Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Eigenen Beitrag verfassen
ringo1234
Beitrag melden
11.07.16, 14:24

1.5 mal mind. halbfinale-super bilanz super trainer ??????
2.5 mal im halbfinale aber nur 1 titel schlechte spieler-schlechter trainer ?????

welche antwort ist richtig 1. oder 2.

Antwort : weder 1. noch 2. ist richtig
Antwort 3 : gute spieler, schlechter trainer

jogi hat nicht alles falsch gemacht aber manches

deutschland hat seit jahren einen großen pool an top-spielern. wenn man es dann nicht
schafft bei 5 tunieren besser abzuschneiden muss die trainerfrage gestellt werden !!!!

lahm ins mittelfeld ????
kroos als manndecker für pirlo ???
zu defensive aufstellung gegen offentsichtlich schlechte abwehrreihen (zb: HF EM 2016 )
unfitte spieler nominieren ????
am sack kraulen ???
in der nase popeln ???
jogi ist ein selbstdarsteller und nachamer (pep g.) hat vermutlich selber nicht besonders viel ahnung von fussball.
wie müssen sich die spieler fühlen die sehr genau wissen das sie einer top generation angehören, die titelreif sind - ja und dann unter so einem trainer spielen müssen ???

5 mal halbfinale nur 1 titel trotz super spieler
jogi sollte die koffer packen um dieser generation die möglichkeit lassen ihren nächsten trainer selbst zu bestimmen.
Kalawrititnov
Beitrag melden
10.07.16, 13:08

Ausscheiden aus einem Turnier bei K.O.-Spielen ist wirklich manchmal eine Frage von Pech, aber bei Frankreich-Deutschland ist m.E. die überaus durchsichtige Spielweise der deutschen Mannschaft kein Pech sondern vielmehr Ausdruck des gesamten Turniers, und Frankreich hat einfach am besten von allen aufgepasst und entsprechend reagiert. Dies die seriöse Analyse zum einen, wenn ich jedoch einfach mal unseriös sein darf sage ich mal dieser Sch...... Ballbesitzfussball ist langsam zum Kotzen. Ständig diese Einblendungen des Ballbesitzes während des Spiels,....... Was bringt das einer Mannschaft effektiv; lediglich die Sicherheit, dass der Gegner kein Tor schießt, das war es aber auch schon. In der jüngsten Vergangenheit haben einige Mannschaften bewiesen, dass mit weitaus weniger Ballbesitz aber mit vielmehr Torgeilheit und Effektivität Spiele gewonnen werden, weil das Ziel heißt Tore schiessen. Ständig mit Hin- und Hergeschiebe darauf zu warten bis der Gegner einen Fehler macht klappt auch nur bei Mannschaften die nicht das entsprechende Niveau haben. Deutschland ist nüchtern betrachtet an der eigenen Taktik gescheitert. Das Spielermaterial um erfolgreich und effektiv zu spielen ist vorhanden, jedoch "dürfen" sie nicht so wie sie wollen; wenn ich allein schon sehe, wenn 20 Minuten vor Schluss ein Schneider mit seiner Flipchart versucht herumzutaktieren vor der Einwechslung,......zu diesem Zeitpunkt heisst es Attacke, Rückstand aufholen mit allen Mittels und aus einem Guss spielen. Würd mich mal interessieren ob das 7:1 gegen Brasilien auch so geplant war........Nein da haben die Jungs einfach Spass an ihren eigenen Möglichkeiten gefunden, und das hat während des gesamten Turniers gefehlt.
Juno2015
Beitrag melden
10.07.16, 10:11

@woma21,

hätte Löw Boateng oder Höwedes zu Hause lassen sollen ? Mit welchen Alternativen ?

Bis auf sein unnötiges Handspiel gegen Italien war Boateng der absolute Fels in der deutschen Abwehr. Zusammen mit Hummels bildet er das beste IV-Paar der Welt. Auf Boateng verzichten zu wollen, wäre fahrlässig. Gegen Frankreich hat man doch gesehen, was für einen Hühnerhaufen hinten rumläuft, wenn Boateng und Hummels fehlen. Löw musste das Risiko mit Boateng eingehen. Zu ihm gibt es keine Alternative.

Und Höwedes ? Er ist solide und auf ihn ist Verlass. Bei Mustafi, Rüdiger (der sich ja auch noch verletzte), ... habe ich immer ein ungutes Gefühl. Mustafi wurde vor dem 2:0 ausgetanzt wie ein Schuljunge.

Schweini und Khedira waren nicht in Topform, haben aber auch nicht enttäuscht. Beide sind sehr präsent auf dem Platz, können die nötige Ruhe reinbringen und ein Spiel ordnen. Spieler wie Weigl, Sane, Kimmich (der positiv überrascht hat), .... müssen erst langsam herangeführt werden. Und nicht während eines Tuniers, sondern im Vorfeld. Z.B. jetzt mit Blick auf 2018.

Man kann Löw auch nicht dafür verantwortlich machen, wenn manche Spieler nach der (zu langen) Saison überspielt und müde sind. Z.B. hat Müller sein mit Abstand schwächstes Tunier gespielt. Andere (zu Recht) gesetzte Spieler kamen von ihren Vereinen nicht fit zur N11. Teilweise vorher lange verletzt.
Und einen Miro Klose gibt es derzeit in Deutschland (leider) nicht.

Die einzige Personalie, bei der ich Ihnen zustimme, ist Götze. Er konnte sich beim FCB nie gegen starke Konkurrenz durchsetzen. Offensichtlich ist er an seine Grenzen gestoßen. Auch 2014 hatte er sein Tor im Finale als später Auswechselspieler erzielt.
woma21
Beitrag melden
09.07.16, 22:23

So so, Schmelzer ist also defensiv schwach. Da musste ich lauthals lachen, denn es ist genau andersherum: defensiv stark aber es hapert an den Flanken.
Und genau deshalb hat der BVB Guerreiro geholt.
Aber zum Kernthema zurück. Wenn man Spieler wie Schweinsteiger, Khedira, Höwedes, Boateng, Götze usw. mitnimmt, die in der letzten Saison lange bis sehr lange wg. Verletzungen ausfielen, darf man sich nicht wundern, wenn sie sich beim Turnier erneut verletzen oder sie keine Form haben.
Diese Aufzählung hat nicht den Anspruch der Vollzähligkeit.
Was viel gravierender ist, sind diese taktischen und damit personellen Fehlgriffe des Bundestrainers. Italien ging ja gerade noch Mal gut.
Aber wie kann man gegen einen eher defensiv schwachen Gegner nur mit einem bis dahin schwachen Müller als einzige Sturmspitze gewinnen wollen?
Warum hat man überhaupt Sane mitgenommen? Das wäre der einzige offensive Spieler gewesen, der nach dem Ausfall von Reus durch eine Einzelleistung ein Spiel entscheiden hätte können.
Aber Jogi spielt ja lieber mit Schweinsteiger und Can.
TheSoulcollector
Beitrag melden
09.07.16, 21:36

Einige Leute behaupten wahscheinlich weiterhin das man mit diesem Kader jeden Titel gewinnen muss. Und Weltmeister wären wir wahrscheinlich mit jedem anderen Trainer der Welt geworden...

Ich denke dann immer kurz nach und stelle mir Effenberg, Basler, Matthäus oder Scholl als Bundestrainer vor. Und dann krieg ich das kalte Grausen!
Die Mannschaft spielt einen ziemlich ansehnlichen Fußball (manchmal hab ich sogar Freudentränen in den Augen weil ich mich noch an die Zeit von 98-2004 erinnere). Und erfolgreich ist man damit auch noch. Vielleicht finden sich bei der U19 EM oder in Rio schon neue Talente die demnächst den Platz von Gomez oder Boateng einnehmen können.
Secundus-Aeternus
Beitrag melden
09.07.16, 20:35

Les Bleus waren diesmal besser

Warum kann man nicht einfach zugeben, daß Les Bleus in diesem Spiel besser waren als la Mannschaft? Die Demut, die Jogi Löw gern predigt, hätte ihm selbst nach dem Spiel auch gut gestanden.

Das Spiel war auf beiden Seiten von taktischen Überlegungen geprägt, die defensiv weitgehend aufgegangen sind. Das französische Mittelfeld war weitgehend ausgeschaltet, und umgekehrt konnte der deutsche Ballbesitzfußball nicht in erfolgreiche Angriffe umgewandelt werden.
Daß die Franzosen nur in den ersten zehn Minuten überzeugt hätten, danach aber Angsthasenfußball gezeigt hätten, ist - mit Verlaub - Unfug. Es war offenkundig der Plan, zuerst eine Weile Druck aufzubauen, sich Respekt zu verschaffen und vielleicht ein Tor zu erzielen, dann aber zurückzuschalten, die deutsche Mannschaft kommen zu lassen und auf Konter zu setzen. Ballbesitz bedeutet keine Dominanz im Spiel. Die Italiener haben schon gegen die Spanier gezeigt, daß Tiki-Taka zu schlagen ist.

Die Idee mit der Triple-Sechs war originell und wirkungsvoll. Can hat positiv überrascht. Aber die Idee war aus drei Gründen nicht ausgereift genug. Erstens konnte der Ausfall der ordnenden Hand Boateng nicht kompensiert werden. Möglichen Ersatzspielern hätte vorher klar gemacht werden müssen, wie sie zu agieren hätten. Zweitens fehlten für die Offensive die Impulse. Die sollten von den Außenverteidigern kommen. Nun haben wir aber weder einen Roberto Carlos für links noch einen für rechts. Wenn man schon einen starken defensiven Mittelblock aus Triple-Sechs und zwei Innenverteidigern aufstellt, warum dann nicht wenigstens die Außenpositionen mit geschulten Offensivkräften, z. B. Sané auf rechts, dessen Defensivqualitäten übrigens oft unterschätzt werden. Hector und Kimmich gehören sicher zu den Entdeckungen für "die Mannschaft". Aber sie sollten im Spiel gegen die Franzosen Aufgaben erfüllen, die ihnen nicht angemessen sind. Es wurden häufig Diagonalpässe auf sie geschlagen - prinzipiell eine gute Idee, aber die beiden konnten zu wenig daraus machen. Drittens gab es kein Offensivzentrum. Wenn es keinen Spieler gibt, der Gomez eins zu eins ersetzen konnte, dann hätte man diese Kampfzone nicht ganz aufgeben müssen, zumal dort nicht die Stärke der Franzosen lag. Müller war zwar überspielt und deshalb formschwach, hätte aber auf seine wuselige Art die Innenverteidigung durcheinander bringen können. (Müller hätte im Laufe des Turniers, ähnlich wie Draxler, eine Spielpause gut getan. Jetzt sollte er drei Wochen lang keinen Ball mehr berühren.)

Die Gegentore sind aus Fehlern hervorgegangen. Das ist kein Pech, das ist normal in Ballsportarten. Beide Male gab es eine Abfolge von Fehlern. Die Abwehr hat geschwommen. Schweinsteiger sah als letzter in der Reihe natürlich besonders unglücklich aus. Daß er seinen Fehler machte, ging auf eine Ungeschicklichkeit zurück, die Folge seiner fehlenden Spielpraxis war. Er war nicht aufmerksam genug, sprang zu spät und hat die Hände noch nicht wieder unten. Mit der rechten Hand, die den Ball dann traf, hat er sich wohl auch gegen Evra schützen wollen. Es war ein regulärer Elfer, aber nicht gelbwürdig.
Beim zweiten Tor wurde die Abwehr solange unter Druck gesetzt, bis Griezmann seine Knipserqualtät zeigen konnte.
Da die DFB-Auswahl keinen Treffer erzielen konnte, war die des FFF um zwei Tore besser. Für die erforderlichen drei eigenen Tore war die Mannschaft nicht gut genug.
Sie hat als Gruppenerste das Achtelfinale erreicht, aber gegen wirklich starke Gegner nur unentschieden gespielt oder verloren. Sie gehört zu den besten in Europa, mehr aber auch nicht.

Durch den Weltmeister-Titel hat Jogi Löw vieles von seiner Verkrampftheit abgelegt, aber er hat auch etwas die Bodenhaftung, den Realitätssinn verloren. Vielleicht erdet ihn diese Niederlage etwas. Er wird wohl weitermachen, schon weil er den DFB mangels Alternative nicht hängen lassen kann.
Sciathan
Beitrag melden
09.07.16, 19:44

Mit etwas Abstand

Also erstmal vorweg - Wir sind unglücklich ausgeschieden. Die deutlich bessere Mannschaft, aber an der Chancenverwertung hapert es zur Zeit einfach. Frankreich hatte, mit dem Elfmeter, 2 klare Chancen und beide waren drin. Das nennt man einfach Effektivität.

Dass dann hier wieder diese ganzen Möchtegern-Bundestrainer rauskommen, ist ja nichts Neues. Nur, weil wir den Titel nicht geholt haben, heißt das doch lange nicht, dass Löw nicht weiß, was der macht. Das hier ist die richtige Welt und nicht irgendein Videospiel. Da entscheidenen nunmal Kleinigkeiten über Sieg und Niederlage. Wäre der kurze "Aussetzer" von Schweinsteiger nicht gewesen, hätte es den Elfmeter nicht gegeben und wir hätten wahrscheinlich gewonnen.
Aber man muss ja immer weiter auf Löw eindreschen. Und die, die das tun, wissen wahrscheinlich selber nicht, warum. Ok, bei einigen ist es wohl immer noch dieses "Mein Schmelzer ist nicht dabei, Löw hat keine Ahnung von Fußball..." Dass sich der BvB aber nun trotz der Vertragsverlängerung einen dicken Konkurrenten für Schmelzer dazugekauft hat und nicht nur einen Back-Up, sollte da dem ein oder anderen vielleicht auch mal die Augen öffnen. Offensiv ist Schmelzer mit seinen Flanken stark, ja. Aber defensiv leistet der nicht wirklich grandiose Arbeit. Im Endeffekt kann der nur die Seitenlinie entlanglaufen und Flanken schlagen...

Ansonsten kann ich @Juno2015 und @Scoobirama nur zustimmen.
Löw macht seine Arbeit hervorragend und sollte definitiv bleiben. Zumal ich einen Nachfolger einfach nicht sehe. Der einzig aktuell annehmbare Trainer wäre Tuchel und der will sein BvB-Projekt wahrscheinlich erstmal was weiterführen.
Auf Dauer wären es vielleicht noch Weinzierl oder Nagelsmann. Aber bei beiden müsste man erstmal sehen, wie die sich bei Clubs durchschlagen, wo ein "wenig" mehr medialer Druck herrscht, als bei Augsburg oder Hoffenheim.

Für die deutsche N-11 bleibt einfach nur zu hoffen, dass sich Spieler wie Davie Selke gut entwickeln und wir neben Gomez bald noch weitere klassische Mittelstürmer haben
Juno2015
Beitrag melden
09.07.16, 17:28

Erst richtig lesen, dann schießen

@D95 und @Woma21,

erst richtig lesen, dann schießen ;-))

Wo habe ich geschrieben, dass Tuchel Löw taktisch unterlegen ist ???

Ich habe vielmehr geschrieben, dass meines Erachtens Tuchel derzeit von den deutschen Trainern zu Löw die einzige Alternative wäre. Heynckes und Hitzfeld zu alt, Klopp ist Tuchel taktisch unterlegen.

Diese einzige Alternative ist aber langfristig beim BVB gebunden. Und ich kann mir nicht vorstellen, dass der BVB ihn freigeben würde.

Also, Löw mach weiter und führe die N11 zur WM !
Flyerdommo
Beitrag melden
09.07.16, 13:46

Für meine Begriffe hat die Nationalmannschaft ein gutes Turnier abgeliefert, das aber auch die aktuellen Schwachstellen offenbart hat. In der Defensive kann man sich auf etabliuerte Größen wie Neuer, Hummels, Boateng oder Höwedes verlassen. Hector hat ebenfalls überzeugt und kann zwar Lahm nicht ersetzen, bring aber gute internationale Klasse. Kimmich ist ein großes Talent, muss aber defensiv noch stärker werden. Im Mittelfeld gibt es nach wie vor ein großes Angebot an Weltklassespielern mit Kroos, Özil, Khedira, Müller usw. Im Sturm aber hapert es gewaltig. Hier sind Leroy Sané und Davie Selke die großen Hoffnungsträger, die hoffentlich in zwei Jahren gut genug sind, um den Titel in Russland zu verteidigen.
Nach meiner Sicht hat übrigens die Übernahme der Bayern-Trainerbank durch Guardiola sowie die Transferpolitik die Nationalmannschaft geschwächt. Ein Opfer davon ist Götze, der sich beim Meister nicht durchsetzen konnte und sich nicht weiterentwickelt hat. Mal sehen, was die Zukunft bringt...
holland_dozier_holland
Beitrag melden
09.07.16, 13:45

@Juno2015, @Scoobirama:

Gute Beiträge, ziemlich treffend, wie ich finde. Und genau, wer sollte eigentlich Bundestrainer werden, wenn Löw tatsächlich aufhören würde? Klopp hat gerade verlägert, das Timing würde nicht passen. Ansonsten sieht es da ein bißchen mau aus. Bei einem Thomas Tuchel wäre auch unklar, ob er Dortmund so schnell "im Stich lassen" würde. Über sowas sollte sich mal Gedanken machen, wer hier nach Löws Rücktritt verlangt.

Nebenbei: Nennt mir eine andere der großen Fußballnationen, die in den letzten 10 Jahren nicht mindestens einmal richtigen Schiffbruch erlitten hat. Vorrunden-Aus, AUsscheiden durch richtig deftige Niederlage oder verpasste Qualifikation für ein Turnier (ja, auch Holland ist eine der großen Fußballnationen). Nein, das liegt nicht daran, dass Deutschland immer das bessere Spielermaterial hatte als alle anderen. Das ist eine Legende.

"Die durch das Trio Bastian Schweinsteiger, Toni Kroos und EM-Debütant Emre Can erzwungene Übermacht im Mittelfeld-Zentrum ging zu Lasten der Durchschlagskraft in der Offensive, weil es speziell in der Spitze an Anspielstationen mangelte."

Oliver Hartmann hat hier meiner Meinung nach nicht ganz Unrecht. Ein spielstarker Mittelstürmer und Müller frei daneben - das wäre was gewesen. Miro Klose eben. Der ist aber nicht mehr da und eine junge Version von ihm gibt es bisher nicht. Ich hätte mir zumindest im Verlaufe des Spiels André Schürrle gewünscht. Hatte in der Rückrunde schon Form, aber ich hab ihn natürlich nicht im Nationalmannschafts-Training gesehen. Torgefährlich ist er allemal.

"Keine Frage von Glück und Pech" finde ich trotzdem etwas übertrieben. Das deutsche Spiel in Hälfte 1 war beeindruckend, die französischen Zuschauer müssen sich verwundert die Augen gerieben haben. Jeden Ball sofort wieder verloren, es ging herzlich wenig. Ein dummer Fehler hat das Spiel auf den Kopf gestellt, danach war es für die Franzosen um einiges einfacher. Klar ist das unglücklich gelaufen, es hat eindeutig nicht die klar bessere Mannschaft gewonnen. Auch für das zweite Tor benötigte Frankreich eine Verkettung von Fehlern. Selber wirklich geglänzt haben die das ganze Spiel über nicht.

Außerdem: Ja, neben Gomez auch noch ohne Boateng, Hummels und Khedira - auch das war Pech.

Nun sind 2 Jahre Zeit bis zum nächsten Turnier. Schaun mehr mal, wer da eventuell in der Sturmmitte noch als Alternative nachkommt.

@shaboo: Du machst es dir ein bißchen zu einfach. Die Mannschaft war lange in einem Loch, weil viele der Leistungsträger in einem Loch waren. Wer von den Stammspielern, außer Boateng, Kroos un Müller, hat eigentlich 2014/15 überragend gespielt? Philipp Lahm und Klose konnten auch nicht ersetzt werden. Es hat bis 2016 gedauert, bis sich da wieder eine Formation gefunden hat. Die super Alternativen als RV und Mittelstürmer wie andere Länder hat Deutschland einfach nicht, dafür Talent in Übermaßen auf der 6 und an kreativen Mittelfeldspielern.

Unter dem Strich war das für mich ein gutes Turnier der Nationalmannschaft. Und ich sehe nicht, was man da nun Löw ankreiden könnte. Ist absolut nicht so, dass die Mannschaft nicht mehr funktioniert hätte. Spanien braucht ganz sicher neue Impulse. Bei Deutschland sehe ich das nicht.

Meine Meinung: Weiter so. Vielleicht wird ja aus Kevin Volland auf einmal ein Mittelstürmer und Torjäger. Oder Nils Petersen schießt 20 Tore. ODer es kommt ein junger Spieler nach, den man noch nicht so auf dem Zettel hat.
Thomas Müller braucht auch einfach mal eine Pause. Wird dann natürlich auch wieder glücklicher Spielen als zuletzt. Als alleinige Spitze nicht ideal, nein. Aber ihm hat sicher schon auch das Erfolgserlebnis gefehlt.

JOGI, MACH WEITER.

Eigenen Beitrag verfassen

 
Seite versenden
zum Thema

weitere Infos zu Löw

Vorname:Joachim
Nachname:Löw
Nation: Deutschland
Verein:Deutschland


DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein FußballQuiz eMagazine