Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
08.07.2016, 00:54

Kommentar von kicker-Chefreporter Oliver Hartmann

Das deutsche EM-Aus: Keine Frage von Glück und Pech

Eine Ära wollten sie in Frankreich begründen, nach dem WM-Titel auch die kontinentale Krone holen. Das Vorhaben ist im Hexenkessel Marseille nach großem Kampf gegen den EM-Gastgeber gescheitert. Die deutsche Elf war in vielen Parametern den Franzosen klar überlegen, in punkto Ballbesitz zum Beispiel oder bei den angekommenen Pässen. Zudem lief sie rund fünf Kilometer mehr als der Gegner. Im entscheidenden Punkt aber, den Toren, hieß es am Ende 0:2.

Geknickt: Thomas Müller und Bastian Schweinsteiger nach dem EM-Aus.
Geknickt: Thomas Müller und Bastian Schweinsteiger nach dem EM-Aus.
© Getty ImagesZoomansicht

Frankreich war unterm Strich kein unverdienter Sieger, weil es effektiver und über weite Strecken auch torgefährlicher war. Die deutsche Delegation, allen voran Joachim Löw, beklagte hernach Pech beim Elfmeter-Pfiff und fehlendes Glück im Angriff. Tatsache aber bleibt, dass sie diesmal auch nicht mehr in der Lage war, das Glück zu erzwingen.

Löws Überraschungs-Taktik, wie im siegreichen WM-Finale gegen Argentinien (und zum ersten Mal seit jenem denkwürdigen Spiel wieder praktiziert) mit drei Sechsern zu operieren, ging nicht auf. Die durch das Trio Bastian Schweinsteiger, Toni Kroos und EM-Debütant Emre Can erzwungene Übermacht im Mittelfeld-Zentrum ging zu Lasten der Durchschlagskraft in der Offensive, weil es speziell in der Spitze an Anspielstationen mangelte. Bezeichnend dafür war, dass die deutsche Elf vor dem richtungsweisenden Elfmeter-Rückschlag kurz vor der Pause nur eine wirklich hochkarätige Torchance durch Can hatte. Erst gegen Ende der umkämpften Partie, als Löw spät ins Risiko ging, erspielte sich seine Mannschaft ein Chancenplus.

Anders als beim EM-Halbfinal-K.o. vor vier Jahren gegen Italien, als Löw zurecht vorgeworfen wurde, er habe sich mit der Aufstellung verzockt, ist dieses Aus aber überhaupt kein Grund, Dinge grundsätzlich in Frage zu stellen. Der Weltmeister hat unterm Strich ein respektables Turnier gespielt und mit dem Italien-Fight im Viertelfinale ein Highlight gesetzt. Er scheiterte bei diesem Turnier letztendlich nicht an der Taktik oder Aufstellung, sondern an der Qualität.

Ausfälle wogen zu schwer

Die deutsche Mannschaft war im Halbfinale nicht in der Lage, die personellen Ausfälle wegzustecken. Die Präsenz von Mario Gomez wurde vorn, wo Thomas Müller eine glücklose EM spielte, schmerzlich vermisst. Im Mittelfeld mangelte es ohne Sami Khedira an Dynamik, und in der Abwehr fehlte die Übersicht und Aufbaustärke eines Mats Hummels. Die Lücke zwischen der Stammelf und den Nachrückern war bei dieser EURO in Frankreich viel deutlicher zu sehen als in Brasilien, wo von der Bank aus immer wieder entscheidende Impulse gesetzt wurden, nicht zuletzt im Finale durch Mario Götze und André Schürrle.

kicker-Chefreporter Oliver Hartmann
kicker-Chefreporter Oliver Hartmann.

Löw wich Fragen zu seinem Vertrag aus

Die beiden Protagonisten des entscheidenden WM-Tores waren diesmal Sinnbilder für das große Leistungsgefälle im Kader, sie waren schon die ganze Saison über nicht wirklich in Form und fanden diese auch nicht im Turnier. Mit dem Halbfinal-Aus in Marseille muss der Traum von der Ära noch nicht endgültig ausgeträumt sein, schließlich würde diese auch mit einer erfolgreichen WM-Titelverteidigung in Russland begründet werden. Mit Löw? Der Bundestrainer befremdete am Donnerstagabend im "Velodrom", als er Fragen zu seiner Zukunft und seinem bis 2018 datierten Vertrag auswich und erklärte, er könne "heute nicht weit vorausgucken". Nachdem er im Vorfeld die EM immer nur als Zwischenschritt in Richtung WM 2018 titulierte, kann sein Weg als Bundestrainer noch nicht zuende sein.

Europameisterschaft, 2016, Halbfinale
Deutschland - Frankreich 0:2
Deutschland - Frankreich 0:2
Die Vorfreude steigt

Deutsche Fans feiern gut gelaunt in Marseille.
© picture alliance

vorheriges Bild nächstes Bild
 

125 Leserkommentare

ringo1234
Beitrag melden
11.07.2016 | 14:24

1.5 mal mind. halbfinale-super bilanz super trainer ??????
2.5 mal im halbfinale ab[...]
Kalawrititnov
Beitrag melden
10.07.2016 | 13:08

Ausscheiden aus einem Turnier bei K.O.-Spielen ist wirklich manchmal eine Frage von Pech, aber bei Frankreich-Deutschland [...]
Juno2015
Beitrag melden
10.07.2016 | 10:11

@woma21,

hätte Löw Boateng oder Höwedes zu Hause lassen sollen ? Mit welchen Alternativen ?
[...]
woma21
Beitrag melden
09.07.2016 | 22:23

So so, Schmelzer ist also defensiv schwach. Da musste ich lauthals lachen, denn es ist genau andersherum: [...]
TheSoulcollector
Beitrag melden
09.07.2016 | 21:36

Einige Leute behaupten wahscheinlich weiterhin das man mit diesem Kader jeden Titel gewinnen muss. Und [...]

Seite versenden
zum Thema

weitere Infos zu Löw

Vorname:Joachim
Nachname:Löw
Nation: Deutschland
Verein:Deutschland


DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein FußballQuiz eMagazine