Stimmen zum Abschied von Bastian Schweinsteiger

Löw: "Er hat die Mannschaft zwölf Jahre geprägt"

Nationalelf - 01.09. 02:55

Bastian Schweinsteiger absolvierte am Mittwoch sein 121. und zugleich letztes Länderspiel für die DFB-Elf. Vor dem Spiel liefen beim Kapitän, der 2014 mit der deutschen Nationalmannschaft die Weltmeisterschaft gewonnen hatte, sogar ein paar Tränen, nach dem 2:0 gegen die Skandinavier sangen seine Kollegen und Freunde Lobeslieder. Die Stimmen ...

Noch einmal lebte Bastian Schweinsteiger im DFB-Dress hoch - im wahrsten Sinne. © picture alliance

Joachim Löw (Bundestrainer): "Es war der Abschied, den Bastian verdient hat. Er hat die Nationalmannschaft zwölf Jahre geprägt. Ohne ihn wären diese Erfolge nicht möglich gewesen. Ich war immer beruhigt, wenn er auf dem Platz war, weil er ein Führungsspieler ist, der Verantwortung übernimmt. Wir haben jetzt zwölf Jahre zusammengearbeitet, waren bei allen Turnieren mindestens im Halbfinale."

Bastian Schweinsteiger: "Es war noch einmal eine große Ehre für mich, in dem Nationaltrikot spielen zu können. Ich wollte jeden Augenblick genießen, aber das es so schön wird, hätte ich nicht erwartet. Das hat mich schon sehr berührt, das hat man am Anfang auch gemerkt. Ich hätte das nicht gedacht, aber das hat mich schon sehr berührt. Die Nationalmannschaft ist wie eine Familie, und ich verbinde auch mit Joachim Löw sehr viel, denn er war fast die ganze Zeit mein Trainer. Ich habe durch die Nationalmannschaft viele gute Freunde gewonnen."

Thomas Müller: "Ich habe das Gefühl, er war schon mal leichter. Wir haben Basti nochmal einen super Abschluss beschert. Es hat ihn schon richtig berührt und es war schön zu sehen. Da sieht man, dass wir auch Menschen sind. Hut ab vor der ganzen Karriere. Ein bisschen traurig bin ich schon, dass ich nicht mehr gemeinsam mit ihm auf dem Platz stehen kann."

Mesut Özil: "Jeder ist traurig. Wir wissen, was für ein großartiger Kerl und Fußballer er ist."

Debütant Niklas Süle: "Er ist eine Legende, er hat diesen Abtritt verdient. Ein besseres Debüt kann man nicht haben, mit ihm noch einmal in einem Team zu spielen."

Benedikt Höwedes (via Twitter): "Danke für Vorbild & Anführer. Danke für WM & weltmeisterliches Auftreten! Danke für alles!"

weitere News und Hintergründe