Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?
14.11.2016, 19:31

Reaktion auf Kritik nach Deutschlands 8:0-Sieg

"Fußball gehört allen": San Marino antwortet Müller

"Das hat mit professionellem Fußball nichts zu tun", hatte Thomas Müller nach Deutschlands 8:0-Sieg in San Marino die Umstände kritisiert - nun kam die unterhaltsame Antwort aus dem Zwergstaat.

Thomas Müller (r.) beim 8:0-Sieg in San Marino
Lästige Pflicht? Thomas Müller hat mit seiner Kritik nach Deutschlands 8:0 eine Reaktion aus San Marino hervorgerufen.
© picture allianceZoomansicht

Sollten Länderspiele wie das am Freitag zwischen San Marino und Deutschland aus dem prall gefüllten Fußball-Terminkalender gestrichen werden? Thomas Müller hatte nach dem lockeren 8:0 unter schwierigen äußeren Bedingungen in Serravalle auf das hohe Verletzungsrisiko gegen den krassen Außenseiter hingewiesen. Mit professionellem Fußball habe das bei aller Fußball-Romantik nichts zu tun.

Anlass genug für Alan Gasperoni, Sprecher des Nationalen Olympischen Komitees San Marinos, auf seiner Facebook-Seite zehn Gründe aufzuzählen, warum dieses Länderspiel durchaus "sinnvoll" gewesen sei. Zum Beispiel: "Um zu zeigen, dass du nicht einmal gegen eine miese Mannschaft wie uns ein Tor schießt."

Oder weil "der Fußball allen gehört, die ihn lieben - dazu gehören wir auch, ob es dir gefällt oder nicht". Der Verband San Marinos könne außerdem jetzt in einem Dorf namens Acquaviva einen neuen Fußballplatz bauen. "Du hättest ihn in sechs Monaten von deinem Gehalt bauen können, wir eben mit den 90 Minuten dieses Spiels."

Und ganz nebenbei, so Gasperoni weiter, sei dieses Duell "für ein Land so groß wie ein Teil der Münchner Arena" die Chance, mal aus gutem Grund in den Zeitungen zu landen - "und ein Fußballspiel ist immer ein guter Grund".

Gasperonis Beitrag endet mit den Worten: "Und es fand statt, damit mir klar wird, dass ihr auch unter den schönsten Trikots immer die bleiben werdet, die zu Sandalen weiße Socken tragen."

jpe

Video zum Thema
kicker.tv Hintergrund- 12.11., 09:30 Uhr
Nationalelf zwischen Fußball-Romantik und Kritik
Deutschland erfülllte gegen San Marino die Erwartungen und siegte standesgemäß mit 8:0. Die Einschätzung der Partie fiel dann aber unterschiedlich aus. Während Bundestrainer Joachim Löw der Meinung war, dass man solche Spiele machen müsse, äußerte sich sich Thomas Müller kritisch. "Mit professionellem Fußball hat das nichts zu tun", sagte der Nationalspieler, der weniger von Fußball-Romatik hält. Dagegen war Mario Götze rundum zufrieden, nur das Wetter störte.
Alle Videos in der ÜbersichtAlle Videos per RSS
 
Seite versenden
zum Thema

weitere Infos zu T. Müller

Vorname:Thomas
Nachname:Müller
Nation: Deutschland
Verein:Bayern München
Geboren am:13.09.1989


DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel eMagazine kicker MeinVerein FußballQuiz GloryRun