Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?
28.03.2016, 22:11

Rücktritt unwiderruflich - Bonaventura reist ab

Conte: "Sie werden entschlossen und fokussiert sein"

Rechtzeitig zum Klassiker gegen Deutschland präsentiert sich Italien in guter Form - so zumindest der Eindruck beim 1:1 der Squadra Azzurra gegen Spanien. Coach Antonio Conte, der sein Amt nach der EURO in Frankreich abgeben wird, zeigt sich wie auch seine Spieler vor dem Gastspiel in München am Dienstag (20.45 Uhr, LIVE! bei kicker.de) zuversichtlich, spricht aber auch vom "schwierigsten Test" im Vorfeld des Turniers. Gerade wegen der Niederlage des Weltmeisters am Samstag.

Antonio Conte
Steht noch bis zum Ende der Europameisterschaft auf Italiens Kommandobrücke: Antonio Conte.
© Getty ImagesZoomansicht

Die EM wird bei einem großen Turnier der erste und gleichzeitig letzte Auftritt Contes als italienischer Nationaltrainer sein. Der 46-Jährige hatte Mitte März angekündigt, sein Amt bei den Azzurri nach zwei Jahren nach dem Großereignis (10. Juni bis 10. Juli) niederzulegen. Dies schlug natürlich hohe Wellen, ist es doch für Italien ein Novum, dass ein Coach seinen Abgang bereits im Vorfeld eines derartigen Turniers kundgetan hat.

Die starke Vorstellung beim 1:1 gegen Spanien sorgte zumindest vorübergehend für Ruhe, denn die Medien würdigten die Leistung des Teams und lobten Buffon & Co. in den höchsten Tönen. Für "Lame Duck" Conte zum einen eine Bestätigung, dass er keine derartige ist, und zum anderen, dass seine Schützlinge nicht so schlecht sind, wie die Tifosi nach dem blamablen WM-Aus 2014 befinden: "Ich habe die Antworten bekommen, die ich wollte. Gegen Spanien hat die Mannschaft bewiesen, dass sie gefestigt ist", so Conte, der auf seiner Pressekonferenz am Montagabend aber forderte: "Ich erwarte von den Spielern, die gegen Spanien gut waren, dass sie ein weiteres gutes Spiel abliefern." Schließlich warte gegen Deutschland der "schwierigste Test".

Allerdings will sich der 20-malige Nationalspieler am Dienstag auch einige jüngere Spieler anschauen. "Es ist nur noch etwas mehr als ein Monat, bis die Kaderliste für die EM eingereicht werden muss. Ich habe schon ein Aufgebot im Kopf, aber es gibt noch einige offene Positionen, auf denen ich mich entscheiden muss", erklärte Conte, für den Verteidiger Leonardo Bonucci am Montag warme Worte übrig hatte: "Unser Kader ist vielleicht nicht so talentiert wie in früheren Jahren. Aber wir spielen wie ein echtes Team - dank des Trainers."

Unser Kader ist vielleicht nicht so talentiert wie in früheren Jahren. Aber wir spielen wie ein echtes Team - dank des Trainers.Leonardo Bonucci über Antonio Conte

An dessen Rücktritt wird der Ausgang der EM-Endrunde aber nichts ändern: "Meine Entscheidung ist unwiderruflich", betonte der Coach, der die Qualifikation mit Italien ungeschlagen absolviert hat (sieben Siege, drei Remis). Gegen das DFB-Team haben die Azzurri seit fast 21 Jahren nicht mehr verloren, auch die Bilanz (15 Siege, 10 Unentschieden, 7 Niederlagen) spricht klar für Italien. "Ich bin optimistisch", meinte Conte, der aber auch glaubt: "Deutschlands Niederlage vom Samstag macht es schwerer für uns. Sie werden entschlossen und fokussiert sein, aber so mag ich es auch. Wir wollten gegen große Nationen spielen, um zu sehen, wo wir stehen."

Und auch seine Spieler sind zuversichtlich: "Wir wollen in München gewinnen", sagte Juventus-Stürmer Simone Zaza: "Wir haben beim Spiel gegen die Bayern bewiesen, dass wir stark sind, wenn wir konzentriert spielen. Deutschland ist keine unbesiegbare Mannschaft."

Angeschlagener Bonaventura reist ab

Nicht mit von der Partie wird Giacomo Bonaventura vom AC Mailand sein. Der 26 Jahre alte Mittelfeldspieler hatte bereits am Wochenende wegen einer Grippe mit dem Training ausgesetzt, trat die Reise nach München gar nicht erst mit an und wird sich in der Heimat auskurieren.

jch/ski

Deutschland contra Italien: Der ewige Klassiker
"Jahrhundertspiel", Stiche ins Herz & die Erlösung
Deutschland contra Italien: Der ewige Klassiker
Böse Erinnerungen ...

Die Deutschen lieben Italien - als Urlaubsziel oder als Ziel eines Restaurant-Besuchs. Doch sicher nicht im Fußball. Eine Ausnahme gibt es aber neuerdings.
© Getty Images/imago/picture alliance

vorheriges Bild nächstes Bild
 
Seite versenden
zum Thema

weitere Infos zu Conte

Vorname:Antonio
Nachname:Conte
Nation: Italien
Verein: