainer Joachim Löw wieder zum DFB-Team eingeladen. Götze könnte gegen England am Freitag sein 63. Länderspiel absolvieren - und im Blick hat er nach seiner krankheitsbedingten Auszeit die WM 2018 in Russland.
Alle Videos in der ÜbersichtAlle Videos per RSS
 
Seite versenden
zum Thema

weitere Infos zu M. Götze

Vorname:Mario
Nachname:Götze
Nation: Deutschland
Verein:Borussia Dortmund
Geboren am:03.06.1992

weitere Infos zu Süle

Vorname:Niklas
Nachname:Süle
Nation: Deutschland
Verein:Bayern München
Geboren am:03.09.1995


DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein FußballQuiz eMagazine